Springe zum Inhalt
Logo Markenzeichen - Kurzurlaub.de
Zwei bis fünf Tage frei

 
Dieses Angebot finden Sie auf Kurzurlaub.de - Wenn Sie telefonisch buchen möchten kontaktieren Sie uns gern unter +49 385 343022-70 oder gern auch per E-Mail an service@kurzurlaub.de. Wir sind von Mo.–Fr. von 07:30 Uhr bis 20:00 Uhr und Sa. & So. von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr für Sie erreichbar.
URL: https://www.kurzurlaub.de/reiseberichte/Hotelbewertung-Hotel-Restaurant-Zum-Leineweber-in-Burg-Spreewald-2.html
Copyright © 1999 - 2019. Ein Service der Super Urlaub GmbH. Alle Preise pro Person inkl. MwSt.

 
 
 
Hotelbewertung

Hotel-Restaurant Zum Leineweber in Burg-Spreewald

Ein Reisebericht von Heike Orgis aus Radebeul

Heike OrgisEs war wieder Zeit für einen Kurzurlaub und so führte uns unser Weg dieses Mal in den Spreewald, genau gesagt nach Burg. Burg liegt im Herzen des wunderschönen Spreewaldes und soll das flächenmäßig größte Dorf von Deutschland sein, so haben wir es gelernt. Burg ist ein Kurort, was er der Thermal-Solequelle zu verdanken hat, die hier seit 1999 sprudelt. Bereits im Januar 2013 buchte ich ein sehr ansprechendes Arrangement mit dem Titel "Wellness & Erholung" im Hotel Zum Leineweber. Neben drei Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück waren pro Person ein Tagesaufenthalt in der Spreewald-Therme, ein Leihfahrrad, eine Teilkörpermassage über 30 Minuten sowie ein Leihbademantel enthalten. Dazu gab es noch eine Flasche Sekt zur Begrüßung. Wir reisten am Montag, den 23.09.2013 an, waren mal wieder super zeitig vor Ort, konnten aber um halb elf unser Zimmer noch nicht beziehen.


Der Ort Burg hat sich tatsächlich verändert

Unser ZimmerDas stellte für uns absolut kein Problem dar. Wir erkundeten direkt den Ort Burg, den wir von einem früheren Aufenthalt bereits kannten, allerdings waren wir auf Veränderungen neugierig. Diese erste Erkundung machten wir zu Fuß, das Auto parkten wir auf einem der beiden kostenfreien Hotelparkplätze. Zu Fuß ist man vom Hotel Zum Leineweber bei gemütlichem Gang in maximal 10 Minuten im Ortskern. Schnell stellten wir fest, dass es tatsächlich Veränderungen in Burg gab. Aufgrund eines leichten Blick in unser BadMittagshungers gingen wir in das Restaurant "Spreewaldbahnhof Burg", früher war es wirklich ein Bahnhof. Von Burg aus fuhr vor Jahren mal eine Kleinbahn nach Cottbus. Dieses Lokal hat uns gefallen, die Einrichtung ist sehr rustikal, überall hängen Emaille Schilder aus früheren Zeiten, die sich hauptsächlich auf den damaligen Bahnhofsbetrieb beziehen. Die Attraktion des Restaurants ist die umlaufende Modelleisenbahn. Über diese gibt man seine Getränkebestellungen ab und bekommt seine Getränke auch mit dem Güterzug geliefert. Speisen und Getränke waren von sehr guter Qualität, der Service ließ keine Wünsche offen, die Preise sind in Ordnung. Lecker BegrüßungssektDieses Restaurant können wir empfehlen, zumal es sehr zentral in Burg liegt und vom Hotel Zum Leineweber schnell zu Fuß erreichbar ist. Gegen 14 Uhr waren wir wieder im Hotel und konnten nun einchecken. Alles verlief reibungslos, wir bekamen den Zimmerschlüssel und Gutscheine für die inkludierten Leistungen, die Massagetermine waren für den letzten Spätnachmittag geplant, was uns super passte. Die Gästekarte und damit die Anmeldung konnten wir ganz in Ruhe im Zimmer ausfüllen. Kurtaxe war fällig, für drei Tage mussten wir am Ende des Kurzurlaubs insgesamt 9 Euro bezahlen. Dafür bekommt man ein paar Ermäßigungen in Burg und anderen Orten der Gegend. Das Zimmer stellte uns sehr zufrieden, es war sehr hell und freundlich. Doppelbett, Tisch, Sessel, Schreibtisch und Stuhl waren im recht großen Zimmer vorhanden. Zudem ist eine minimal bestückte Minibar im Schreibtisch integriert, bei Bedarf kann man den Minibarinhalt kostenpflichtig erweitern lassen. Der Teppichboden machte, genau wie die Möbel, einen gepflegten Eindruck. Die durchgehende Matratze war herrlich fest und damit perfekt für unsere Rücken. Der im Eingangsbereich des Zimmers vorhandene Kleiderschrank war für einen Kurzaufenthalt absolut ausreichend. Dank großem Spiegel konnte man den Sitz der eigenen Kleidung problemlos und komplett kontrollieren. Schuhanzieher, Schuhbürste, Schuhputzschwamm und Nähzeug lagen bereit. Auch die Anzahl der Kleiderbügel genügte vollkommen. Das Bad war echt groß, so dass wir uns ohne Probleme darin bewegen konnten. Toilette, Waschbecken und Wanne mit Duschabtrennung machten einen gepflegten Eindruck. Der riesige Wandspiegel war genial. Der fest installierte Haartrockner hatte ausreichend Power. Duschgel, Shampoo und Flüssigseife waren vorhanden, so dass wir unsere eigenen Utensilien gar nicht auspacken mussten. Hier fehlte nur ein Hocker, Platz wäre gewesen. Zimmer und Bad waren sehr sauber. Die tägliche Reinigung erfolge während unserer Abwesenheit und wurde stets korrekt ausgeführt. Was uns beim Bad störte, war der geringe Wasserdruck beim Duschen. Im kompletten Hotel, also auch in den Zimmern, ist die kostenlose Nutzung von WLAN möglich. Dafür haben wir uns an der Rezeption einen Zugangscode geholt, dieser wäre 7 Tage nutzbar gewesen. Zudem konnten wir gleich mehrere Geräte damit einloggen, weil es ein 3er-Ticket war. Nachdem wir am Anreisetag eine kleine Mittagsruhe machten, zogen wir am Nachmittag noch mal los. Am späten Nachmittag bot sich die Gelegenheit für eine Kahnfahrt. Es war zwar nicht viel los, außer uns hatten noch zwei Damen den Wunsch, eine Kahnfahrt zu machen. Und dann kam noch ein Pärchen dazu. Diese Kahnfahrt war herrlich und vor allem sehr informativ. Das Wetter hatte durchgehalten, dank kuscheliger Decken wurde uns nicht kalt. Leider war die Kahnfahrt viel zu schnell vorbei. Wir haben sie sehr genossen.

Ab zur Spreewaldtherme zum relaxen

Eingangsbereich HotelJeder Spreewaldbesucher sollte eine Kahnfahrt unternehmen, sie ist entspannend, informativ und lustig. Das Abendessen nahmen wir im Hotel ein und auch dieses begeisterte uns. Den Abend ließen wir in unserem Zimmer mit der bereit stehenden Flasche Sekt ausklingen. Wir waren auf das Frühstück gespannt und wurden nicht enttäuscht, auch wenn wir schon umfangreichere Frühstücksbuffets genießen konnten. Doch auch hier war das Angebot in Ordnung, satt wurden wir an allen drei Tagen. Mehrere Sorten Brot und Brötchen, Käse, Aufschnitt, Spreewälder Wurst aus dem Glas, süße Aufstriche sowie gekochte Eier, Rührei in wechselnden Versionen, Zerealien, Obst aus der Dose, Joghurt und Quark standen zur Auswahl. Zudem gab es zwei Sorten Saft, Milch, Wasser, 8 Sorten Tee. Ach ja, auch Spreewälder Gurken fehlten nie. Kaffee stand in Thermoskannen bereit, die Tische waren stets leckeres Frühstücksbuffetansprechend eingedeckt. Etwas frisches Obst wäre gut gewesen. Für diesen zweiten Tag stand der Besuch in der Spreewaldtherme auf unserem Programm. Die Tagestickets wollten wir auf keinen Fall verfallen lassen. Und so waren wir fast 6 Stunden in diesem Bad, genossen ausgiebig die Möglichkeiten, in unterschiedlich warmen Wasser mit und ohne Sole zu entspannen. Da es den ganzen Tag regnete, war es die perfekte Entscheidung und diese Therme können wir absolut empfehlen. Hier steht Entspannung und Wellness an erster Stelle, wobei die Sauberkeit nicht zu kurz kommt. Die Zeit verging wie im Flug, entspannt und ein wenig geschafft verließen wir am Nachmittag die Therme. Zum Abendessen folgten wir einer Empfehlung und gingen in das Hafeneck am Burger Hafen. Die Räumlichkeiten empfanden wir als wenig gemütlich, aber Service und Essen waren absolut in Ordnung. Und schon war Mittwoch. Nach dem Frühstück fuhren wir mit dem Bus nach Cottbus und schauten uns in der Altstadt um. Das kann man, muss man aber nicht machen, weil Cottbus nur bedingt sehenswert ist.

DDR-Museumsbesuch lässt in Erinnerungen schwelgen

liebevoll dekorierter WebstuhlMittags waren wir wieder im Hotel. Da das Wetter durchhielt, stand nun eine Tour mit den inkludierten Fahrrädern an. Dank Gutschein war die Ausleihe in der hotelnahen Radverleihstation überhaupt kein Thema. So radelten wir erst einmal zum nahe gelegenen DDR-Museum, welches uns mal wieder in Erinnerungen schwelgen ließ. Eine sehenswerte Ausstellung ist das nicht nur für ehemalige DDR-Bürger. Dann fuhren wir zum Bismarckturm, einer Burger Sehenswürdigkeit, weiter vorbei an der Weidenburg, dem Kräutergarten, an verschiedenen Fließen entlang und durch entlegene, ruhige Orte. Der Spreewald ist perfekt mit dem Rad zu erkunden, weil es fast überall einen Radweg gibt und die Gegend herrlich ausgeschildert ist. Zudem gibt es kaum mal eine Steigung, sodass man ohne Anstrengung richtig gut radeln kann. Nach drei Stunden gaben wir die Räder wieder ab, das nächste und leider letzte DDR-Museums in BurgHighlight wartete auf uns, nämlich die Teilkörpermassage. Nacheinander wurden wir verwöhnt. Die Aromatherapie hatte für meine Nase leider wenig mit Aroma zu tun. Ein anderes, vor allem aromatisch duftendes Massageöl hätte mir zu noch mehr Entspannung verholfen. Die Therapeutin hat ihre Arbeit gut gemacht, auch wenn ich eher auf richtige Massagen stehe. Die halbe Stunde war viel zu schnell vorbei. Am letzten Abend hatten wir keine Lust mehr, noch mal raus zu gehen. Daher nahmen wir das Abendessen wieder im hoteleigenen Restaurant ein. Hier sitzt man gut, die herbstliche Dekoration sprach uns an, das Personal ist aufmerksam und flink. Wir bestellten erst einmal Getränke und dann auch zwei Hauptgerichte. Nachdem kl. Hafen von Burgmein Mann lieber Fleisch ist und ein Senfsteak auf Rahmsauerkraut orderte, war mir eher nach Fisch. Darum bestellte ich mir eine gebackene Forelle mit Kartoffeln. Und ich war total begeistert, weil diese Forelle absolut keine Gräten hatte. Die Überraschung war gelungen, Fisch und Beilagen waren total lecker. Auch mein Mann hatte an seinem Essen absolut nichts auszusetzen. Auch die letzte Nacht brachte Erholung. Nach dem Frühstück packten wir unsere wenigen Dinge zusammen und checkten aus. Die korrekte Rechnung beglich ich mit meiner EC-Karte. Auch Bargeld und Kreditkarten werden akzeptiert. Uns wurde eine gute Heimreise gewünscht, der Kurzurlaub war leider schon vorbei. Unser Dank geht an das komplette Personal des Hotels Zum Leineweber. Unser Aufenthalt war perfekt organisiert. Wir konnten uns selbst in diesen wenigen Tagen richtig gut erholen und zu Hause wieder perfekt durchstarten. Eine Wiederholung ist nicht ausgeschlossen.

Arrangements dieses Hotels

Gäste berichten - weitere Reiseberichte zu diesem Hotel

Gabriele Karst
Gabriele Karst
Frau Gabriele Karst war mit Ihrem Ehemann zu Gast im 3*** Hotel-Restaurant Zum Leineweber in Burg-Spreewald. Lesen Sie, was die beiden Kurzurlauber begeistert hat, warum sie sich bei 0 Grad Außentemperatur dennoch wohlig warm und entspannt gefühlt haben und ob sie nur wegen der Gurken in den Spreewald gefahren sind. mehr...
Informationen zum Hotel
Das Hotel "Zum Leinweber" ist in sehr schöner ruhiger Lage direkt am Waldrand dennoch nur wenige Gehminuten ins Zentrum von Burg Spreewald.

Alle Zimmer sind geräumig und gemütlich, individuell mit Spreewaldmotiven gestaltet.
Unser Restaurant bietet Ihnen regionale und internationale Küche. Es stehen Ihnen ein Restaurant und ein Wintergarten mit Kamin zur Verfügung. Im Sommer können Sie die Tage auch auf unserer Sonnenterrasse am Gartenteich geniessen.

Zum Entspannen steht Ihnen unser kleiner Wellnessbereich zur Verfügung mit Massagen und Kosmetikanwendungen sowie ein neu gestalteter Saunabereich mit Infrarotkabine und Finnischer Sauna, zusätzlich NEU Poolhaus mit Whirlpool und Dampfsauna.

Wanderungen, Fahrradtouren können Sie direkt ab Hotel starten. Kahnfahrten und Paddelbootverleih befindet sich in unmittelbarer Nähe.
(Alle Angaben vom Hotelier)

Restaurant & Hotel Zum Leineweber ansehen

152 Hotelbewertungen im Überblick

5.5 von 6 Punkten | 152 Bewertungen
Das Hotel
5.70
Zimmer
5.45
Service & Personal
5.60
Gastronomie
5.57
Freizeit- und Wellnessangebote
5.19
Lage und Umgebung
5.51
Liebesgeflüster Winter
Bewertet am 18.01.2019
Kundenbewertung 5.72
Kurzurlauber in der Altersgruppe
Weihnachts Arrangement
Bewertet am 28.12.2018
Kundenbewertung 5.19
Kurzurlauber in der Altersgruppe 61 und älter