Springe zum Inhalt
Hotelbewertung

Hotel Windjammer in Büsum

Ein Reisebericht von Kristin Reichel aus Bautzen

Zwei KurzurlauberEinmal im Jahr heißt es für uns eine Region Deutschlands näher erkunden. Da mein Freund die Nordsee noch nicht kannte, erfreute ich Ihn zu seinem Geburtstag mit einem Gutschein von kurzurlaub.de, welchen ich zusätzlich im Nordsee Design gestaltete. So brauchten wir uns nur noch ein nettes Angebot raussuchen. Doch das ist auf der ansprechenden Homepage von Kurzurlaub.de ja kein Problem. Schnell war etwas Passendes gefunden. Wir entschieden uns für das Nordseeheilbad Büsum und das Hotel „Windjammer“ mit dem Angebot „Büsum - ein Märchen für Pärchen“, welches folgende Leistungen beinhaltete: 4 Übernachtungen im Komfort Doppelzimmer, 4 x Schlemmer-Frühstücksbuffet, 2 x 2-Gang-Menü am Abend (wir bekamen sogar 4 Gänge), 1 x Eintrittskarte fürs "Museum am Meer" und um den Ort zu erkunden 1 x große Rundfahrt mit dem "Krabben-Express" außerdem 1 Flasche Sekt. Die Buchungsbestätigung kam noch am selben Tag und schon konnten wir uns auf die Nordsee freuen.

Los geht die kleine Tour mit dem Krabben-Express

HotelansichtBei der Ankunft in das wirklich schön hergerichtete, maritim gestaltete Hotel, welches sich ruhig im neuen Kurviertel Büsums befindet, wurden wir freundlich vom Hotelchef begrüßt und über alle wissenswerten Details während des Aufenthaltes aufgeklärt. Reichlich Infomaterial für Unternehmungen bekamen wir ebenfalls. Danach bezogen wir gleich unser Zimmer. Es war gemütlich eingerichtet, sauber und mit allem ausgestattet, was man so braucht. Auch ein Balkon lud zum verweilen ein. Nun machten wir uns
aber gleich auf den Weg, um Büsum zu erkunden. Dazu nutzten wir unser Ticket für die Kleinbahn, den Krabben-Express. Nach dieser kleinen Tour genossen wir noch die Hafenidylle im Museumshafen und schlenderten danach durch die Fußgängerzone, die Alleestraße. Weiter führte uns dann der Weg Richtung Nordsee zur neuen Museumshafen Büsum„Familienlagune Perlebucht“. Auf der Seebrücke genossen wir den schönen Anblick dieser schier endlosen Weite zwischen Meeresgrund und Horizont und ließen uns den Nordseewind um die Ohren blasen. Zurück im Hotel gingen wir ins Restaurant, um zu Abend zu essen. Wir wurden nett bedient und konnten uns gleich Suppe und Salat vom Buffet nehmen. Der Hauptgang wurde serviert und schmeckte recht gut. Anschließend gab es noch ein Dessert. Am Morgen des 2. Tages überraschte uns dann ein tolles Frühstück. Das Buffet war sehr liebevoll hergerichtet und reichlich, mit frischen Produkten. Es gab Brötchen und Brot, eine Käse-, Wurst - und Fischplatte, Obst, Müsli, Joghurt, Quark, Marmeladen, Honig und andere Aufstriche sowie Säfte und Eivariationen. Es herrschte eine angenehme Atmosphäre, der Kaffee wurde uns gebracht und wir konnten ruhig und entspannt unser Frühstück genießen. Und dann starteten wir, um Nordfriesland zu entdecken. Erste Station war das imposante Eidersperrwerk nahe Wesselburenerkoog, welches zum Schutz vor Sturmfluten der Nordsee dient. Nach einem kurzen Aufenthalt dort ging dann unsere Fahrt weiter nach St. Peter-Ording, wo wir nach dem Marktbesuch vom Ortsteil Dorf über den Deich zum Ortsteil Bad gelaufen sind. An der Seebrücke angekommen, faszinierte uns der Anblick der Häuser auf Pfählen, des kilometerweiten Strandes und der einzigartigen Dünenlandschaft. In einem Strandkorb verweilten wir etwas, tankten ein paar Sonnenstrahlen und schnupperten frische Nordseeluft. Danach gönnten wir uns noch ein schmackhaftes Fischbrötchen.

Husum, die "graue Stadt am Meer" ist einen Besuch wert!

FriedrichsstadtAm nächsten Tag besuchten wir den bekannten Westerhever Leuchtturm. Umgeben von einer Salzwiesenlandschaft, auf denen teilweise Schafe weiden, führte uns der Fußweg zum markant rot-weiß gestreiften Leuchtfeuer. Wir konnten ihn allerdings nur von außen betrachten, denn Besichtigungen sind nur nach Anmeldung möglich. Zurück am Auto fuhren wir weiter ins „Holländerstädtchen“ Friedrichstadt. Die Grachten, Brücken und Treppengiebelhäuser erinnern wirklich an Klein-Amsterdam. Nach einem leckeren Mittagessen stöberten wir noch durch die vielen kleinen Geschäfte der Einkaufsstraße und fuhren dann weiter in die „graue Stadt am Meer“, Husum. Doch empfangen wurden wir von einem buntem Hafen- und Einkaufsort, welcher lebendig, interessant Die nördlichste Fischbudeund belebt ist. Nach einem Bummel durch die Stadt genossen wir in der Herbstsonne einen Kaffee und beobachteten das rege Treiben um uns herum. Wieder in Büsum nahmen wir heute unser zweites Abendessen ein, welches schmackhaft und reichlich war, so dass wir auf das Dessert verzichteten. Für den vierten Tag stand Sylt auf unserem Programm. Obwohl es regnerisch und trüb war, ließen wir uns die Laune nicht verderben. Mit einer Kleingruppenkarte (Schleswig-HolsteinTarif) sind wir den ganzen Tag mit Bus und Bahn für nur 35,70 € unterwegs gewesen. Die Zugfahrt führte uns von Heide über den Hindenburgdamm bis nach Westerland auf Sylt. Dort angekommen, kam auch schon die Sonne heraus. Weiter fuhren wir mit dem Bus in das Seebad List auf Sylt. Der Ort beherbergt die nördlichste Fischbude Deutschlands der Restaurant- und Gastronomiekette „Gosch“. Natürlich konnten auch wir den köstlichen Fischvariationen nicht wiederstehen und ließen uns kulinarisch verwöhnen. Zurück im Hauptort Westerland warfen wir noch einen Blick zum Strand und schlenderten die Fußgängerzone entlang. Viel zu schnell verging auch dieser schöne Tag. Am nächsten hieß es nach dem Frühstück auch schon Tschüß Nordsee!! In 4 Tagen kann man natürlich nicht alles entdecken, aber wir haben uns im Norden sehr wohl gefühlt, viel gesehen uns etwas entspannt und werden sicher irgendwann mal wieder kommen. Beim Check-out erhielten wir noch eine edle Flasche Sekt, die wir demnächst genießen werden und uns nochmal an die herrlichen Nordseetage erinnern.

Arrangements dieses Hotels
Informationen zum Hotel
Ihr Ziel in Büsum

Hotel Windjammer, mein Lieblingshotel

Dein Lieblingsplatz in Büsum an der Nordsee.

Im Herzen des wunderschönen neuen Kurorts empfangen ich; und mein kleines Team; unsere Gäste sehr individuell – persönlich.
Bei uns sind Sie „Freund“ und keine“ Nummer“!

Zum Strand gelangen Sie in nur wenigen Schritten.
Zahlreiche Cafés Restaurants, die Einkaufsstraße und unsere 4 Hafenbecken liegen in unmittelbarer Nähe – ca. 8 Minuten.
Unser Hafen ist das Tor zur weiten Welt und manchmal auch das Glück im Kleinen.

Alle Zimmer sind Komfort Zimmer nach Deutscher Hotelordnung: individuell-wohnlich gestaltet. Die Badezimmer sind modern im maritimen Stil in Weiß oder Farbig gestaltet.

Bei unserem regionalen Fühstücksbuffet legen wir großen Wert auf Qualität. So wie es möglich ist kommen unsere Produkte direkt aus der Nachbarschaft. Unsere Frühstückseier sind aus Freilandhaltung, der Käse kommt aus einer Privatkäserei - um nur einige zu nennen. außerdem viele Sorten Wurst von unserem eigenem Hausschlachter.

Im Mai,Juni und September können wir abends einen Tisch für Sie reservieren im Restaurant zum Captain; ein 3 Gänge-Menü mit täglichem Salatbuffet.

In der anderen Reisezeit ist Das Menü nach freier Auswahl im Partnerrestaurant.

Das ist Ihre Zeit – Zeit mal anders – eben Zeit im Hotel Windjammer!

Da wir keine Kartenzahlung haben, ist ist dies nur in bar möglich bei Ihrer Anreise.
Bitte beachten Sie, dass Haustiere in unserem Hotel nicht gestattet sind.

Ich freue mich auf Sie!

Mit sonnigen Grüßen aus Büsum,
Ihr Hotel Windjammer und Team

PS: Die Natur und Sie - und ein faszinierendes Naturschauspiel zwischen Ebbe und Flut!
(Alle Angaben vom Hotelier)

Hotel Windjammer ansehen

282 Hotelbewertungen im Überblick

5,7 von 6 Punkten 282 Bewertungen für
Das Hotel
5,76
Zimmer
5,67
Service & Personal
5,79
Gastronomie
5,69
Freizeit- und Wellnessangebote
5,21
Lage und Umgebung
5,48
5,00 Sehr gut
Bewertet am 20.05.2019
Büsum zum Reinschmecken 28.04. bis 30.06.2019

Altersgruppe 61 und älter
5,33 Sehr gut
Bewertet am 14.05.2019
Büsum zum Reinschmecken 28.04. bis 30.06.2019

Altersgruppe 26-36