Springe zum Inhalt
Logo Markenzeichen - Kurzurlaub.de
Zwei bis fünf Tage frei

 
Dieses Angebot finden Sie auf Kurzurlaub.de - Wenn Sie telefonisch buchen möchten kontaktieren Sie uns gern unter +49 385 343022-70 oder gern auch per E-Mail an service@kurzurlaub.de. Wir sind von Mo.–Fr. von 07:30 Uhr bis 20:00 Uhr und Sa. & So. von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr für Sie erreichbar.
URL: https://www.kurzurlaub.de/Reiseberichte/Hotelbewertung-Landhotel-Henkenhof.html
Copyright © 1999 - 2019. Ein Service der Super Urlaub GmbH. Alle Preise pro Person inkl. MwSt.

 
 
 
Hotelbewertung

Landhotel-Henkenhof in Willingen-Usseln

Ein Reisebericht von Frau Kruse aus Hechthausen

Frau KruseAm 19.08.2013 sind mein Mann ich morgens mit unserem PKW ins Sauerland gefahren. Wir waren dann "schnell mal weg". Unsere Fahrt führte bei Niesel- und Starkregen durch Bremervörde, Rotenburg/ Wümme,Verden , Nienburg zur Porta Westfalica, von dort in Richtung Willingen. Nach einigen schönen Zwischenstationen erreichten wir unser Hotel in Usseln. Im Landhotel Henkenhof wurden mein Mann und ich sehr freundlich und herzlich begrüßt. Uns wurde in der 2. Etage ein sehr schönes geräumiges Zimmer mit Balkon zugewiesen, das wir mit dem Lift erreichten. Wir fühlten uns gleich sehr wohl. Inzwischen hatte der Regen nachgelassen und die Sonne lugte keck zwischen den Wolken hindurch. Nach einer duftenden Tasse Kaffee inspizierten wir das Hotel. Jeder Raum war liebevoll mit alten bäuerlichen Gerätschaften ausgestattet. Im ganzen Haus machte sich eine Gemütlichkeit breit, die auf schöne Tage hoffen lies. Nach einem guten Abendessen ließen wir diesen Tag auf dem Balkon, mit Blick über das Örtchen Usseln, ausklingen.

Auf zur großen Erkundungstour

HotelansichtNachdem wir uns an dem leckeren Frühstücksbuffet gestärkt hatten, fuhren wir bei Postkartenhimmel - also blauer Himmel mit dicken weißen Wolkenköpfen und Sonnenschein - auf der deutschen Fachwerkstrasse an Korbach und Fritzlar vorbei nach Melsungen. Der Stadtkern von Melsungen hat wunderschöne Fachwerkbauten, die uns sehr interessierten. Nach einem schmackhaften Mittagessen verließen wir die schöne Stadt an der Fulda und fuhren weiter auf der Fachwerkstrasse gemütlich in die mittelalterliche Stadt Fritzlar. Wir besichtigten die historische Altstadt mit ihren alten Fachwerkhäusern und die Stadtmauer mit ihren Türmen. Eine besinnliche Ruhepause legten wir im Dom St. Peter zu Fritzlar ein. Dort besichtigten wir das Dommuseum, den Domschatz und den Kreuzgang. In der Nähe des gotischen Fachwerkhauses legten wir eine Kaffee- und Eispause ein. Unser nächster Stopp war an der Edertalsperre. Die Talsperre wurde 1908 bis 1914 gebaut. Die Höhe der Staumauer beträgt ca. 42 m, die untere Sohlenlänge ca. 270 m, die Sohlenbreite ca. 36 m. Die obere Kronenlänge beträgt ca. 400 m, die Kronenbreite ca. 6 m und die Länge des Stausees ist ca. 27 km. In der Bauzeit mussten 3 Dörfer geflutet werden und ca. 150 Personen wurden umgesiedelt. 1943 hat eine Rollbombe beträchtlichen Schaden an der Mauer angerichtet. In der heutigen Zeit wird die Talsperre zur Energiegewinnung durch Wasserkraft genutzt. Steht man oben auf der Mauer und blickt in die Tiefe, dann wird einem ganz flau im Magen. Auf dem Heimweg schauten wir uns noch Schloss Waldeck an. Bei einem guten Abendessen und einem guten Getränk ließen wir diesen schönen Tag ausklingen. Heute führte unser Weg, bei strahlendem Sonnenschein, auf der Hochsauerland Höhenstrasse durch liebliche Täler und grünen Höhen zur Stadt Winterberg. Hier besichtigten wir die St. Georg Ski-Sprungschanze. Die Schanze ist seit 2000 eine Ganzjahresanlage. Die Höhe des Sprungturmes ist ca. 22 m, er steht auf einer Anhöhe. Der Gesamthöhenunterschied ist ca. 100 m. Von der Schanze sieht man zur Bobbahn und zum Kahlen Asten. Der Kahle süße FachwerkhäuserAsten (ca. 840 m hoch) ist der höchste Berg im Rothaargebirge im Sauerland. Auf dem Berg befindet sich eine Wetterstation. Weiter ging unsere Rundfahrt durch die wunderschöne Bergwelt, über Berghöhen und Serpentinen hinab in die Täler. Im Hotel zurück, trotteten 18 rotbunte Milchkühe, gemächlich von der gegenüberliegenden Almwiese, zu unserem Landgasthof. Zur Freude vieler kleiner Gäste, die diese Herde mit Spannung beobachteten. An Kinder ist im Hotel sehr gedacht. Es gibt ein Spielzimmer, wo das Herz der Kleinen jubelt, dann im Garten auch einen tollen Spielplatz. Auch für körperlich eingeschränkte Gäste ist das Landhotel super eingerichtet.

Die Liebfrauenkirche ließ uns staunen

TalsperreNach dem Frühstück erkundeten wir das Dörfchen Usseln und machten uns dann auf, zur nahen Diemeltalsperre. Durch das kurvenreiche, sonnendurchflutete Tal kamen wir in den Naturpark Diemelsee zur Talsperre. Die Talsperre wurde 1912 – 1924 gebaut. Die Staumauer ist ca. 192 m lang und ca. 7 m breit. Die Höhe der Staumauer beträgt ca. 42 m. Für uns Norddeutsche ist die Mauer ein sehr beeindruckendes Bauwerk. Am Nachmittag starteten wir einen neuen Versuch, einen Parkplatz in dem heilklimatischen Kurort Willingen zu finden. Es klappte! Wir fanden eine Parklücke. Wir schlenderten durch den Kneipp Kurort, der ca. 580 bis 800 m über NN liegt und mit uns viele Touristen. Nach einer langen Ruhepause in unserem Hotel, fuhren wir in das ca. 18 km entfernte Städtchen Korbach. Von weitem sah man schon den markanten schiefen Turm der Nikolaikirche. Korbach hat eine sehr dekorative Innenstadt, die uns sehr gut gefallen hat. Die Fußgängerzone lädt zum Bummeln und Genießen ein. Ein superschöner Tag neigt sich zu Ende. Nach einem Sparziergang durch Usseln, bei Sprungschanzeleicht bewölktem Himmel, sind wir auf der Ederferienstrasse zur altertümlichen Stadt Frankenberg an der Eder gefahren. In Frankenberg staunten wir über die vielen jahrhundert alten Fachwerkhäuser in der Altstadt. Besonders sehenswert war das zehntürmige Rathaus im gotischen Stil. Eine Fußgängerzone mit vielen Geschäften lädt zum Einkaufen ein. Eine etwas steilere Strasse führte uns zur evangelischen Liebfrauenkirche. Wir schauten uns ehrfurchtsvoll die 6,50 m hohe steinerne Altarwand, die Orgel und Glasmalerei der Fenster an. Wieder geht ein schöner Tag zu Ende. Nach dem ausgiebigen Frühstück haben wir ausgescheckt. Frau Bangert, die Chefin vom Landhotel Henkenhof, verabschiedete uns und wünschte uns eine gute Heimreise. Unsere Heimreise führte uns am Rande der Stadt Kassel vorbei nach Hannoversch Münden. Hier schauten wir auf Fulda und Werra, wo sie sich küssen und zur Weser zusammen fließen. In der Stadt gibt es wunderschöne alte Fachwerkhäuser, ein im Stil der Weserrenaissance gebautes Rathaus und eine alte Werrabrücke. Unsere Heimreise führte uns auf der Märchenstrasse in die Heimat des Lügenbarons Münchhausen, nach Bodenwerder. Weiter fuhren wir an Holzminden vorbei in die Rattenfängerstadt Hammeln. Dann über Minden, Nienburg, Verden und Bremervörde nach Hause. Ja, so sind wir - mal eben schnell weg - gewesen. Es waren sehr schöne, abwechselungsreiche, interessante Tage, in einem wunderschönen Flecken Deutschlands. Solch schöne Kurzurlaubstage werden wir gerne wieder unternehmen.

Informationen zum Hotel
Familie Bangert und das freundliche Team vom Henkenhof begrüßen Sie im Haus der Gemütlichkeit im schönen Sauerländer Upland Usseln.

Unser 3-Sterne Superior Hotel lädt Sie ein, sich mal richtig verwöhnen zu lassen, sei es bei einer Tasse duftendem Kaffee und einem Stück hausgebackenem Kuchen oder einer delikaten Speise aus unserer Upländer Küche...

Der familieneigene, angegliederte Bauernhof bürgt für erstklassige Speisezutaten aus eigenem Anbau und eigener Schlachtung. Unsere komfortablen, großen Zimmer, fast alle mit Lift zu erreichen, verfügen über Dusche/WC, Sat-TV, Balkon, Sitzecke sowie auf Wunsch Telefon. Drei Zimmer sind voll behindertengerecht ausgestattet.

Außerdem stehen für unsere Gäste Sauna, Schwimmbad, Solarium, sowie eine Infrarotwärmekabine bereit. Genießen Sie am Abend ein schönes Glas Wein im Kaminzimmer, einen Cocktail im Wintergarten oder ein frisches Bier in unserer Bauernschänke "ANNO 1395".
Familie Bangert und das freundliche Team vom Henkenhof freuen sich darauf, Sie bewirten zu dürfen.


Unser Restaurant

Unser Haus bietet neben viel Abwechslungsreichtum und Erholung auch eine ausgezeichnete Küche. Lassen Sie sich von unserem Küchenchef Markus Bangert und seinem Team kulinarisch verwöhnen.

Genießen Sie in unserem Restaurant oder unserem vom Licht durchfluteten Wintergarten ein reichhaltiges Frühstück, die guten Sauerländer Spezialitäten und feine regionale Speisen, sowie unseren hausgebackenen Kuchen.

Selbstverständlich sind auch vegetarische Gerichte möglich, welche wir nach Absprache gern für Sie zubereiten. Teilen Sie uns Ihre Wünsche einfach mit.

Schlemmen Sie an unseren deftigen und reichhaltigen Buffets, die aus Spezialitäten aus eigener Landwirtschaft, Haltung, Schlachtung und Zubereitung zusammengestellt werden und eine wahre Gaumenfreude sind.

Genießen Sie unsere Küche - Familie Bangert und das freundliche Team vom Henkenhof freut sich darauf, für Ihr leibliches Wohl sorgen zu dürfen.
(Alle Angaben vom Hotelier)

Landhotel-Henkenhof ansehen

14 Hotelbewertungen im Überblick

5.1 von 6 Punkten | 14 Bewertungen
Das Hotel
5.18
Zimmer
4.98
Service & Personal
5.03
Gastronomie
5.17
Freizeit- und Wellnessangebote
4.51
Lage und Umgebung
5.38
super Hotel, gerne wieder
Bewertet am 28.07.2014
Kundenbewertung 5.53
Kurzurlauber in der Altersgruppe 18-25
Teilweise zu empfehlen
Bewertet am 20.04.2014
Kundenbewertung 3.89
Kurzurlauber in der Altersgruppe 37-50