Springe zum Inhalt
Zufriedenheitsgarantie
Zahlung erst im Hotel
kostenfrei stornierbar
keine Buchungsgebühren
Millionen zufriedener Kunden
die schönsten Kurzreisen
banner
Hotelbewertung

Lewitz Mühle - Ihr 4 Sterne Landhotel

Ein Reisebericht von Cornelia Markötter aus Bremen

C. MarkötterAm 12.12.12 hatten wir Hochzeitstag und ich wollte meinem Mann gern eine Kurzreise schenken. Nachdem wir über Kururlaub.de schon Rostock, Wismar, Kühlungsborn und
Boltenhagen besucht hatten, fiel meine Wahl diesmal auf Schwerin. Die Präsentation des Hotels war sehr ansprechend und die Vorstellung, in einem “Mühlenhotel” zu wohnen, klang vielversprechend. Die Fahrtzeit von Banzkow nach Schwerin betrug nur 20 Minuten – das fand ich akzeptabel. Statt der sonst meist 3 Tage buchte ich als Überraschung das 4 Tage “Winter Wellness Arrangement”. Dieses Angebot beinhaltete 3 Übernachtungen im First-Class-Doppelzimmer, 3 x Frühstück vom Buffet, 2 x Abendessen als 4-Gang-Menü, 1 x Eintritt im Schloss Schwerin, 1 x Schnuppermassage sowie Benutzung der Sauna. Am Morgen unserer Anreise rief ich im Hotel an, um mich zu erkundigen, wann wir die Zimmer beziehen können und wie es mit den Massageterminen aussieht. Die Dame am Telefon gab mir sehr freundlich Auskunft, dass wir ruhig schon früher als 15:00 Uhr anreisen könnten, da die Zimmer schon fertig wären. Für die Massage gab sie mir den Tipp, dass man die 2 x 10 Minuten zusammenfassen und dann nur einer die Massage in Anspruch nehmen könnte, was ich sehr zuvorkommend fand. Die Fahrt verlief einwandfrei – keine Staus – und das Hotel war leicht zu finden. Schon von weitem sahen wir die Mühle, die zur Weihnachtszeit festlich beleuchtet war. Ein wunderschöner Anblick. Wir wurden freundlich empfangen, erhielten gleich unsere Menügutscheine für den Abend und die Voucher für die Massage.

Köstlicher Abschluß des ersten Tages

das Hotel Unser Zimmer lag im ersten Stock (es gibt einen Fahrstuhl), es war geräumig, nett und modern eingerichtet und hatte einen verglasten Balkon, ähnlich wie ein kleiner Wintergarten, mit Schiebetür vom eigentlichen Wohnraum zu trennen. Dort drin befanden sich ein Glastisch mit 2 bequemen Stühlen, wo man herrlich sitzen und die winterliche Schneelandschaft bewundern konnte. Das die Lewitz-MühleBadezimmer war ausgestattet mit einer Dusche, Föhn, Duschgel/Shampoo und einem Kosmetikspiegel. Draußen war es schon dunkel, so beschlossen wir, in die Sauna zu gehen. An der Rezeption wurde uns mitgeteilt, dass die innenligende Sauna inkl. Sole-Schwimmbad zur Zeit renoviert werden und wir nur die außenliegende Blockhaus-Sauna benutzen könnten. An dieser Stelle wäre manch einer schon “aus der Haut gefahren”, aber wir sind immer der Meinung, aus der Situation das Beste zu machen....also zogen wir die Bademäntel erst einmal wieder aus, schlüpften in die Daunenjacken und machten uns auf zur Holzhütte! Über einen schmalen das Mühlenrestaurantverschneiten Weg ging es hinaus in den Hotelgarten, wo wir die total versteckt und absolut idyllisch gelegene Blockhaus-Sauna vorfanden. Außer uns war keiner dort und so konnten wir abgeschieden vom Alltagstrott und beruflichem Stress ein paar wunderschöne Saunagänge genießen! Das war wirklich ein ganz besonderes Saunaerlebnis, vor allem, weil wir zwischendurch draußen im Schnee “abkühlen” konnten...Ausgeruht und tiefenentspannt, aber mittlerweile auch sehr hungrig freuten wir uns jetzt auf das erste 4-Gang-Menü im Mühlenrestaurant. Wir wurden an einen festlich mit brennenden Kerzen geschmückten Tisch gebracht. Dann kamen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus: als erstes gab es eine Kräuter-Joghurt-Terrine mit Salaten der Saison, danach folgte eine super leckere Steinpilzsuppe, dann folgte für meinen Mann Ente mit Rotkohl und Kartoffelklößen und für mich ein Flunderfilet mit Lauchgemüse und Salzkartoffeln, als Nachtisch gab es dann noch warmen Apfelstrudel mit Vanilleis und Sahne. Ein so traumhaftes und ansprechend garniertes Abendessen gehörte in die gehobene Küche und hätte beim “Perfekten Dinner” 10 Punkte verdient. Die freundliche und sehr aufmerksame Bedienung machte den Abend komplett. Glücklich und zufrieden fielen wir ins Bett!

Auf Erkundungstour in Schwerin

das Schweriner SchlossAm nächsten Morgen starteten wir zur “Erkundungstour” der Stadt. Ein Parkplatz war schnell gefunden und dann machten wir uns auf den Weg. Schwerin hat einen großen Bestand an gut erhaltenen historischen Häusern. Es gab viele Straßen, die noch mit Kopfsteinpflaster ausgestattet waren. Teilweise fühlten wir uns in ein anderes Zeitalter versetzt. Wir schauten uns die schöne der SchlossturmAltstadt an, schlenderten über den Weihnachtsmarkt, tranken den einen oder anderen Glühwein und fanden dort die Soupière-Suppenbar (Puschkinstr. 59), die wirklich sehr empfehlenswert ist. Es gibt dort tägliche 10 verschiedene Suppen und Eintöpfe im Angebot. Eine tolle Alternative zu dem sonstigen Fastfood. Es gab nette Lädchen zum Stöbern, wo wir noch ein paar Mitbringsel ergattern konnten. Als nächstes besichtigten wir den Schweriner Dom, eine Bischofskirche aus der Backsteingotik, 105 m lang und sehr imposant von der Bauweise her - der über 220 Stufen zu erreichende Turm war leider gesperrt. Dann ging es weiter zum Museum Schwerin (Alter Schweriner TheaterGarten 3), wo wechselnde Ausstellungen stattfinden. Ein sehr imposantes Gebäude, wo mir der Aufgang besonders gut gefiel. Für Kunstinteressierte lohnt sich auf jedem Fall ein Besuch! Gleich nebenan befindet sich das Schweriner Schloss, umgeben von Wasser, absolut malerisch gelegen. Ein traumhafter Anblick – auch ganz besonders zur Weihnachtszeit. Genauso stellt man sich ein romantisches Märschenschloss vor! Nach so vielen Eindrücken beschlossen wir, das Schloss einmal zu umrunden und uns die Gärten anzuschauen – die Besichtigung wollten wir uns für den nächsten Tag aufsparen. Da Schwerin fast überall von Wasser umgeben ist, waren wir schon jetzt schwer beeindruckt von dieser Stadt. Am späten Nachmittag waren wir zurück im Hotel und insgheim hatte sich schon jeder von uns gewünscht, die nette Blockhaus-Sauna noch einmal aufzusuchen. Von dem langen Fußmarsch regeniert ging es zum zweiten Abendessen. Wir brannten schon darauf zu erfahren, was heute für uns auf den Tisch kommen würde. Wir kamen aus dem Schwärmen nicht mehr heraus: zuerst wurde uns eine Forellenfilet-Pumpernickel-Tarte mit Blattsalat gereicht, drauf folgte eine kräftige Hühnerbouillon, als Hauptgericht gab es Hühnchenbrust mit Oliven-Feta-Kruste dazu Ratatouille-Gemüse und Röstkartoffel (das war das Unglaublichste, was ich bis jetzt gegessen habe!) und für mich als großer Nachtischfan zum Abschluss dann Mousse au Chocolate mit angemachten Sauerkirschen und Sahne. Wir waren überwältigt von den Kochkünsten – so etwas hatten wir bis dato noch nicht erlebt! Allein das Essen ist ein Grund, einen zweiten Kurzurlaub in diesem Hotel zu verbringen! Ausser: der Koch wird abgeworben.

Gute alte Caféhaustradition

das Café PragAn unserem zweiten Tag stand nun die Schlossbesichtigung auf dem Plan, hierfür wollten wir uns richtig Zeit nehmen und buchten eine offizielle Führung. Auf einer Insel, eingebettet in eine malerische Seen- und Parklandschaft erstrahlte das Schloss. Seit 1990 wird ein großer Teil des Schlosses vom Landtag Mecklenburg-Vorpommern genutzt, wo die Abgeordneten ihre Arbeitsräume Caféhaustraditionbesitzen. Trotzdem standen genügend Zimmer für die Besichtigung zur Verfügung. Mit viel Begeisterung führte uns eine nette Dame durch die prachtvollen Wohn- und Festräume, wo Mosaikböden, Kunsthandwerk, Skulpturen und Porzellan zu bewundern waren. Für die Männer gab es Jagd- und Prunkwaffen zu bestaunen! Je länger wir durch die Gänge schritten und uns die Deckenmalereien und Gemälde an den Wänden anschauten, desto mehr fühlten wir uns ins 18. Jahrhundert zurückversetzt. Dieser Zauber von rauschenden Gewändern und schwingenden Röcken war zum Greifen nah! Nach eineinhalb Stunden schritten wir “mit stolzer Brust und schwebendem Gang” aus dem Portal des Schlosses hinaus. Für Geschichts- und Märchenfreunde ist diese Schlossführung ein MUSS (sehr empfehlenswert)! Eine sinnliche Entdeckungsreise durch die Glanzzeiten des mecklenburgischen Fürstentums. Nach dieser “historischen Reise” wollten wir den Tag gern in einem entsprechenden Café ausklingen lassen. Das Café Prag (Schloßstr. 17), erbaut 1908, entsprach genau meinen Vorstellungen! Gute alte Caféhaustradition, mit schönen Tischen, herrlich bequemen Sesseln und einem Tortenbuffet, wo einem vor Staunen der Mund offen bleibt! Bestimmt 20 verschiedene Torten standen zur Auswahl. Wir entschieden uns für Marzipan-Schichttorte und Schokoladencreme-Kirsch-Torte – ein Gaumenschmaus erster Klasse. Wir waren so begeistert, dass wir uns fast noch ein zweites Stück bestellt hätten. Abschließend zu unserem Kurzurlaub können wir sagen, dass das Arrangement alle unsere Erwartungen erfüllt bzw. übertroffen hat. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist nicht zu toppen. Das Hotel ist einladend, die Mitarbeiter freundlich und zuvorkommend, die Zimmer sind gut ausgestattet und ruhig gelegen, was wirklich zur Erholung auch bei so kurzer Zeit beiträgt. Es liegt zwar etwas außerhalb, aber das “in-Kauf-zu-nehmen” lohnt sich. Die Ruhe, die Abgeschiedenheit, das gute Essen und die schöne Stadt entschädigen das auf jedem Fall. Wenn dann noch das Sole-Schwimmbad und die innenliegende Sauna wieder geöffnet sind, kann dieses Hotel noch mehr punkten! Unsere Schwerin-Tipps in der Kurzfassung: Altstadt, Marktplatz,Theater, Dom, Staatl. Museum, Café Prag und natürlich das Schloss (inkl. Führung).

Arrangements dieses Hotels

Gäste berichten - weitere Reiseberichte zu diesem Hotel

Brigitte Peimann
Brigitte Peimann
Brigitte Peimann war mit ihrem Ehemann zu Gast im 4**** Lewitz Mühle - Ihr 4 Sterne Landhotel. Lesen Sie, was die beiden Kurzurlauber begeistert hat, von den erholsamen Saunagängen und einem "verzauberten" Schloss. ...mehr
Informationen zum Hotel
Auf einem 20.000 qm parkähnlichem Gelände erwartet Sie das Ferien Hotel Lewitz Mühle vor den Toren Schwerins.

Der Hotelname ist angelehnt an die reetdachgedeckten Windmühle von 1874, welche liebevoll restauriert wurde und in der das Restaurant mit vielen kulinarischen Genüssen auf Sie wartet.
Im Neubau befinden sich 36 Doppel- und Juniorsuiten. Weiterhin gehören ein großer Veranstaltungsraum für bis zu 200 Personen, 2x 1-Raum Appartement und 1x 2- Raum Appartement ( Appartements nicht per Fahrstuhl erreichbar ), 4 Komfort Zimmer sowie die Wellnessabteilung zur Hotelanlage. Dort befinden sich das Schwimmbad, 3 Privatsaunen (Privatsauna gg. Gebühr), sowie der Bereich für Massageanwendungen. Zudem stehen allen Gästen im Aussenbereich kostenfrei 2 finnische Saunen zum Relaxen zur Verfügung.

In der alten Holländer Mühle sitzen in romantischer & stilvoller Atmosphäre. Genießen Sie echte Mecklenburger Küche und lassen Sie sich verwöhnen vom aufmerksamen und herzlichen Service unserer Mitarbeiter.

Das Ferien Hotel Lewitz Mühle befindet sich nur ca. 15 Autominuten vom Zentrum Schwerins und den Autobahnen A14 und A24 entfernt. Parkplätze stehen gg. Gebühr zur Verfügung ( 1,- € pro Aufenthalt)
(Alle Angaben vom Hotelier)

Ferien Hotel Lewitz Mühle ansehen

443 Hotelbewertungen im Überblick

4,8 von 6 Punkten 443 Bewertungen für
Das Hotel
4,95
Zimmer
4,89
Service & Personal
4,87
Gastronomie
4,73
Freizeit- und Wellnessangebote
4,36
Lage und Umgebung
4,87
3,53
Bewertet am 24.09.2020
Sparfüchse aufgepasst - Schnuppertage bei Schwerin!

Preislich okay,aber Buffet nur lauwarmes Essen ,es wurd unter den Tischen nich sauber gemacht, lagen zum Beispiel noch Kartoffeln vom Vortag unter dem Tisch. Das Zimmer war leider von der Sauberkeit her eine totale Enttäuschung, vom Kopfkissen bis hin zu den Decken und Lampen mit Spinnweben voll ,habe ich dann selber erstmal etwas gereinigt. In der Toilette war leider auch nicht vernünftig sauber gemacht worden. Lage des Hotels fanden wir schön ,aber in punkto Sauberkeit muss sich da unbedingt etwas tun

Altersgruppe
2,43
Bewertet am 22.09.2020
Goldener Herbst in der Mühle

Rezeption nicht besetzt,unfreundlicher Empfang,Check in im Restaurant,Essen Freitag nicht möglich . Wartezeit beim Frühstück, zu wenige 2 Personen Tische . Samstag Abend Getränke wurden vom Oberkellner auf den Tisch geknallt . Unklar ob Buffet , Info von anderen Gästen bekommen .Personal total überfordert und inkompetent. An der ZImmerdecke Spinnweben.Corona Regel nicht umgesetzt besonders vom Oberkellner ohne Mund Nasenschutz .

Hotelier am 23.09.2020 Ihr Feedback ist uns wichtig. Scheinbar ist bei Ihrem Aufenthalt einiges schief gelaufen, wofür wir uns natürlich bei Ihnen entschuldigen möchten. 😥 Wenn Sie mögen, schildern Sie uns bitte über die E-Mail: Bewertung@travdo-hotels.de kurz den Fall+Fotos und wir finden gemeinsam eine Lösung. 🙂

Altersgruppe