Springe zum Inhalt
Hotelbewertung

The Avalon Hotel in Schwerin

Ein Reisebericht von Anne Brünen aus Magdeburg

zwei KurzurlauberDen Jahreswechsel romantisch zu zweit verleben- dies war das Ziel meines Freundes und mir. Als Weihnachtsgeschenk wartete nun eine Überraschung auf mich. Über Kurzurlaub.de wurde kurzerhand ein tolles Arrangement organisiert. Der Buchungsvorgang über diese Homepage gestaltete sich als äußerst einfach. So wurde beispielsweise nicht einmal eine Kreditkarte verlangt. Wir bezahlten bar vor Ort - erst nach dem Urlaub. Als Kriterien waren uns eine zentrale Lage sowie eine idyllische Atmosphäre wichtig. Schließlich hatten wir uns auf einen Ort geeignet. Drei Nächte und vier Tage lang ging es für uns nach Mecklenburg-Vorpommern. Dort lockte das wunderschöne Hotel Avalon in Schwerin. Neben dem äußerst sehenswerten Pfaffenteich in naher Umgebung bestach das Jugendstilhaus durch hohe Stuckdecken und jeder Menge Gemütlichkeit. Wir fühlten uns von Anfang an sehr wohl, als der Hotelier uns bei einem Willkommensdrink an der Bar begrüßte. Es stellte sich heraus, dass das „Avalon“ gerade erst geöffnet hatte und wir zu den ersten Besuchern gehörten. Die Zimmereinrichtung bewies sich folglich als nagelneu und sehr geschmackvoll. Ein dunkler Holzboden, warme Farben und kleine Accessoires gefielen sofort. Auf vier Etagen erstreckten sich die 24 Zimmer des Hauses. Überall war es sauber und ordentlich.

Auf Entdeckungstour in Schwerin

schöne Altbauten Noch am selben Tag machten wir uns auf Erkundungstour. Wir spazierten vorbei am schönen Pfaffenteich und staunten über die bunten Fachwerkhäuser, die Schwerins Stadtbild zieren. In der übersichtlichen Einkaufspassage lernten wir auchdas Schweriner Schloss den Weihnachtsmarkt des recht ruhigen Ortskernes kennen. Am 30. Dezember konnte man sich das letzte Mal am Duft von gebrannten Mandeln oder Glühwein ergötzen. Auch das Riesenrad drehte hell beleuchtet seine Runden. Begeistert schlenderten wir weiter durch die Straßen und bemerkten, wie viele Restaurants Schwerin zu bieten hat. Einzelne Bars ergänzten das Bild neben ein paar Fachgeschäften. In der „Schlosspark Galerie“, einem Einkaufszentrum, Bootsanlegestelleließ es sich hervorragend shoppen. Schließlich erreichten wir das wohl bekannteste Wahrzeichen der Stadt. Das Schweriner Schloss bewies sich als unglaublich groß und prunkvoll. Umgeben ist es von einem weiten Gewässer, auf dem auch Schifffahrten angeboten werden. Der dazugehörige Hafen entzückte uns zudem. Darüber hinaus beeindruckte uns die Schönheit des Mecklenburgischen Staatstheaters und des Schlossparks. Stundenlang spazierten wir um das Schloss herum und bewunderten auch seine Gartenanlagen und den Blick auf das Wasser. Schließlich ließen wir uns in einem sehr netten Café nieder. Das Café Prag scheint durch die riesige Auswahl an leckeren Torten und Heißgetränk ein wahrer Geheimtipp und Anziehungspunkt für Touristen zu sein. Abends genossen wir ein Abendessen im Schweriner Steakhaus.

Jahresbeginn in Warnemünde

rund um PfaffenteichAm Silvestertag begaben wir uns nach einem ausgiebigen und reichhaltigen Frühstück erneut auf Erkundungs- und Foto-Tour. Es gab einiges festzuhalten. Allerdings schafften wir es zeitlich nicht mehr ins Museum des Schlosses. Die Besichtigung der Prunkräume ist allerdings sicherlich interessant und sehenswert. Nach einem Einkauf in der im Schlossgarten„Schlosspark Galerie“ genossen wir den letzten Abend des Jahres im griechischen Restaurant „Pegasus“. Äußerst freundliches Personal und sehr leckeres Essen wie auch eine reichhaltige Speisekarte erfreuten unsere Touristen-Herzen. Dann war es bald so weit. Doch bevor es richtig krachen sollte, besuchten wir einen irischen Pub am das KunstmuseumPfaffenteich. Zwar ging die Musikauswahl eher in die „Schlager“-Richtung, doch zumindest die Getränke sowie die Gestaltung der Kneipe erinnerten sehr an das traditionelle Schottland. Verschiedenste Whisky-Variationen hatten die Kellner zu bieten. Auch das Ambiente war nett. Schließlich machten wir es uns auf einer Bank am Pfaffenteich neben unserem Hotel das Theater am Abendgemütlich. Der Ausblick über die Fassaden der ganzen Stadt begeisterte. Zahlreiche Feuerwerke erhellten den Himmel um Punkt 0:00 Uhr und alle stießen miteinander an. Auch sonst verlief alles recht friedlich. Weil es am 1. Januar leider regnete, verließen wir erst am Nachmittag das Hotel und auch die Stadt. Mit zwei Urlaubsbekanntschaften machten das Schloss am Abendwir uns auf den Weg nach Warnemünde bei Rostock. Dazu ging es zuerst zum historischen Hauptbahnhof Schwerins. Dieser passte äußerst gut zu unserem restlichen Bild der Stadt. Auch er ist schön und übersichtlich. Nach einer Stunde Zugfahrt erreichten wir den Hafen Warnemündes an der Ostsee, um uns das Neujahrs-Spektakel „Leuchtturm in Flammen“ anzusehen. Mehr als 10.000 Menschen hatten sich vor dem großen Leuchtturm im Ortskern versammelt, um gemeinsam das Neue Jahr zu beginnen. Eine Lasershow und Livemusik bescherten uns das bereits zweite Feuerwerk in nur zwei Tagen. Es war unglaublich beeindruckend und sehr rührend. Über eine halbe Stunde lang erstreckte sich die Präsentation verschiedenster Pyrotechniken. Als es vorbei war, spazierten wir durch die schönen Gassen Warnemündes und wateten entlang des Strandes. Mit Tüten voll Fischspezialitäten traten wir den Heimweg nach Schwerin an, wo wir unsere letzte Nacht im Hotel Avalon verbrachten. Am 2. Januar genossen wir ein letztes Mal das leckere Frühstück in familiärer Atmosphäre. Gegen elf Uhr checkten wir wehleidig beim hilfsbereiten Hotelier aus und verabschiedeten uns. Ein unvergesslicher Kurzurlaub in einer tollen Unterbringung ging zu Ende.

Arrangements dieses Hotels
Informationen zum Hotel
Herzlich Willkommen im Hotel Avalon und in der Landeshauptstadt Schwerin!

Unser Hotel befindet sich in unmittelbarer Nähe zum wunderschönen Pfaffenteich und zum historischen Hauptbahnhof, einem typischen Bau im Repräsentationsstil der Gründerzeit, sowie unweit der Fußgängerzone, des Mecklenburgischen Staatstheaters und des prunkvollen Schweriner Schlosses.

Alle Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten sind in wenigen Minuten zu Fuß mit einem Spaziergang in schönster Umgebung zu erreichen.

Hotelgeschichte

Beim Hotel Avalon handelt es sich um ein Jugendstilhaus mit wunderschönen Stuckdecken und Ornamenten sowie Raumhöhen von 3,7m Höhe. Es wurde im Jahre 1900 erbaut und 2012 nach 2,5 jähriger Renovierungsphase fertiggestellt.

Die schönsten Räume in unsere Belle Etage haben eine Größe von ca. 30 bis 35 qm, große Fenster und viel Licht. Das gesamte Anwesen steht unter Denkmalschutz und wurde in mühevoller Kleinstarbeit in 2,5 Jahren restauriert zur Erhaltung des materiellen Bestandes.

Das Gebäude Hotel befindet sich in unmittelbarer Nähe zum wunderschönen Pfaffenteich.

Zimmer:

Das Hotel Avalon verfügt über liebevoll eingerichtete Einzel- und Doppelzimmer, zum Entspannen nach einem arbeitsreichen Geschäftstag und zum Wohlfühlen in der Freizeit. Unser Anwesen vermittelt familiäre Gastlichkeit, Wohlbehagen und Genuss zu jeder Jahreszeit. Wir wollen dazu beitragen, dass sie eine wunderbare Zeit verleben und Sie gerne wieder Gast im Hotel Avalon sind!
(Alle Angaben vom Hotelier)

The Avalon Hotel ansehen

98 Hotelbewertungen im Überblick

4,9 von 6 Punkten 98 Bewertungen für
Das Hotel
5,07
Zimmer
4,83
Service & Personal
4,98
Gastronomie
4,82
Freizeit- und Wellnessangebote
4,17
Lage und Umgebung
5,39
4,64
Bewertet am 31.07.2019
Kurzurlaub - den gönn ich mir!

Wir haben das Hotel mit 4 Personen für eine Wochend-Städtetour gebucht. Die Lage in Schwerin direkt am Pfaffenteich und Ziegelsee war für diesen Trip ausgezeichnet, da die gesamte Innen-/Altstadt einfach und schnell zu Fuß erreichbar war. Das Denkmalschutz-Gebäude ist laut Hotel-Info erst im Jahr 2018 kpl. renoviert worden. Bis auf kleine Mängel wie ein klemmendes Fenster und einen Duschvorhang im Bad, der die Duschwanne noch erheblich verkleinerte, war das Hotel für den von uns gewünschten Zweck gut geeignet. Der Frühstücksraum ist allerdings, bedingt durch die Größe der vorhandenen Räume, leider sehr eng, wodurch es in der Frühstücks-Spitzenzeit zu deutlichen Problemen bei den Durchgängen am Buffet gibt. FAZIT: Wir würden das Hotel bei einem erneuten Besuch der Stadt auch wieder buchen.

Altersgruppe 61 und älter
4,40
Bewertet am 31.07.2019
Städtetrip nach Schwerin

Die Bilder über die Aussenanlage bei kurzurlaub entsprachen nicht der Realität. Hellhöriger Altbau. Kein Schallschutz an den Fenstern dadurch sehr lauter Strassenlärm. Die Angestellte des Hotels war nicht kompetent.

Altersgruppe