Springe zum Inhalt
Hotelbewertung

Wellnesshotel Legde

Ein Reisebericht von Anke Kuhlmann aus Rathenow

Familie KuhlmannAm 9.10.12 trafen wir gegen 14:00 Uhr in Legde, einem kleinen verschlafenen Dorf in der Nähe von Bad Wilsnack, ein. Auf der Suche nach Entspannung und Wellness in Brandenburg schien uns das o.g. Angebot passend zu sein, um innerhalb kurzer Zeit den Alltag vergessen zu können. Das großzügige Gelände, bestehend aus mehreren Gebäuden, ist direkt an der Ortsdurchfahrtsstraße gelegen und daher leicht zu finden. Unmittelbar angrenzend ist ein Reiterhof. Ausreichend Parkmöglichkeiten sorgen dafür, dass das Fahrzeug sicher abgestellt werden kann. Das Kur- und Wellnesshotel verfügt über unterschiedliche Unterbringungsmöglichkeiten. Neben Doppel- und Einzelzimmern kann man Komfortdoppelzimmer und Appartements buchen. Unser Doppelzimmer befand sich in der ersten Etage der Villa Heinke, die zugleich als Herzstück des Anwesens bezeichnet wird. Sie hat einen großzügigen Eingangsbereich, von dem einige der Zimmer abgehen. Über einen Aufzug verfügt dieses Haus nicht. Im Keller befinden sich eine kleine Sauna mit Ruhebereich, zugehörige Sanitärräume und der Pool. Außerdem gelangt man von dort auch zur Liegewiese, die bei schönem Wetter mit entsprechenden Liegen zum Ausruhen einlädt und zum Sonnenbaden genutzt werden kann.

Das Wohlfühlen begann mit einem herzlichen Empfang

Eingang zur HotelanlageZur Rezeption gelangte man, wenn man dem Weg folgte, der auf das Gelände führte. Wir wurden bereits erwartet und freundlich begrüßt. Beim Betreten des Hauses empfing uns ein dezenter angenehmer Duft, der zugleich auf die dort befindlichen Behandlungsräume deutete. In der ersten Etage war zudem der Fitnessraum zu finden, der mit einem breiten Angebot an Geräten zur Konditionierung und zum Muskeltraining ausgestattet war. Wir wurden zu unserem Zimmer begleitet und zugleich mit der Örtlichkeit vertraut gemacht. Nachdem wir unser Zimmer bezogen hatten, erkundeten wir zunächst das Anwesen und machten einen Spaziergang durch das in der Villa HeinkeDorf, das sich ca. 4 km in unmittelbarer Nähe des Thermalbades Bad Wilsnack befindet. Im Ort selbst befindet sich ein Sandsteindenkmal, das von den Dorfbewohnern „Roland“ genannt wird – es zeigt Dietrich von Quitzow, der 1593 erschlagen wurde. In den Sommermonaten kann man hier Störche antreffen, von denen zu der Zeit unseres Aufenthaltes jedoch nur noch leere Nester zeugten. in Bad WilsnackEin Dorfkrug hält abends ein kleines Speisen – und Getränkeangebot bereit und der nahe gelegene Sportplatz lässt in dieser Hinsicht die eine oder andere Aktivität vermuten. Am Tag unserer Ankunft erhielten wir bereits die erste Anwendung. Die auf den Zimmern befindlichen Bademäntel registrierten wir wohlwollend als Service des Wellnessangebotes, mit dem es uns möglich war, diese unkompliziert aufzusuchen. Die Unterwassermassage beinhaltete ein 20-minütiges warmes Wannenbad, das durch verschiedene Düsen die jeweiligen Körperbereiche sprudelnd massierte. Der Raum selbst war gut temperiert und bestach durch ein angenehmes Ambiente, angefangen vom Duft bis hin zum Kerzenschein, so dass ein Genießen der Anwendung leichtfiel.

Wellness und Fitness stehen auf dem Programm

am FrühstücksbuffetDas Frühstücksbuffet am nächsten Morgen war in der Gaststätte „Schimmelreiter“ arrangiert, die sich unmittelbar gegenüber der Villa Heinke befindet. Es war liebevoll in herbstlicher Dekoration hergerichtet und hielt ein breites Angebot für jeden Geschmack bereit. Auf Wunsch wurde entweder Rühr- oder Spiegelei bzw. die gekochte Variante frisch zubereitet und zum Tisch gebracht. Das Personal war überaus freundlich und zuvorkommend und strahlte eine positive Grundstimmung aus, die es uns leichtmachte, uns rundum wohl zu fühlen. Ab 10:00 Uhr war der zweite Teil unseres Wellnessprogramms geplant. Während der eine die Fangopackung genoss, erhielt Sport hält gesundder andere eine wohltuende Rückenmassage. Auch diese Räume wiesen ein schönes einladendes Ambiente auf und sprachen so die Sinne an. Kerzenschein und leise Musik trugen dazu bei, dass man sich auch hier wohlfühlen und entspannen konnte. Die Massage wie auch die Fangopackung dauerten je 20 Minuten. Anschließend schloss sich noch eine kleine Ruhezeit an. Im Verlaufe des Tages in der St. Nikolai Kirchenutzten wir auch ausgiebig den Fitnessbereich. Neben dem Crosstrainer, einem Laufband und zwei Fahrrädern (Hometrainer) stand auch eine Kraftstation zur Verfügung. Außerdem sorgte eine kleine HiFi-Anlage für begleitende musikalische Unterhaltung. Eine Sprossenwand, Gymnastikbälle und andere Sportgeräte vervollkommneten das Angebot zur sportlichen Betätigung ebenso wie die zwei Massageliegen, die zur Nutzung einluden. Am Nachmittag fuhren wir mit dem Auto nach Bad Wilsnack und machten einen Abstecher zur Therme, einem beliebten Ausflugsort der Region. Die Kristall Kur- und Gradiertherme umfasst ein großes Areal, in im dem eine Saunalandschaft, ein Salzsee und das Thermalbad mit Außenbereich angesiedelt sind. Eintrittskarten für die Therme sind im Hotel vergünstigt zu bekommen. Käme man mit dem Zug dort an, würde man durch ein imposantes Wandbild am Bahnhofsgebäude empfangen, das von der Geschichte der Region erzählt. Ein interessantes Ausflugsziel in Bad Wilsnack ist auch die Kirche Sankt Nikolai, die auch Wunderblutkirche genannt wird. Sie ist ein großer Sakralbau und besticht im Inneren durch die im Altarraum befindlichen bunten Kirchenfenster. Anschließend kehrten wir in der Gaststätte „Alter Speicher“ ein, die sich unweit der Therme befindet. Freundliche Bedienung und ein einladendes Flair sind Grund genug für uns, diese Gaststätte weiter zu empfehlen, die zudem durch Originalität aufwartet, sobald die Rechnung gebracht wird. Diese wird nämlich in einer kleinen Schatztruhe gereicht - ein Umstand, der uns diese Erwähnung wert ist.

Per Fahrrad zum Storchendorf

die Therme in Bad WilsnackVom Hotel aus sind interessante Tagesausflüge zu unternehmen. Eine Möglichkeit, die nähere Umgebung zu erkunden ist, dies per Fahrrad zu planen. Die Ausleihe kostete pro Tag und Fahrrad 5 €. Auf diese Weise kann man den Elbdeich entlang bis nach Rühstädt fahren, dem Dorf, das auch den Beinamen Storchendorf hat. Beinahe jedes Haus wartet durch ein Storchennest auf, und die Hauseigentümer herbstlicher Sonnenuntergangdokumentieren die Ankunft der Störche ebenso wie Geburt der Jungstörche und deren Abflug in den Süden. Landschaftlich besticht diese naturbelassene Gegend durch Schönheit und Unbeschwertheit. Außerdem ist es möglich, in dem unmittelbar an das Wellnesshotel Legde angrenzenden Reiterhof Reitstunden zu vereinbaren oder Ausritte zu unternehmen. Wer zudem auf der Suche nach passenden Wellness- und Pflegeprodukten ist, könnte in Legde ebenso fündig Entspannung im Poolwerden. Die zum Hotel gehörende Kosmetikmanufaktur bietet ein breites Sortiment aus natürlichen Rohstoffen an, die keine chemischen Zusatzstoffe enthalten. Auf dem Zimmer erhält der Gast einen Überblick per Infomappe über die Angebotspalette. Im Rezeptionsbereich befindet sich ferner eine Vitrine, in der diese Produkte ausgestellt sind und käuflich erworben werden können. Ebenfalls in der Infomappe befindlich sind Tipps für Ausflüge in die nähere Umgebung, so dass der Besucher ein abwechslungsreiches Programm planen kann. Auch für Schlechtwettertage ist alternativ gesorgt. Der hauseigene Swimmingpool und die Sauna können bis 22:00 Uhr ebenso genutzt werden wie der Fitnessbereich. Letzterer, das sei der Vollständigkeit halber erwähnt, leider nur während der Rezeptionsöffnungszeiten. Jedoch lässt sich per vorheriger Absprache auch anderes vereinbaren. Der Service stellte uns umfassend zufrieden. Wir fühlten uns während unseres Aufenthaltes als Gast hinreichend beachtet und spürten jederzeit das Bestreben, uns einen entspannten, angenehmen Urlaub zu bereiten. Wir waren von unserem Kurzurlaub unter dem Aspekt Wellness und Entspannung so angetan, dass wir gerne wiederkommen werden.

Arrangements dieses Hotels

Informationen zum Hotel
Herzlich Willkommen
Unser familiär geführtes 3 Sterne Wellnesshotel befindet sich in ruhiger Lage in Legde, einem kleinen Ort in der Prignitz, 4 km von dem Kurstädtchen Bad Wilsnack (Sole-Thermalbad) entfernt.

Die Anfahrt von Berlin und Hamburg über die B5 oder über die Autobahn A 24 ist innerhalb von ca. 2 Stunden möglich. Mit der Bahn benötigen Sie ca. 1 Std. und 15 Min.

Die Familie Glass betreibt in der Prignitz insgesamt drei familiär geführte Wellnesshotels.

Wir gewährleisten einen hohen Qualitätsstandard bei günstiger Preisgestaltung.
Hier wo Elbe und Havel zusammen fließen, umgibt das Dorf eine wunderschöne, naturbelassene Landschaft. Diese grenzt an das Naturschutzgebiet Elbtalaue an und ist somit für unbeschwerte Spaziergänge in der Natur und zur Erholung von Körper und Geist perfekt geeignet.

In unserem Wellnesszentrum mit Fitnessgeräten, den zur Entspannung einladenden Behandlungsräumen und dem Kosmetikraum verwöhnen wir Sie in wohliger Atmosphäre.

Unsere Bar zur Selbstbedienung und 2 Kegelbahnen stehen allen Gästen für gemütliche Nachmittage oder abends zur Verfügung.
(Alle Angaben vom Hotelier)

Wellnesshotel Legde ansehen

115 Hotelbewertungen im Überblick

5,3 von 6 Punkten 115 Bewertungen für
Das Hotel
5,49
Zimmer
5,39
Service & Personal
5,50
Gastronomie
5,25
Freizeit- und Wellnessangebote
5,17
Lage und Umgebung
4,65
4,84 Gut
Bewertet am 03.09.2019
BASIC 1 - 3 Tage zum Kennenlernen zum Spartarif

Zu wenig Personal aber sehr bemüht um ihre Gäste, leider kein W-LAN, Frühstücksangebot ließ zu wünschen übrig (z.B. aufgebackene harte Brötchen)

Altersgruppe 51-60
4,53
Bewertet am 02.09.2019
Ayurveda Zauber der Entspannung - 4 Tage

Anwendungen waren echt Super ! Essen sehr lecker und ausreichend. Personal am Empfang und Restaurant sehr freundlich, aber ein wenig "zu" persönlich. W-Lan sehr selten vorhanden (obwohl überall angepreist). Eingang zur Anlage müsste der Baum davor einmal beshnitten werden, wir sind zuerst dran vorbei gefahren. Auf den ersten Blick alles OK und sauber, aber bei genauerem hinsehen, mangelte es an selbiger. Hinterm WC Spinnennetz mit Anwohner , ebenso im Flur, Zimmer und auf der Terasse überall Spinnennetze. Unterm Reservebett lagen Nüsse, unterm Sofa ein Schnuller, unterm Bett Papier von Schokoriegel.Teppich hatte mehrere Flecke, Sitzkissen für den Balkonstuhl auch.Lampenschalen lagen voller Staubflusen. Fliesenfugen im Bad nicht sehr ansehnlich.Rahmen von der Balkontür schmutzig. 2 große Risse in den Wänden im Quartier und ein Loch. Im Speisesaal die Husse vom Buffet dreckig, auf den Fensterbrettern Staub und verendete Fliegen. Und überall künstliche Blumen. Für ein 3 Sterne Hotel hätten wir mehr erwartet.

Altersgruppe 51-60