Springe zum Inhalt
Zufriedenheitsgarantie
Zahlung erst im Hotel
kostenfrei stornierbar
keine Buchungsgebühren
Millionen zufriedener Kunden
die schönsten Kurzreisen

Corona-Reiseinformationen für Kunden von Kurzurlaub.de

Die Ausbreitung des Coronavirus verändert die Welt. Täglich gibt es mittlerweile Neuigkeiten, die unser aller Leben beeinflussen und vor allem den Einsatz jedes Einzelnen erfordern. Es ist eine Zeit, die unsere unbedingte Solidarität braucht und das gegenseitige Unterstützen, ohne uns dabei nah zu kommen.

Wie könnt Ihr uns und dem gesamten Tourismus im Land helfen? Anstatt die Reise zu stornieren, könnt Ihr uns allen im Tourismus helfen und die Reise auf einen späteren Zeitpunkt umbuchen. Hierfür empfehlen wir Euch einen Anreise-Zeitraum ab Juni!


Informationen zu deiner Buchung oder Stornierung 

Viele haben gerade in der letzten Zeit vor dem Ausbruch des Virus ihren Urlaub gebucht und nun tauchen aufgrund der aktuellen Lage viele Fragen dazu auf. Alle Entwicklungen zum Coronavirus und den daraus resultierenden Einschränkungen für die jeweiligen Reiseländer verfolgen wir stetig, stellen uns fortlaufend auf neue Situationen ein und halten euch hier täglich auf dem aktuellen Stand. 

All deine Fragen und Zweifel möchten wir hier mit unserem FAQ möglichst weitestgehend beantworten und ausräumen. Aufgrund der sich sehr dynamisch entwickelnden Situation wird es hier stetig Anpassungen geben, damit du informiert und auf dem neuesten Stand bist.

In welchem Fall kann ich kostenfrei stornieren?
  • Grundsätzlich gelten die Stornierungsfristen des Hotels, welche auch in deiner Buchungsbestätigung stehen.

  • Unsere Arrangements kannst du in der Regel bis zu 30 Tage vor Anreise kostenfrei stornieren. Häufig ist eine kostenfreie Stornierung auch schon bis 7 Tage vor Anreise kostenfrei möglich. Prüfe dazu einfach die Stornierungsbedingungen zum gewählten Arrangement.

  • Viele Hotels zeigen sich gerade im Kontext von Corona kulant und bieten eine kostenfreie Stornierung an. Dies können wir aber leider nicht pauschal versprechen und es hängt vom gebuchten Hotelpartner ab.

Was passiert mit meinen Buchungen?

Folgende Reisen wurden von uns automatisch storniert:
  • Anreisen bis einschließlich 14.Mai nach Hessen, Thüringen, Sachsen
  • Anreisen bis einschließlich 17.Mai nach Rheinland-Pfalz, Mecklenburg Vorpommern, Schleswig-Holstein und Bremen
  • Anreisen bis einschließlich 20.Mai nach Nordrhein-Westfalen, Brandenburg, Berlin, Niedersachsen, Bayern und Baden-Württemberg
  • Dazu wirst du per Email informiert. Derzeit sind keine weiteren automatischen Stornierungen vorgesehen.

    Was sollte ich nun tun?

    • Für Reisen (ausgenommen nach Polen, Österreich und in die Niederlande) mit Anreise nach dem oben genannten jeweiligen Datum gilt: Bitte prüfe deine Stornierungsbedingungen und nimm bitte selbstständig eine Stornierung oder Umbuchung vor.

    Kann ich meine Reise kostenfrei umbuchen?
    • Eine kostenfreie Umbuchung hängt von den Stornierungsbedingungen des Hotels ab. In den meisten Fällen handelt es sich bei Umbuchungen um Kulanzentscheidungen des jeweiligen Hotels. 
    Kann ich die Reise noch antreten?
    • Wenn der Zeitraum, in dem du fahren willst, nach dem 15.06.2020 liegt, kannst du deine Reise nach derzeitigem Stand antreten.
    Was ist mit meiner geleisteten Anzahlung?
    • Alle unsere Kunden erhalten ihre geleisteten Anzahlungen schnellstmöglich zurück. Aufgrund der aktuell schwierigen Situation durch Kurzarbeit und das hohe Anfrageaufkommen im Kundenservice wird die Bearbeitungszeit voraussichtlich ca. 8 Wochen betragen. Seien Sie versichert, dass Sie Ihre geleistete Anzahlung zurück erhalten. Bitte haben Sie Verständnis für die zeitliche Verzögerung aufgrund der außerordentlichen Umstände.
    Ab wann kann man wieder reisen?
    • Es wird in den nächsten Wochen höchstwahrscheinlich jedes Bundesland sowie auch jeder Anrainerstaat eigene Termine für die Öffnung von Beherbergungsbetrieben festlegen. Dieser Flickenteppich ist damit für uns nicht mehr überschaubar. Wir empfehlen Ihnen daher auf einen relativ sicheren Zeitraum ab dem 01.07.2020 umzubuchen. 

    Unser Kundenservice arbeitet derzeit auf Hochtouren und versucht allen Anfragen schnellstmöglich nachzukommen. Die Telefonzentrale ist in diesen Tagen extrem überlastet. Da aus diesem Grund keine telefonische Erreichbarkeit gegeben ist, bitten wir darum, uns vorerst ausschließlich über unser Formular zu kontaktieren. 

    Bitte melde dich über das Formular mit deiner Anfrage und sieh unbedingt von wiederholtem Nachfragen ab

    Die Bearbeitung dauert derzeit ungefähr 7 Tage. Wir bitten um deine Geduld und dein Verständnis. Du bekommst in jedem Fall so schnell wie möglich eine Rückmeldung von uns. Wir haben alle Abteilungen aufgelöst und das komplette Team arbeitet im Kundenservice, um die Flut der Anfragen so schnell es geht zu beantworten. 

    Kontaktformular




    Newsticker zu Corona 15.07.2020

    • Auswärtiges Amt stuft Luxemburg als Risikogebiet ein.
    • Österreich öffnet ab 04.06.2020 seine Grenzen zu allen Nachbarländern (außer Italien). Anreisen nach Österreich sind nun wieder möglich.
    • Grenze zwischen Österreich und Deutschland soll ab 15.06.2020 wieder vollständig geöffnet sein. Ab Freitag, 15.05.2020 wird es nur noch Stichproben-Kontrollen geben.
    • Öffnungen für Hotels: In Mecklenburg-Vorpommern ab 28.05. (für Einheimische ab 18.05.); in Niedersachsen ab 25.05.; in Bayern ab 30.05.
    • Wie MV-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Montagabend in der Schwerin Staatskanzlei mitteilte, sollen ab Himmelfahrt, 18.05.2020, Bürger aus Mecklenburg-Vorpommern wieder Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern machen dürfen.
    • Ab dem 25. Mai wird das Land Mecklenburg-Vorpommern dann für Touristen aus ganz Deutschland geöffnet. Bis Pfingsten, 31.05.2020 sollen dann 60 Prozent der touristischen Kapazitäten wieder zur Verfügung stehen.
    • Österreich: Die Beherbergungsbetriebe dürfen ab dem 29.05.2020 für österreichische Gäste wieder öffnen.  
    • Die bisher gültige Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für Reisen ins Ausland soll weiter verlängert werden – mindestens bis zum 14.06.2020. Das berichtete der "Spiegel" unter Berufung auf einen entsprechenden Beschlussvorschlag, den das Auswärtige Amt (AA) kurz vor der Kabinettssitzung unter den Bundesministerien abgestimmt habe. Vor dem angepeilten Termin solle die Lage noch einmal neu bewertet werden, dazu wolle man sich vor allem mit den EU-Nachbarn eng abstimmen. 
    • Hotels in Polen dürfen im Sommer wieder öffnen: Das teilt Regierungssprecher Piotr Müller im staatlichen Rundfunk mit. Die Regierung wird zudem bekanntgeben, wie mögliche weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen aussehen könnten. 
    • Koalitionsausschuss einigt sich auf Erhöhung des Kurzarbeitergeldes sowie auf befristete Senkung der Mehrwertsteuer für Hotels und Gastronomie.
    • Österreich erwägt Grenzöffnung für deutsche Urlauber.
    • Bund und Länder haben sich auf Lockerung einiger Maßnahmen geeinigt. Geschäfte mit bis zu einer Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern dürfen ab Montag geöffnet werden. Unter verstärkten Hygiene- und Abstandsregeln dürfen Friseurbetriebe ab dem 04.05.2020 wieder geöffnet werden. Gestörte internationale Lieferketten sollen zudem wieder hergestellt werden.
    • Grenzschließung in Polen verlängert bis zum 03.05.2020.
    • Geschäfte in Österreich öffnen schrittweise. Kleine Geschäfte dürfen ab 14.4.2020 unter strengen Sicherheitsvorgaben wieder öffnen. Die Ausgangsbeschränkungen werden dagegen verlängert.
    • In Österreich sind Hotels für die touristische Nutzung bis 24.04.2020 nicht geöffnet
    • Jena erlässt Mundschutz-Pflicht: ab dem 06.04.2020 sollen Mund-und-Nasen-Schutz in Jenaer Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr verpflichtend werden.
    • Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie in Deutschland bleiben bis 20.04.2020 weiterhin in Kraft.
    • 156 Milliarden im Kampf gegen die Corona-Krise: Bundestag beschließt Nachtragshaushalt zur Finanzierung des Hilfspakets.
    • 150.000 Gestrandete zurück in Deutschland durch Rückholaktion des Auswärtigen Amtes.
    • Grenzschließung in Polen verlängert bis zum 11.04.2020.
    • Italienische Patienten in Sachsen: Dem Gesundheitssystem in Italien droht der Kollaps. Italien ist das am stärksten vom Coronavirus betroffene Laand in Europa. Sachsen bietet Hilfe an.
    • Grenzen Tschechiens sollen für 6 Monate geschlossen bleiben. Keine Einreisen sollen möglich sein. Davon ausgenommen seien Berufspendler und Lastkraftfahrer.
    • Kontaktverbot in Deutschland: Neue Regelung ab dem 23.03.2020. Einheitliche Regeln für ganz Deutschland mit der Bitte, dass alle mitziehen. Die Maßnahmen sollen mindesten 2 Wochen lang gelten.
    • Kuba schickt Hilfe für Italien: Die kubanische Regierung hat ein Team aus Ärzten und Pflegern in die Lombardei geschickt.
    • Bis Ostern läuten in Deutschland jeden Abend die Kirchenglocken um 19.30 Uhr für 5 Min., um ein Gefühl des Zusammenhalts zu vermitteln und ein Zeichen der Solidarität zu setzen.
    • Weltweite Reisewarnung wurde vom Auswärtigen Amt bis Ende April 2020 verlängert
    • Weitere Einschränkungen in den Bundesländern Hessen, Saarland, Rheinland-Pfalz und Bremen
    • Vom 21.03.-03.04.2020 hat die Stadt Freiburg ein Betretungsverbot für öffentliche Orte verhängt.
    • Lufthansa setzt Zeichen der Solidarität: Mitarbeiter mit medizinischer Ausbildung o.ä. werden bei vollem Grundgehalt frei gestellt, um an wichtigen Stellen helfen zu können.
    • Bundesregierung holt mit gecharterten Maschinen vom Auswärtigen Amt deutsche Reisende aus weiteren 9 Ländern zurück.
    • Bayern: Im Landkreis Wunsiedel gilt in zwei Kommunen nun auch Ausgangssperre als Vorsichtsmaßnahme.
    • Die Niederlande kündigt an, am Abend ebenfalls ihre Grenzen zu schließen. Dies gelte ab 19. März um 18 Uhr für zunächst 30 Tage.
    • Bis zum 19. April sollen laut Medien nur noch knapp 5 % aller Lufthansa Flüge durchgeführt werden.
    • Im Sommer 2020 soll es voraussichtlich erste Tests geben. Das Biotech-Unternehmen Curevac macht Hoffnung auf einen Corona-Impfstoff.
    • Tirol wird unter Quarantäne gestellt. Erlaubt sind nur noch der notwendige Einkauf und die Fahrt zur Arbeit.
    • Rede von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel am 18. März: Appell an alle Bürger, sich unbedingt an die Regeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus zu halten: Abstand halten, Sozialkontakte vermeiden
    • In Bayern verhängt Mitterteich als erste deutsche Stadt Ausgangsperre, gültig zunächst bis zum 02. April
    • Einreisebeschränkung für nicht EU-Bürger nach Deutschland gilt ab dem 17. März für zunächst 30 Tage, gab Bundeskanzlerin Angela Merkel auf einer Pressekonferenz am Dienstagabend bekannt
    • Dänemark: Versammlungsverbot ab 10 Personen seitens Regierungschefin ab dem 18. März.
    • Belgien: eine dreiwöchige Ausgangssperre wird verhängt ab dem 18. März.
    • Frankreich: eine 14-tägige Ausgangssperre wird ab dem 17. März um 12 Uhr verhängt.
    • Alle EU-Außengrenzen geschlossen: Ab Dienstag den 17. März um 12 Uhr für die kommenden 30 Tage.
    • Hinweise in der Rede von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel vom 16. März 18 Uhr (gelten für bis auf Weiteres, bis zum 19. April seitens Kurzurlaub.de):
      • Urlaubsreisen In- und Ausland vermeiden
      • Verbot von Versammlungen jeglicher Art, unnötige Versammlungen seien so weit wie möglich zu vermeiden, darunter fallen bspw. Glaubenseinrichtungen, der Besuch von Spielplätzen und anderen Versammlungsräumen.
    • Weiterhin geöffnet bleiben: Lebensmittelgeschäfte, Tankstellen, Apotheken, Banken und andere Einrichtungen für den täglichen Bedarf
    • Schweiz: bis zum 19. April ruft die Schweiz den Notstand aus. Nur Gesundheitseinrichtungen und Lebensmittelgeschäfte sollen geöffnet bleiben.
    • Von allen nicht notwendigen Reisen rät das Auswaertige Amt derzeit für bis auf Weiteres grundsätzlich ab.
    • In vielen Ländern sei mit weiter zunehmenden drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, mit Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens zu rechnen.



    Aktuelle Reiseeinschränkungen in und um Deutschland


    Deutschland

    • Kontaktverbot in Deutschland: Neue Regelung ab dem 23.03.2020. Einheitliche Regeln für ganz Deutschland mit der Bitte, dass alle mitziehen. Die Maßnahmen sollen mindestens 2 Wochen lang gelten.
    • Verbot von Privatreisen laut Beschluss der Bundesregierung vom 16. März bis auf Weiteres (bis zum 19. April seitens Kurzurlaub.de)
      Aufgrund des von der Bundesregierung in Abstimmung mit den Behörden in den Bundesländern erlassenen Verbots von Privatreisen ist Kurzurlaub.de verpflichtet eure Buchung zu stornieren. Eine Anreise im gebuchten Reiseziel ist nicht möglich. Entsprechend haben wir eure Buchung in unserem System kostenfrei gelöscht und gleichzeitig das Hotel über eure Stornierung informiert. Als treue Kurzurlauber freuen wir uns über eure Buchung nach Ablauf der behördlichen Anordnung.
    • Bund-Länder-Vereinbarung zum Coronavirus: Einheitliche Beschränkung sozialer Kontakte im öffentlichen Leben
      • Was bleibt geöffnet: u.a. Supermärkte, Apotheken, Drogerien, Tankstellen, Banken, Lieferdienste, Poststellen, Frisöre, Reinigungen und Tierbedarfsmärkte
      • Was ist zu schließen: u.a. Bars, Clubs, Theater, Museen, Messen, Kinos, Tierparks, Sporteinrichtungen, Schwimmbäder, Spielplätze und alle sonstigen Einzelhandelsverkaufsstellen
      • Welche Beschränkungen gelten darüber hinaus:
        • Restaurants sollen spätestens 18 Uhr geschlossen werden.
        • Besuche u.a. in Krankenhäusern und Pflegeheimen sollen beschränkt werden.
        • Übernachtungsangebote im Inland dürfen nicht mehr zu touristischen Zwecken in Anspruch genommen werden.
    • Einreiseverbote wurden in Kraft gesetzt, an den Übergängen zur Schweiz, zu Frankreich, Österreich, Dänemark und Luxemburg werden die Reisenden kontrolliert. Wenn Personen Krankheitssymptome aufweisen, die auf eine Corona-Infektion hindeuten, werden "in Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden die erforderlichen Maßnahmen eingeleitet". Ausnahmen gelten für den Warenverkehr und für Pendler. Deutsche Staatsangehörige können ohne Beschränkungen einreisen, ebenso Ausländer mit Aufenthaltsberechtigung und Wohnsitz in Deutschland.
    • Nur Belgien und Niederlande sind derzeit noch geöffnet.
    • Alle norddeutschen Inseln werden für Touristen gesperrt.
    • Nordsee: Wangerooge, Spiekeroog, Langeoog, Baltrum, Norderney, Juist, Borkum Sylt, Amrum, Föhr, die Halbinsel Nordstrand, die Halligen Hooge und Langeneß sind zu
    • Ostsee: Fehmarn, Rügen, Usedom, Hiddensee und Poel. Touristen wurden aufgefordert, den Heimweg anzutreten. Nur wer einen Wohnsitz auf einer der Inseln nachweisen kann, darf noch die Fähren in den Häfen besteigen.

    Dänemark

    • bis auf weiteres sind Dänemarks Grenzen geschlossen und werden durch Polizei und Militär kontrolliert. Touristen und andere Ausländer ohne konkreten Grund für eine Einreise dürfen nach Angaben der Ministerpräsidentin Mette Frederiksen nicht mehr ins Land.
    • Das Durchqueren, beispielsweise aus Norwegen oder Schweden kommend, ist derzeit noch möglich.

    Österreich

    • bei Einreise wird die Körpertemperatur gemessen.
    • Das Bundesland Tirol gilt als Risikogebiet, dort stehen das Paznauntal mit Ischgl, Kappl, See und Galtür sowie die Gemeinde St. Anton am Arlberg unter Quarantäne. Gäste aus dem Ausland dürfen die Orte zwar verlassen, sollen sich aber zuhause in häusliche Isolation begeben.
    • Bundeskanzler Sebastian Kurz kündigte am Sonntag außerdem Einschränkungen der Bewegungsfreiheit und ein Versammlungsverbot für das gesamte Land an. Untersagt sind Ansammlungen mit mehr als 5 Menschen. Restaurants bleiben ab Dienstag geschlossen.

    Polen

    • der Personenverkehr wird massiv eingeschränkt: Flug-, Bahn- und Schiffsverbindungen werden unterbrochen.
    • Seit Sonntag ist die Einreise an Grenzübergängen mit Deutschland, Litauen, der Tschechischen Republik und der Slowakei für Ausländer nur noch in Ausnahmefällen möglich.
    • Alle Polnische Staatsbürger, die ins Land zurückkehren, werden für 14 Tage unter Quarantäne gestellt.

    Tschechien

    • führt Kontrollen an den Grenzen zu Deutschland und Österreich durch.
    • Seit Samstag keine Einreise mehr aus Deutschland und anderen Risikoländern. Ab Montag gilt ein generelles Einreiseverbot. Das Land hat für 30 Tage den Notstand erklärt.

    Niederlande

    • Thermen bleiben vorerst bis 6. April geschlossen.


    Angaben ohne Gewähr; Irrtümer vorbehalten

    Wichtige Links mit weiterführenden Infos

    FAQ des Bundesgesundheitsministeriums zum Thema Coronavirus
    Coronavirus Update mit Christian Drosten
    Informationen vom Robert Koch Institut


    Dienstag, 17.März 2020 | von Sabrina Lutzke