Springe zum Inhalt
banner
Hotelbewertung

Holiday Inn Hamburg

Ein Reisebericht von Familie Jaehnke aus Neustadt

Familie JaehnkeDen Weg nach Hamburg zu finden ist nicht schwer, die Autobahnen A7 und A1 bringen den Reisenden schon mal in die unmittelbare Nähe der norddeutschen Weltstadt. Und über die A 255 geht’s dann Richtung Innenstadt. Für den Ortsunkundigen wird es in der fremden (Groß-)Stadt dann aber meist abenteuerlich. Nicht so, wenn man zum Holiday Inn Hamburg an den Elbbrücken will: das Hotel ist mit seinen 18 Stockwerken schon von weitem rechts der Straße zu sehen und auch ohne GPS problemlos zu erreichen. Einer hervorragenden Ausschilderung sei Dank. Das Abstellen des Fahrzeugs war hier kein Problem: es standen sowohl eine (kostenpflichtige und leider nicht gerade preiswerte) Tiefgarage, jedoch auch Außenparkplätze zur Verfügung. Vor dem Eingangsbereich des Hotels waren nur wenige Parkplätze vorhanden, die während unseres Aufenthalts ständig ausnahmslos belegt waren. Allerdings gab es auch auf der Rückseite des Komplexes weiteren Parkraum, der offensichtlich nur wenigen bekannt war, denn hier gab es ausreichend Platz. Und wenn mal gar nichts auf dem Gelände zu bekommen war, so findet sich bestimmt in den umliegenden Straßen ein Plätzchen fürs Gefährt.

das Holiday InnFolgt das Einchecken. Die Empfangshalle war ausgesprochen geräumig, hell und einladend gestaltet. Mehrere Counter garantierten ein zügiges Einchecken. Das Empfangspersonal war eben so gut geschult und kompetent, wie freundlich und zuvorkommend. Wohlfühlen vom ersten Augenblick an war damit schon mal garantiert. Der Gast bekam alle notwendigen Informationen und Hinweise, die für den Holiday Inn Hamburgangenehmen Aufenthalt notwendig waren, ohne gleich mit (zunächst) unnützen Details erschlagen zu werden, die spätestens am Fahrstuhl der Vergessenheit anheim gefallen sind. Gut gefallen hat uns auch die unaufgeforderte und ausdrückliche Bestätigung, dass ein Teil unseres Arrangement-Preises bereits beglichen war, in diesem Fall durch einen Gutschein. Das spart lästiges Nachfragen und beim Eincheckeneventuelle Verwirrung, was die Kurzurlaubsfreude trüben könnte. Offenbar klappte also die Zusammenarbeit mit Kurzurlaub.de hervorragend. Zu unserer freudigen Überraschung stellten wir fest, dass wir ein Zimmer der gehobenen Kategorie beziehen durften: beim Ausstieg aus dem Fahrstuhl im 13. Stock signalisierte ein entsprechendes Schild, dass wir uns im Executive-Level befänden. Wow! Damit hatten wir nicht gerechnet. Und das Zimmer in dieser Kategorie wartete auch gleich beim Betreten mit einem atemberaubenden Ausblick. Wir hatten einen fantastischen Blick über den Hamburger Hafen und einen großen Teil dieser wundervollen Stadt. Hafen-City, Elbphilharmonie, der „Michel“, die Elbe, jede Menge Schiffe lagen direkt vor uns – oder besser gesagt zu unseren Füßen. Bei diesem Blick wurde klar, warum Hamburg auch „Das Tor zur Welt“ genannt wird. Mehr als einmal haben wir diesen herrlichen Ausblick in den nächsten Tagen genossen, besonders natürlich auch bei Dunkelheit, wenn das Lichtermeer ein ganz besonderes Schauspiel bot.

unser ZimmerDoch das war noch nicht alles an positiven Überraschungen. Bereits an der Rezeption hatten wir erfahren, dass die Getränke der Minibar frei sind, ein Service, der auch nicht alltäglich war. Doch damit nicht genug, standen auch Kaffee und Tee nebst Wasserkocher zur freien Verfügung des Gastes bereit. Und der Clou: wir fanden auch noch Gutscheine für Cocktails in der Hotelbar vor. Uns kam unser Zimmerirgendwie schon der Slogan eines Webespots in den Sinn: „die müssen sich doch vertan haben…“. Nein, hatten sie nicht, das alles gehörte tatsächlich zu dem Super-Paket, welches wir bei Kurzurlaub.de gefunden hatten. Das Zimmer selbst war hell und geräumig, stilvoll und zweckmäßig eingerichtet und von tadelloser Sauberkeit. Auf den Betten fanden wir Kopfkissen vor, die mit einer Banderole als „weich“ einen Blick riskierengekennzeichnet waren. Darauf war dann noch der freundliche Hinweis zu finden, dass man selbstverständlich auf Wunsch auch ein härteres Kissen bekommen könnte. Anruf bei der Rezeption genüge. Wir haben es zwar nicht ausprobiert, waren aber sicher, dass auch der Wechsel des Kissens reibungslos und bestens geklappt hätte. Außer den Kissen lagen Bademäntel und -pantoffeln auf den Betten bereit. Einem Besuch im Wellness-Bereich des Hauses stand also zumindest hinsichtlich der dafür nötigen Ausstattung nichts im Wege – aber dazu später. Zur Zimmerausstattung gehörten nicht nur TV mit offenen und Pay-Programmen, ein Radio mit CD-Player und ein Safe, sondern auch Bügelbrett mit Hosenbügler und Bügeleisen. Eine praktische und durchdachte Sache, wenn’s mal ein Malheur mit der Garderobe gegeben hat. Dem IT-Fan standen Telefon und WLAN zur Verfügung, so dass die Verbindung zur Außenwelt uneingeschränkt sichergestellt war. Sehr vorteilhaft war es, dass das Zimmer über eine gut funktionierende Klimaanlage verfügte. Die Alternative des Frischluft-Fans, nämlich das Fenster zu öffnen, empfahl sich nicht: der Straßenlärm, Geräusche von Bahnen und natürlich auch den naheliegenden Teilen des Hafenbetriebs waren auf Dauer denn doch geeignet, die Ruhe empfindlich zu stören. Was angesichts der Lage des Hauses natürlich völlig verständlich war. Aber die Kombination von Klimaanlage und hervorragend schließenden und somit völlig geräuschdämmenden Fenstern gewährleisteten einen ungestörten Schlaf.

unser BadezimmerDas Bad war nicht riesig, aber doch so ausreichend dimensioniert, dass die übliche Hygiene ohne Verrenkungen oder artistische Einlagen verrichtet werden konnte. Die Kombination von Badewanne und Dusche verhinderte zusammen mit einer dicht schließenden Duschabtrennung zuverlässig jedwede Überschwemmung. Toilettenartikel und Handtücher standen ausreichend und in hoher Qualität zur Verfügung und der übliche Umwelthinweis bezüglich des Frottier-Tausches wurde konsequent beachtet. Dafür ein großes Lob! Und es gab im Bad auch eine Personenwaage – die wir mit Blick auf den kulinarischen Teil unseres Arrangements jedoch lieber an den Landungsbrückenignoriert haben. Und damit sind wir dann auch schon bei den Gaumenfreuden. Das 3-gängige Verwöhn-Dinner, welches wir mit gebucht hatten, wurde seinem Namen in jeder Beziehung gerecht. Vom freundlichen und sehr bemühten Personal im Restaurant empfangen, wurde uns das Menü vorgestellt, wobei es im Hauptgang eine Auswahl zwischen Fleisch und Fischgerichten gab. Um es kurz zu machen: das Essen war hervorragend, Darreichung, Geschmack und Reichhaltigkeit ließen keine Wünsche offen. Gepaart mit dem freundlichen Service war dieses Dinner ein Genuss in jeder Hinsicht. Was dann aber in der Hotelbar leider keine Fortsetzung fand. Aber soll das Positive nicht unerwähnt bleiben: auch im „Windfang“ trafen wir auf sehr bemühtes und freundliches Personal. Und es gab eine weitere Überraschung: für die Cocktailgutscheine gab es nicht etwa einen eigens kreierten Hauscocktail in Sparversion, sondern wir hatten die freie Auswahl aus der gesamten Karte. Was dann allerdings serviert wurde, war vom bunten, aufgemotzten Mixgetränk, bei dem das Outfit mindestens so viel ausmacht wie die Zutaten, weit entfernt. Im Mojito war so viel frische Minze, dass man damit eine Kaugummifabrik hätte beliefern können, dafür wurde im Long-Island-Icetea auf den übermäßigen Einsatz von Eis verzichtet. Immerhin: unsere Reklamation wurde mit glaubhaftem Bedauern entgegen genommen und es wurde umgehend versucht, uns das zu kredenzen, was wir uns eigentlich vorgestellt hatten. Wir haben dann noch eine zweite Runde versucht, aber so richtig überzeugt hat uns die auch nicht. Dennoch: die Bar war recht nett gemacht und gemütlich – und mit einem Bier oder einem Glas Wein wäre der Besuch wohl auch getränkemäßig ein Erfolg geworden. Und nochmals: das Personal war sehr freundlich und zuvorkommend!

Ausblick bei NachtNachdem wir dann noch ein wenig den fantastischen Ausblick auf Hamburg bei Nacht genossen und anschließend hervorragend geschlafen hatten, ging es am folgenden Vormittag an's Frühstück. Großes Staunen: vor dem Restaurant hatte sich eine ziemliche Schlange angesammelt. Offensichtlich hatten wir die Haupt-Frühstückszeit voll getroffen. Wir befürchteten schon, dass wir nun ewig warten müssten, bis der Michel am Morgenandere Gäste ihr Frühstück beendet haben und ein Platz frei wurde, aber die geschickte Organisation und die Ruhe, mit der das Personal den Überblick behielt, ließ die Sache in kurzer Zeit erledigt sein. Alle Achtung: hier war trotz widriger Umstände absolute Professionalität der Garant für eine vorbildliche Problemlösung. Übrigens: am zweiten Tag gab es einen solchen Stau nicht. Und auch der Service war trotz des enormen Andrangs und den damit sicher verbundenen Stress Herr der Lage, bestens bemüht und sehr freundlich. Das Frühstücksbuffet wartete mit umfangreichen Genüssen auf, so dass sicherlich für jeden Geschmack eine ordentliche Auswahl dabei war. Für uns hätte das Angebot an Fischspezialitäten etwas größer sein dürfen, aber auch ohne dem haben wir bestens gefrühstückt und konnten problemlos und gut gesättigt in den Tag starten. Und das ist im Übrigen auch ohne Auto sehr gut machbar: wer sich nicht unbedingt mit dem eigenen PKW in das Großstadtgetümmel stürzen will, erreicht auf kurzem Wege gleich mehrere Bushaltestellen und gelangt darüber zu S- und U-Bahnhaltestellen. Das sehr gute Hamburger Nahverkehrsnetz machte es möglich, in relativ kurzer Zeit jedes Ziel in der Hansestadt zu erreichen.

in der HafenstrasseLeider hatten uns die Bundesbauverwaltung mit reichlichen Baustellen auf den Autobahnen und daraus resultierenden Staus, sowie ein hohes Verkehrsaufkommen und einige Unfälle einen Strich durch unseren Plan gemacht, noch am Abend des Eintreffens Pool und Sauna des Hauses zu besuchen. Und auch unser individuelles Hamburg-Programm ließ keinen Raum dafür, zumal das Wetter mitspielte, und Blick auf die Elbewir die schönen Spätsommertage dann doch lieber für Aktivitäten außer Haus genutzt haben. Also blieb nur mal ein Blick in den Wellness-Bereich, bestehend aus kleiner Saunalandschaft und Pool-Area. Toll: alles ist mal nicht im Keller untergebracht, sondern im zweiten Stock eingerichtet. Vom Pool aus hatte man einen tollen Ausblick auf Elbe und Hafenbereiche. Alles wirkte sehr sauber und machte einen äußerst Abenddämmerunggepflegten Eindruck. Das nächste Mal werden wir das Angebot ganz bestimmt nutzen. Für diesen Aufenthalt im Holiday Inn Hamburg bleibt nun nur noch zu berichten, dass das Auschecken ebenso problemlos verlief wie der Empfang. Offensichtlich wollte zeitgleich mit uns eine größere Reisegruppe das Haus verlassen, aber trotz großen Andrangs gab es keinerlei Probleme. Die Abrechnung war tadellos, es gab keinerlei Rückfragen oder Unklarheiten, die Zahlung war mit allen gängigen Zahlungsmitteln problemlos möglich. Mit Blick auf unsere Kreditkarte wurden wir ebenso unaufdringlich wie freundlich auf das Stammgast-Programm der IHG-Group hingewiesen. Die damit verbundenen Vorteile wären uns ansonsten verborgen geblieben. Ein netter Service, der das tolle Gesamtbild abschließend nochmals perfekt abgerundet hatte. Fazit: das Holiday Inn Hamburg ist rundum zu empfehlen! Und wenn man dann noch über Kurzurlaub.de seine Auszeit bucht, wird das Ganze zu einem tollen Erlebnis der gehobenen Klasse!

Arrangements dieses Hotels

Gäste berichten - weitere Reiseberichte zu diesem Hotel

Familie Engler
Familie Engler
Nicole Engler war mit ihrem Mann zu Gast im 4**** Hotel Holiday Inn Hamburg . Lesen Sie, was die beiden Kurzurlauber begeistert hat, von der sehr komfortabel ausgestatteten Suite bis hin zum wunderschönen Blick über Hamburg. mehr...
C. Kästingschäfer
C. Kästingschäfer
Claudia Kästingschäfer war mit Freunden zu Gast im 4**** Hotel Holiday Inn Hamburg . Lesen Sie, was die vier Kurzurlauber begeistert hat, von dem überaus reichhaltigen Frühstücksbuffet und der Stadterkundung vom Wasser aus. mehr...
Informationen zum Hotel
Das 4 Sterne Hotel Holiday Inn Hamburg begrüßt Sie in verkehrgünstiger und zentrumsnaher Lage im Süden der Hansestadt - an den Elbbrücken. 200 m bis zur nächsten Haltestelle und in 10 Minuten in der Stadt, ohne lange Parkplatzsuche.

385 komfortabel ausgestattete Zimmer (inkl. 12 Suiten), wahlweise mit Blick über den Hafen oder zum Innenhof, laden zum verweilen ein.

Lassen Sie sich verwöhnen von der eleganten, frischen, regionalen und internationalen Küche, die keine Feinschmeckerwünsche offen lässt. In jedem Monat warten kulinarische Highlights und verschiedene Menüs, den Jahreszeiten entsprechend, auf Sie. Kinder bis 13 Jahren speisen kostenlos von der Kinderkarte, wenn mindestens 1 Elternteil pro Kind a la carte von der Speisekarte speist.

Das Restaurant "Elbgarten" im neuen modernen Style, lädt mit seinem romantischen Panoramablick über die Elbe zum entspannen und genießen ein.

Sie hatten einen langen, anstrengenden Tag? Auch dafür wird viel geboten.
Das Schwimmbad und die Sauna bieten Erholung pur. Verschiedene Massagen und kosmetische Anwendungen können vor Ort bei unserem Rezeptionsteam gebucht werden, wir beraten Sie gerne. Für sportbegeisterte steht der Fitnessraum mit 2 Laufbändern und 2 Fahrrädern für die Ausdauer bereit. Auch Naturbegeisterte kommen hier nicht zu kurz! Die anliegende Halbinsel Entenwerder lädt zum Joggen oder Spazieren an der frischen Luft ein.

Oder haben Sie Lust auf ein paar Abschläge? Alternativ können Sie auf der 500m entfernten "Golf Lounge" (Driving Range) Ihren Abschlag üben (Gäste des Holiday Inn Hamburg erhalten eine Ermäßigung ).
(Alle Angaben vom Hotelier)

Holiday Inn Hamburg ansehen

2722 Hotelbewertungen im Überblick

5,1 von 6 Punkten 2722 Bewertungen für
Das Hotel
5,21
Zimmer
4,95
Service & Personal
5,23
Gastronomie
5,18
Freizeit- und Wellnessangebote
4,67
Lage und Umgebung
5,18
5,79 Exzellent
Bewertet am 11.12.2019
3 Tage im 4*-Hotel mit 2-Gang-Dinner! WinterSpezial

Das 2 Gänge Abendessen war schon 1.Klasse ,das Frühstück unschlagbar *****.Das einzige was ich nicht so fand sind die Parkgebühren im Parkhaus von 19,50,-€ pro Tag :-(.

Hotelier am 12.12.2019 Lieber Gast, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für eine Bewertung genommen haben. Schön, dass wir Sie mit dem 2-Gänge Dinner in unserem Restaurant „Elbgarten“ überzeugen konnten und Ihnen unser Frühstück ebenfalls gefallen hat. Leider gab es anscheinend ein Missverständnis bezüglich unserer Parkmöglichkeiten. Neben unserer kostenpflichtigen Tiefgarage mit 220 Stellplätzen, stehen rund 60 kostenfreie Parkplätze rund um das Hotelgebäude zur Verfügung. Diese können unsere Gäste nach Verfügbarkeit zu nutzen. Fragen Sie gerne unsere Kollegen vor Ort nach Hilfe, falls Sie diese nicht finden sollten. Besuchen Sie uns doch bald mal wieder in der Hansestadt. Mit freundlichen Grüßen, Julia Stendel (Guest Relations)

Altersgruppe 37-50
4,94 Gut
Bewertet am 11.12.2019
Das Vergnügen, das Hamburg heißt (3 Tage)

Altersgruppe