Springe zum Inhalt
Zufriedenheitsgarantie
Zahlung erst im Hotel
kostenfrei stornierbar
keine Buchungsgebühren
Millionen zufriedener Kunden
die schönsten Kurzreisen
banner
Hotelbewertung

AlpenClub Schliersee

Ein Reisebericht von Ariela Kuhn-van der Willik aus Frasnacht

Familie KuhnSehr kurzfristig beschlossen mein Mann und ich, dass wir mit unseren 2 Kindern einen kurzen Urlaub machen wollen. Also war für mich natürlich klar, mal auf Kurzurlaub.de nachzuschauen, welche Angebote es zwischen Weihnachten und Neujahr gab. Da unsere Kinder nicht wirklich leidenschaftlich gerne im Auto sitzen, war ein Kriterium, dass die Anfahrt höchstens 3 Stunden dauern durfte. Zudem sollte das Hotel über ein Schwimmbad verfügen und wenn möglich in einem Skigebiet liegen. Es überraschte mich nicht sonderlich, dass es nicht gerade einfach war, ein passendes Arrangement zu finden, da viele Hotels in dieser Zeit ausgebucht waren. Als ich dann ein Angebot fand, welches alle Kriterien erfüllte, freuten wir uns umso mehr, dass es schon bald in den Alpenclub am Schliersee, also nach Bayern, gehen sollte. Das 4 Sterne Hotel machte einen sehr guten Eindruck auf den Internetbildern, besonders das tolle Schwimmbad und Jacuzzi einladend aus. Auch die 2 Themenabende überzeugten uns, dass wir wohl wieder ein tolles Angebot auf Kurzurlaub.de gefunden hatten. Nach der Buchung bemerkte ich, dass wir bei der Reservierung um einen Tag verrutscht waren, so hätten wir nicht den Western Abend mit Live Musik erlebt. Ich rief im Hotel an und der sehr freundliche Herr am Telefon konnte noch umbuchen, obwohl das Hotel relativ gut ausgebucht war. Da wir pro Person noch eine 30-minütige Massage im Paket hatten, buchte ich diese Behandlungen auch am Telefon, dies stellte sich als sehr empfehlenswert heraus, da es ansonsten sein kann, dass die Angestellten des Spa‘s ausgebucht sind. Die inkludierte Flasche Sekt änderte ich in eine Flasche Rotwein und auch diesem Wunsch kam der nette Mann am Telefon ohne zu zögern nach.

Ein Bayrischer Abend erwartet uns

Blick vom BalkonAm Tag der Abreise war uns klar, dass das ungewöhnlich warme Klima Ende Dezember 2012 wohl nicht dazu beitragen würde, unserer Tochter ihre erste Erfahrungen auf Skiern zu ermöglichen. Aber genau für solche Fälle hatten wir ein Hotel mit Schwimmbad gebucht. Als wir nach knapp 3 Stunden im Hotel ankamen, erwartete uns das freundliche Personal. Die Kinder bekamen gleich ein paar leckere unser ZimmerKekse und wir konnten unser Zimmer schon ein wenig früher als üblich beziehen. Das Zimmer war geräumig und eine Schlafcouch für unsere Kinder war vorbereitet. Auf dem Kopfkissen war ein Schokoladen-Nikolaus und es waren Bademäntel und Badetücher für das Schwimmbad/Sauna vorbereitet. Als erstes nach dem Auspacken gingen wir zum Schwimmen. Das Schwimmbad und der Jacuzzi unser Badezimmerwaren sehr schön, alles war sauber und es hatte einige Liegestühle. Das Wasser im Schwimmbad war nicht sonderlich geheizt, aber auch nicht so kalt, dass man frieren musste. Das Sprudelbad war ein Traum! Vor dem Abendessen gönnten mein Mann und ich uns noch eine wunderbare, erholsame und entspannende Massage. Für ein spassiges Freizeitprogramm innerhalb des Hotels ist durch die Kegelbahn, der im SpielzimmerBillard- und Ping- Pong-Tisch genauso wie durch das Kinderspielzimmer gesorgt. Am Abend konnten wir das Bayrische Buffet kaum erwarten. Was wir dann im Speisesaal antrafen, war vor allem für uns Fleisch(fr)esser ein wahrlicher Genuss. Es erwarteten uns leckeres Spanferkel, Knödel, Pilzrahmsauce, verschiedene Salate, Suppe, Brötchen, eine Wurstplatte, Dessert etc. Das Essen war sehr gut im Schwimmbadund auch die Bedienung war äusserst freundlich. Für Familien lohnt es sich eine grosse Flasche Wasser zu bestellen statt kleine Fruchtschorlen, diese waren im Verhältnis überteuert. Die Weine fanden wir, im Vergleich zu den Schweizer Preisen, die wir kennen, sehr fair. Wir wollten den Abend an der Bar noch ausklingen lassen, doch das Babyphone meldete uns, dass unsere jüngste Tochter eine andere Idee hatte, als sich schlafen zu legen. Sie beschloss wohl, ihr Sportprogramm fortzusetzen und ein wenig auf den Betten herum zu turnen, immer aufzustehen und die ältere Schwester auch an ihrem Spiel teilnehmen zu lassen. Ich beschloss am nächsten Tag ein Babyreisebett zu verlangen, da noch so ein Abend nicht zu unserer Erholung beitragen würde. Ich kann jetzt schon sagen, dass dieser Wunsch auch prompt umgesetzt wurde.

Schnee, Eis und die Chiemsee Cowboys

endlich SchneeAm nächsten Morgen staunten wir nicht schlecht, als wir aus dem Zimmerfenster schauten. Übrigens besass unser Zimmer einen grossen Balkon. Draussen hatte es eine weisse Schicht und es schneite riesige Flocken. Das Frühstücksbuffet erfüllte wieder alle kulinarischen Wünsche, die man an ein Bayrisches Hotel haben kann. 4, 5 und 6 min. Eier, Rührei, Speck, Würstchen, Brötchen, Bretzel, Schlittenfahrtverschiedene Joghurts, frischer Fruchtsalat, hausgemachter Kompott (Birnen, Pfirsich und Zwetschgen), Konfitüre, davon eine selbstgemachte „Wintertraum“ Konfitüre, Süssgebäck, Honig, Käse, Wurstplatte, Lachs, Fruchtsäfte, Tee etc. Heisse Schokolade und nicht zu vergessen, den Kaffee konnte man beim Personal bestellen. Nachdem wir satt waren, gingen wir zum Empfang und man sagte uns, dass die Rodelbahn geschlossen sei. Auch die Sicht war draussen nicht so gut und deshalb beschlossen wir, nicht zum Spitzingsee (1084m ü.N.N), den höchst gelegenen See Bayerns, zu fahren. Bei gutem Wetter und winterlichen EiskunstlaufteamTemperaturen hätte man in dem Gebiet des Schliersees wirklich sehr viel Auswahl an Unternehmungsmöglichkeiten. Wir entschieden uns, als erstes zu schwimmen und nachher in das 5 km entfernte Miesbach zur Eishalle zu fahren. Wir liehen uns im Hotel einen Davoser Schlitten aus, für 2 Euro und machten uns auf den Weg ins Vergnügen. Als wir um 11 Uhr bei der Eishalle ankamen, waren junge Talente gerade am Trainieren. Erst um 13 bis 15 Uhr war die Halle für alle geöffnet. (Zur Eishalle: Auf der Hauptstrasse in Miesbach links Richtung Zentrum, der Hauptstrasse entlang und dann um den Kreisel links, über die Bahngleise und SOFORT links, dort ist die EiskunstläuferinEishalle. Mehr Parkplätze befinden sich hinter dem Gebäude. Dazu VOR den Gleisen links und wieder rechts.) Wir fuhren ein wenig im Dorf herum und einen Hügel hoch, bis wir einen Wald fanden. Dort hatte es mehr Schnee und wir machten einen Schlittenversuch, naja, die Betonung liegt wohl auf VERSUCH. Nach ca. 100 Meter hatte es keinen Schnee mehr im Wald. Also wurde aus dem Schlitteln ein Waldspaziergang. Wir fuhren wieder zur Eishalle und aßen im Restaurant, welches im oberen Stock der Eishalle ist, zu Mittag. Es war sehr voll und das Essen war gut bürgerlich als auch preiswert. Um 13 Uhr liehen wir uns Schlittschuhe und versuchten uns Chiemsee Cowboysauf dem Eis. Der Eintritt für Kinder kostet 1.- Euro für Teenager und Erwachsene zwischen 1,50 und 2,50 Euro, Schlittschuhe ausleihen kostet 2 Euro. Es machte grossen Spass, doch da wir nicht wirkliche Eislaufprofis sind und unsere Jüngste vor Müdigkeit mit ihrem Helm auf den Kopf einschlief, machten wir uns nach einer Stunde wieder auf den Weg ins Hotel. Während die Kinder und mein Mann sich ausruhten, fuhr ich ins benachbarte Dorf zum Supermarkt und kaufte ein paar Snacks und Getränke für unseren Aperitif ein. Wir verbrachten den restlichen Tag im Schwimmbad und im Kinderspielzimmer. Wir freuten uns sehr auf den Abend mit einem Westernbuffet und Live Music. Die Chiemsee Cowboys wurden erwartet. Das Buffet im Restaurant übertraf all unsere Erwartungen bei weitem! Nicht nur, dass das ganze Personal als Cowboys gekleidet war, wir erhielten einen Aperitif, das Buffet sah sehr gut aus und die Speisekarte war passend zum Thema gestaltet. Um nachempfinden zu können, warum uns das Wasser im Munde zusammengelaufen ist, hier mal ein kleiner Einblick: Feuriger Rindfleischsalat, Taccos mit Salsa und Käsedip, Chicken Wings, Frühlingsrollen, verschiedene Salate, Chilli con Carne, Bohnensuppe, BBQ Spare Ribs, Rib Eye Steaks, Cheeseburger, Fisch in der Folie gegart, Maiskolben mit Butter, Kartoffel Wedges, Dessertbuffet und und und… Dieser Abend war nur schon durch das Essen fantastisch, doch die musikalische Umrandung der Band und die tänzerische Einlagen der Line Dance Girls, die uns Laien in der Pause die einfachsten Schritte beibrachten, waren das Pünktchen auf dem i. Eins ist sicher - wenn sich dieses Angebot wiederholt, sind wir dabei. Unsere Jüngste tanzte ununterbrochen und war ein weiteres Highlight für die stolzen Eltern. Auch unsere ältere Tochter war voller Begeisterung dabei. Die Chiemsee Cowboys unterhielten die Gäste noch bis 23 Uhr, leider mussten wir uns, müde aber glücklich, früher zurückziehen und wir verschliefen die letzten Takte der Country Musik.

Des einen Leid des anderen Freud

Spaß beimLinedanceDer Abreisetag kam leider früher, als uns allen lieb war. Obwohl wir eine super Zeit hatten, war sie definitiv zu kurz. Viel länger wollten wir die schöne, freundliche und herzliche Atmosphäre in dem tollen Hotel geniessen, viel länger wollten wir die verschiedene Freizeit- und Ausflugsmöglichkeiten in dieser wunderschönen Gegend auskosten. Da das Wetter heute fantastisch war, wurde es uns nicht am Westernabendleichter gemacht, dem Alpenclub am Schliersee Good Bye! zu sagen. Leider hatte es im österreichischen Pfänder Tunnel einen Unfall gegeben und dadurch wurde uns die Heimfahrt auf der Autobahn Richtung Lindau erschwert. Die Umfahrungsstrassen auf dem super schlauen Navigationsgerät leuchteten rot. Mein Mann hatte die Idee, die Ausfahrt Friedrichshafen zu nehmen. So fuhren wir mit der Fähre über den Bodensee nach Romanshorn. Von dort aus sind es knappe 10 Minuten bis zu unserem Zuhause. Was das Wetter uns auf dem Bodensee bot, war atemberaubend schön! Obwohl der Fahrtwind auf der Fähre eisig durch die (zum Teil nicht vorhandenen) Haare der Fahrgäste wehte, durfte man es sich nicht nehmenlassen, diesen Anblick der Schweiz, Österreichs und Deutschlands zu geniessen. Diese 3 Tage Kurzurlaub waren wieder mal ein rundum gelungenes Paket aus Erholung, Abenteuer, Spass, Genuss und super Service. Nicht nur allen Angestellten des Alpenclubs erhalten unser Lob, sondern auch ein grosses Lob und ein herzliches Dankeschön an das Team von Kurzurlaub.de, die es immer wieder schaffen, uns mit wunderbaren Hotelangeboten, einer tollen Homepage und einem ausgezeichneten Service mehr als nur zufrieden zu stellen. In diesem Sinne ein kleiner Country Gruss an alle: Howdy!

Arrangements dieses Hotels

Gäste berichten - weitere Reiseberichte zu diesem Hotel

Familie Vosseler
Familie Vosseler
Andrea Vosseler ...mehr
Informationen zum Hotel
Wunderschön gelegen inmitten des Städtchens Schliersee und den bayerischen Alpen nur 50 km von der bayerischen Hauptstadt München entfernt, heißt Sie das Karma Bavaria herzlich willkommen.

Unser familienfreundliches Hotel ermöglicht Ihnen die atemberaubende Landschaft, die unser Haus umgibt, das ganze Jahr über in vollen Zügen zu genießen.
Unser Marke "Karma Spa" ist eine von der asiatischen Kultur inspirierte Spa Marke. Alle Karma Spa Behandlungen werden mit organischen Produkten durchgeführt.
Das Karma Bavaria bietet hervorragend ausgestattete Zimmer und Apartments, die bis zu 6 Personen beherbergen.
Unsere erstklassigen Köche servieren köstliche deutsche sowie klassische bayerische Küche und legen Wert auf frische Zutaten aus der Region.

Über das ganze Jahr verteilt bietet das Städtchen Schliersee sowie die Umgebung eine Vielzahl an Festen und verschiedener Events. Wir halten Sie auf dem Laufenden, was in der Region ansteht.
(Alle Angaben vom Hotelier)

Karma Bavaria ansehen

126 Hotelbewertungen im Überblick

5,3 von 6 Punkten 126 Bewertungen für
Das Hotel
5,24
Zimmer
5,15
Service & Personal
5,33
Gastronomie
5,30
Freizeit- und Wellnessangebote
5,03
Lage und Umgebung
5,33
5,42 Sehr gut
Bewertet am 21.10.2020
Wohlfühlmomente am Schliersee

Altersgruppe
5,22 Sehr gut
Bewertet am 15.10.2020
Auszeit am Schliersee

Altersgruppe