Springe zum Inhalt
Hotelbewertung

Atrium Hotel Krüger Rostock-Sievershagen

Ein Reisebericht von Sabine Schache & Dirk Grünbertg aus Mildstedt

Sabine SchacheDa es dieses Jahr für einen großen Urlaub nicht reichte, haben wir kurzfristig ein paar Tage im Rostocker „Hotel Atrium“ gebucht. Die Buchung lief unter dem Begriff „Verwöhntage an der Ostsee“ und beinhaltete 3 Übernachtungen im Doppelzimmer, 3 x Frühstücksbüfett, je eine Massage und zwei Drei-Gänge-Menüs am Abend für zwei Personen. Die Anreise am Dienstag, den 02.08.11 von Husum nach Rostock verlief problemlos. Nach 3 Stunden Fahrt kamen wir gegen Mittag an. Das Hotel liegt am Ostsee-Park. Das ist leider kein Park mit Grünflächen und Bäumen, sondern ein großes Einkaufscenter am Rande von Rostock. Am äußeren Ende liegt das „Atrium“. Zuerst waren wir etwas enttäuscht über die Lage, fanden aber später heraus, dass es durchaus Vorteile hat. Die Anfahrt ist zu jeder Tageszeit problemlos, da man nicht durch die Stadt muss, abends herrscht Ruhe, weil die Geschäfte geschlossen sind und Parkplatzsorgen hat man auch nicht. Wir wurden sehr freundlich von einer jungen Mitarbeiterin begrüßt, die uns mitteilte, dass unser Zimmer leider noch nicht fertig sei. Laut Buchungsbestätigung kann man die Zimmer ab 15 Uhr beziehen. Wir waren um 12 Uhr dort, hatten also auch nichts anderes erwartet. Nachdem wir das Anmeldeformular ausgefüllt haben, sind wir ein bisschen in der Gegend herum gefahren. Auffällig ist, dass es kaum Parkplätze mit Tisch und Bank gibt. Wenn Mülleimer vorhanden sind, dann laufen sie über. Wir suchten eigentlich nur einen schattigen Platz um unseren Kaffee aus der Thermoskanne noch austrinken zu können. Gegen 14 Uhr konnten wir unser Zimmer beziehen. Es war sehr geräumig, mit allem ausgestattet, was man braucht und sehr sauber und freundlich. Wir hatten Glück und bekamen ein Zimmer, das nicht direkt zur Hauptstrasse lag, sondern seitlich vom Hotel.

Entspannung am Pool

DoppelzimmerDer Fernseher im Zimmer gab keinen Mucks von sich, was aber nach Rücksprache mit der Dame vom Zimmerservice sofort behoben wurde. Vom Badezimmer waren wir etwas enttäuscht, es gab nur eine Badewanne mit klappbarer Duschabtrennung. Wenn man hier duschte, dann schwamm anschließend der Fußboden. Handtücher waren ausreichend vorhanden, leider aber keine Möglichkeit, sie aufzuhängen. Es gab keine Haken an der Wand und kaum Abstellmöglichkeiten für die Kosmetikartikel. Um ans WC Papier zu kommen, musste man sehr gelenkig sein und rechts unten nach hinten greifen. Ansonsten war das Bad sehr schick und sehr sauber. Es wurde täglich gründlich gereinigt und neue Handtücher gab es jederzeit auf Wunsch. Die Spinnenwebfäden an der Decke hat der Zimmerservice leider jeden Tag übersehen. Als wir bei der Abreise auf diese Mängel hinwiesen, hat man sich entschuldigt und Abhilfe versprochen. Wir hatten gleich am ersten Tag unseren Termin für die Wellness-Massage. 20 Minuten Entspannung bei einer Rückenmassage. Während sich einer von uns von der sehr freundlichen Fachkraft verwöhnen ließ, Badezimmerschwamm der Andere entspannt ein paar Runden im sehr schicken Pool des Hauses. Hier konnte man selbst die Gegenstromanlage oder die Sprudelbank einschalten. Im Pool waren an allen Tagen nur wenige Besucher anzutreffen und man konnte in Ruhe seine Bahnen schwimmen. Direkt am Pool erhielten wir ein Begrüßungsgetränk nach Wahl als Gruß des Hauses und haben auf den Liegestühlen mit unserem Drink die schöne Atmosphäre genossen. Bademantel, Saunatuch und Badelatschen lagen auf unserem Zimmer bereit. Anschließend lud das schöne Wetter zum draußen sitzen ein und man servierte uns gerne unser 3-Gänge Abendmenue am Tisch vor dem Hotel. Wir wurden gefragt, ob wir uns überraschen lassen möchten, oder gerne vorher wissen wollen, was das Menue beinhaltet. Wir haben die Überraschung vorgezogen. Zuerst gab es frisches Brot, dazu zwei kleine Töpfe Schmalz und Kräuterquark. Anschließend eine Lachscremesuppe mit reichlich Lachsstückchen. Sehr lecker. Der Hauptgang bestand aus Filetstücken (leider waren meine sehr sehnig) mit Champignonsauce und Kaisergemüse mit Kroketten. Als Dessert wurde uns Eis serviert. Alles sehr schmackhaft und die Portionen genau richtig.

Ein atemberaubender Anblick

KreuzfahrtschiffDanach haben wir uns bei schönstem Wetter noch auf den Weg nach Warnemünde gemacht. Gegen 21 Uhr ging die Sonne unter und es war ein atemberaubender Anblick. Große Schiffe fuhren in den Hafen ein und die Promenade von Warnemünde war ein einziger Laufsteg. Die Menschen bummelten am Wasser entlang und waren alle sehr entspannt und freundlich. Einzig das Parkplatzangebot war zu bemängeln. Zu wenig Parkplätze und alle nur für viel Geld zu haben. Parkscheiben scheinen hier unbekannt zu sein. Die Nacht verlief dann eher unruhig, weil man den Straßenlärm in unserem Zimmer doch sehr laut hören konnte. Besonders die Motorräder drehten richtig auf und störten sehr. Die nächsten Nächte haben wir bei geschlossenem Fenster verbracht, das war dann angenehmer. Mein Freund hatte die Sonnenuntergangganzen Tage über viel Spaß, weil eine Tankstelle genau gegenüber vom Hotel lag und man die Anzeigentafeln für die Benzinpreise sehr gut sehen konnte. Ich bekam dann immer eine Ansage für die aktuellen Dieselpreise. Das Frühstück im „Atrium“ war sehr reichhaltig und für jeden Geschmack etwas dabei. Der Speiseraum ist sehr sauber und gepflegt. Am Mittwoch haben wir gegen 9 Uhr haben das Hotel verlassen und uns auf den Weg nach Warnemünde gemacht. Das Auto wurde im Strandnahen Parkhaus abgestellt (12 Euro/Tag) und wir haben ein paar Stunden am Strand verbracht. Das Wasser war uns aber zu kalt zum baden (16 Grad). Spannend war es, wenn ein großes Schiff in den Hafen einfuhr, dann kamen mit Zeitverzögerung riesige Wellen und es gab eine tolle Brandung. Die Gegend und der Strand rund um Rostock sind wunderschön. Abends hatten wir einen Tisch im „Petri Keller“ in Rostock reserviert. Mittelalterliches Essen in einem Gewölbekeller. Das Ambiente stimmte, die Bedienung war sehr freundlich, das Essen ließ leider zu wünschen übrig. Meine Hähnchenkeulen erinnerten sehr an die fertigen Teile für den Backofen aus der Aluschale. Und es ist ein furchtbarer Schweinkram, Kartoffeln und Gemüse mit den Fingern zu essen. Ein Erlebnis war es aber allemal. Für unseren letzten Tag vor der Abreise war Gewitter und Regen angesagt und so wollten wir Richtung Fischland fahren und einfach mal gucken was der Tag so bringt. Das Wetter war dann aber doch noch sehr schön und wir verbrachten noch einige Stunden in Graal-Müritz am Strand. Von Hohe Düne nach Warnemünde haben wir auf dem Rückweg mit der Autofähre übergesetzt und konnten hier noch einige Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Warnemünde bestaunen.

Empfehlenswert

SandfigurenausstellungAuf der anderen Seite war bei „Pier 7“ eine Sandfiguren-Ausstellung zu bewundern. Mein Freund fand natürlich die Schiffe viel interessanter als die „Sandhaufen“. Ich war eher von den Kunstwerken angetan. Wir sind dann noch in Rostock in der Innenstadt gewesen und waren ein bisschen bummeln. Die Altstadt hat sehr beeindruckende Bauwerke und ist einen Besuch wert. Abends gab es im Hotel dann wieder unser Menue. Krabbencocktail vorweg, danach Hähnenbrustfilet, Rösti-Ecken, Gemüse (leider konnte uns die Bedienung nicht sagen, was das Rote für ein Gemüse war, wir tippten auf Süßkartoffeln) und zum Nachtisch einen Pudding mit Früchten. Es herrschte teilweise sehr großer Andrang im Hotel-Restaurant, doch die Bedienung blieb stets sehr freundlich und zuvorkommend. Überhaupt waren alle Angestellten des Hotels wirklich immer zu jeder Tages- oder Nachtzeit sehr nett und kompetent. Wir fühlten uns sehr willkommen. Nach dem Abendessen waren wir noch eine Runde im Hotel-Pool schwimmen und mein Freund hat ein bisschen in der Sauna geschwitzt. Im Wellness-Bereich steht auch noch eine Dampfsauna und ein sehr kleiner Fitness-Raum zur kostenlosen Verfügung. Für das Solarium ist ein kleiner Betrag zu zahlen. Pünktlich mit dem schlechten Wetter sind wir am Freitag wieder abgereist. Das Hotel ist sehr empfehlenswert, wir haben uns wohl gefühlt und werden es in guter Erinnerung behalten. Die Lage ist des Hotels ist ein sehr guter Ausgangspunkt für Ausflüge in die wunderschöne Umgebung. Wir hätten uns gerne noch mehr angeschaut, aber die Zeit war einfach zu kurz. Fazit: ein paar schöne Tage mit allem drum und dran.

Arrangements dieses Hotels

Gäste berichten - weitere Reiseberichte zu diesem Hotel

Familie Hilbert
Familie Hilbert
Karin und Peter Hilbert waren zu Gast im 3***S Atrium Hotel Krüger Rostock-Sievershagen. Lesen Sie, was die beiden Kurzurlauber begeistert hat, von der wunderschönen Marienkirche mit dem 1290 gegossenen Taufkessel, der Suche nach Hühnergöttern und der lustigen Silvesterparty im Hotel. mehr...
Informationen zum Hotel
Die Ostsee ist nicht weit entfernt und unser Hotel mit Wellnessbereich liegt eingebettet in Grün außerhalb vom großen Trubel der Hansestadt Rostock im OT Sievershagen. Nur wenige Autominuten vom reizvollen Ostseebad Warnemünde und dem feinen Sandstrand entfernt, können Sie in unserem Hotel zu jeder Jahreszeit richtig entspannen und sich im Wellnessbereich verwöhnen lassen.

Komfortables Wohnen in einem von 57 stilvoll eingerichteten Doppelzimmern oder einer unserer Suiten, großzügig gestaltet & anspruchsvoll ausgestattet, 53 Nichtraucherzimmer auf Nichtraucheretagen und 6 Zimmer mit der Möglichkeit zum Rauchen. Alle unsere Fenster sind neu, schallisoliert und mit Glas der Schallschutzklasse 6 ausgestattet. Am Morgen bieten wir Ihnen ein umfangreiches und frisches Frühstücksbüfett als gelungenen Start in den Tag. Die Mitarbeiter der Rezeption sind 24 Stunden für unsere Gäste Ansprechpartner und servieren Ihnen zum gemütlichen Tagesausklang gern einen Cocktail an unserer kombinierten Foyer-Bar.

Liebe Gäste, unser Koch freut sich sehr, Sie mit unseren neuen Menü`s verwöhnen zu dürfen.
Wie gewohnt ist unser Angebot am Abend a`la carte umfangreich und für jeden Geschmack findet sich sicher etwas Leckeres. Am Sonntagabend ist Ruhetag.

Tauchen Sie ein in die Harmonie und entfliehen Sie der alltäglichen Hektik. Unsere Bade - und Wellness - Oase POSEIDON ist ein gefragtes Ziel für Wellness - Urlauber. Relaxen Sie am Pool bei leisen Klängen aus fernen Ländern, im Tepidarium mit Farblichtteraphie oder dem aromatisiertem Dampfbad. Ergänzt wird die Oase mit einem Solarium. Mit den abwechslungsreichen Wellness - und Massageprogrammen, die von einem erfahrenen Team präsentiert werden, können Sie sich von der ersten Urlaubsstunde an erholen und den Arbeitstag hinter sich lassen. Öffnungszeiten: morgens zum Frühschwimmen von 06:30 Uhr bis 08:30 Uhr und täglich von 16:00 Uhr bis 22:00 Uhr. Bei schlechtem Wetter und auf Anfrage öffnen wir auch gern um 14:00 Uhr unsere Anlage. Ostsee - Hotel - Wellness sind die richtige Kombination!

Unser Hotel finden Sie stadtauswärts von Rostock in Richtung Münsterstadt Bad Doberan im OT Sievershagen. Benutzen Sie über Ihr NAVI-gerät bitte den Zielort Lambrechtshagen. Die Zufahrt erfolgt über den OSTSEE PARK (Einkaufscenter), bitte halten Sie sich links.
(Alle Angaben vom Hotelier)

Atrium Hotel Krüger ansehen

299 Hotelbewertungen im Überblick

5,3 von 6 Punkten 299 Bewertungen für
Das Hotel
5,54
Zimmer
5,42
Service & Personal
5,44
Gastronomie
5,20
Freizeit- und Wellnessangebote
4,88
Lage und Umgebung
5,22
5,63 Exzellent
Bewertet am 23.06.2019
Wohlfühltage an der Ostsee

Altersgruppe 26-36
6,00 Exzellent
Bewertet am 13.06.2019
Wellness an der Ostsee

Altersgruppe 51-60