Springe zum Inhalt
Zufriedenheitsgarantie
Zahlung erst im Hotel
kostenfrei stornierbar
keine Buchungsgebühren
Millionen zufriedener Kunden
die schönsten Kurzreisen
banner
Hotelbewertung

Schloss Purschenstein

Schosshotel Purschenstein in Neuhausen

Ein Reisebericht von Maria Neubert aus Dresden

Maria Neubert Endlich war es soweit, das erste Mal nach meinem Einstieg in das Berufsleben hatte ich Urlaub. Doch wohin soll die Reise gehen? Nach monatelangem Pendeln und viel Zeit auf der Autobahn beschlossen wir, dass das Reiseziel am besten vor der Tür liegen sollte. Im Internet wurden wir dann auf Schloss Purschenstein im Erzgebirge aufmerksam, was nur 60 km von Dresden entfernt liegt. Ein Vier-Sterne-Schlosshotel mitten im Erzgebirge, was kann es besseres geben? Im Internet wurden wir dann auf Schloss Purschenstein im Erzgebirge aufmerksam, was nur 60 km von Dresden entfernt liegt. Ein Vier-Sterne-Schlosshotel mitten im Erzgebirge, was kann es besseres geben?

Excellenter Service

Schloss PurschensteinAm Schloss angekommen waren wir begeistert von dem idyllischen Ambiente mitten in diesem kleinen Städtchen. Leider hatten wir kein Zimmer direkt im Schloss, sondern „nur“ in der Remise. Nach der ersten „Enttäuschung“ schauten wir uns das Zimmer erst einmal an, welches durch seine rustikale Einrichtung bestach. Besonders begeistert hat mich das Badezimmer in Marmoroptik. Nach gründlichem Begutachten des Zimmers ging es zu unserem ersten Drei-Gang-Menü, ins wunderschön eingerichtete – Restaurant. Verzaubert wurden wir in dem romantischen Ambiente nicht nur durch das hervorragende Menü sondern auch durch Restaurantden exzellenten Service des Personals. So genossen wir den ersten Abend als Urlaubseinklang. Am nächsten Tag war das Wetter nicht besonders schön. Es waren 5°C und der Himmel voller Wolken, doch wir ließen uns vom Wetter keinen Strich durch die Rechnung machen. Also fuhren wir in Burg Frauensteindie nahe gelegene Stadt „Frauenstein“, um die Burgruine zu besichtigen. Die Burg Frauenstein gilt als eine der besterhaltensten Ruinen Deutschlands. Laut Überlieferungen, wurde eine erst Burg an dieser Stelle, um 1200 vom Markgrafen von Meißen gebaut. In den darauffolgenden Jahrhunderten wurde die Burg immer wieder an verschiedenste Grafen und Adlige verpfändet und es gab Streit um die Nachfolgerechte, bis sich schließlich 1579 die Familie von Schöneberg dort niederließ. Doch bereits ab 1588 begann die Burg zu verfallen bis sie schließlich im 18 Jahrhundert zu Ruine erklärt wurde. Mit großer Begeisterung haben Burg Frauensteinwir alles besichtigt und sind auf jeden Turm gestiegen, da wir selten eine so schöne und gut erhaltende Ruine gesehen haben, wie diese! Für Besucher des Schlosses Purschenstein sollte dieses Ausflugsziel Pflichtprogramm sein. Auch an diesem Abend wurden wir von kulinarischen Genüssen verwöhnt, wobei besonders das Einfühlungsvermögen des Küchenteams erwähnt werden muss. Dieses stellte sich der Herausforderung unserer Lebensmittelunverträglichkeiten mit Bravour. An manchen Tagen wurde extra für uns ein extra Dessert zubereitet.

Im Bergwerk

Am Samstagmorgen ließen wir beim köstlichen Frühstücksbuffet die Seele baumeln und überlegten, was wir an diesem – auch sehr kühlen und wolkigen – Tag unternehmen sollten. Als Ausflugstipp fanden wir auf dem Frühstückstisch einen Flyer vom Besucherbergwerk in „Deutschneudorf“. Nach kurzer Beratschlagung entschieden wir, mit Hilfe der Wanderkarte des Hotels dorthin zu wandern. Gesagt, getan. Nachdem wir die Hälfte der Strecke mit dem Auto gefahren sind, sollten es noch 3,5 km zu Fuß sein. In dem kleinen Städtchen angekommen, sagte uns eine Passantin, dass der Stollen „Fortuna“ im benachbarten Ort zu finden sei – dieser sei nochmal 3 km entfernt. Bis zur nächsten Führung hatten wir noch 45 min Zeit. Im Eiltempo erreichten wir, fünf min vor Beginn, das Bergwerk und konnten an der geführten Besichtigung teilnehmen. Wir erfuhren dass in diesem Stollen recht „spät“ – erst ab Bergwerk1514 bis etwa 1861 Erz abgebaut wurde. In einer Schicht von 6 Stunden Arbeitszeit konnten nur max. 3 cm Stein abgebaut werden. Durch die nahezu unmenschlichen Arbeitsbedingungen unter Tage wurden die Bergleute oft nicht Älter als 35 Jahre. Die Besichtigung sowie die Führung durch das Bergwerk war ein sehr sehenswertes und informatives Erlebnis, was bei einem Aufenthalt im Erzgebirge ein absolutes Muss darstellt. Auf dem Weg zurück zum Schloss begann es schließlich zu regnen, was jedoch kein Problem für uns sein sollte. Denn schon nach kurzer Zeit hielt ein freundlicher Herr mit dem Auto an, um uns mit ins nächste Dorf zu nehmen. Und genau in diesem, wartete unser Auto auf uns. So hatten wir nicht nur etwas Zeit gespart sondern sind auch dem Regen entgangen. Am Abend freuten wir uns schließlich auf unseren lang ersehnten Saunaaufenthalt in einem nahe gelegenen Örtchen, da sich der Wellnessbereich im Schloss noch im Ausbau befindet. Leider wurde uns vor Ort gesagt, dass die Saune erst vorgeheizt werden müsse. So fuhren wir zurück zum Schloss und aßen zu Abend. Nach einem kurzen Verdauungsspaziergang ging es dann erneut zur Sauna, die wir erstaunlicherweise ganz für uns allein hatten. So konnten wir den letzten Abend ganz entspannt ausklingen lassen.

Arrangements dieses Hotels

Informationen zum Hotel
Als einer der ältesten Ritterburgen Sachsen liegt Purschenstein im romantischen oberen Flöhatal, direkt am früheren ,,Alten Böhmischen Steig". Durch seine idyllische Lage und die von Weitem zu sehenden Türme wird es auch das "Neuschwanstein Sachsens" genannt.

Das Schlossgelände umfasst neben dem Schlosspark, den drei Teichen und dem hoteleigenen Kräutergarten:

das ehemalige Rittergut
das Rentamt (ehemalige Finanzverwaltung des Schlosses)
die Remise (ehemaliger Pferde- und Kutschenstall)
und das Schlossgebäude

Das Schloss, die Remise und das Rentamt sind fertig und das Resultat ist einzigartig und besonders. Unseren Gästen stehen

30 Doppelzimmer
12 Suiten
3 Maisonette-Suiten sowie
1 Familiensuite
1 komfortable Hochzeitssuite
1 luxuriöse Präsidentensuite

zur Verfügung.

Großes Lob erhalten wir von unseren Gästen über die Ausstattung der Zimmer und Bäder. Alle Zimmer sind individuell im alten Stil, mit allen Annehmlichkeiten eingerichtet. So finden Sie in allen Zimmern modernen Komfort der besonderen Klasse in Verbindung mit dem Charme eines herrschaftlichen Hauses.
Unsere Zimmer sind mit Buchenparkett, welches aus dem Holz der umliegenden Wälder gefertigt wird ausgelegt. Die Einrichtung besteht aus überwiegend antiken Möbeln aus verschiedenen Epochen der Zeitgeschichte.

In unserem Schlosshotel gibt es mehrere Möglichkeiten, sich kulinarisch verwöhnen zu lassen. Wir bieten Ihnen das Restaurant in der Remise, die Terrasse vor der Remise sowie den großen Schlosssaal.

Während Ihres Aufenthaltes können Sie interessante Sehenswürdigkeiten in der Umgebung besuchen.
Sie werden staunen, was das Erzgebirge an Attraktionen zu bieten hat. Schon innerhalb unserer Schlossmauern beginnt für Sie das Abenteuer. Mit dem Kammweg Erzgebirge/Vogtland führt ein wahres Wander-Eldorado direkt durch unseren Schlosspark. Auf dessen Wegen lässt sich die wunderschöne Natur des Erzgebirges am besten erleben.

Wir garantieren Ihnen einen angenehmen und unvergesslichen Aufenthalt.
(Alle Angaben vom Hotelier)

Schlosshotel Purschenstein ansehen

342 Hotelbewertungen im Überblick

5,3 von 6 Punkten 342 Bewertungen für
Das Hotel
5,43
Zimmer
5,38
Service & Personal
5,34
Gastronomie
5,31
Lage und Umgebung
4,87
6,00 Exzellent
Bewertet am 21.07.2021
Stippvisite 2 Nächte in Neuhausen im Schlosshotel Purschenstein

Alles bestens.

5,79 Exzellent
Bewertet am 02.11.2020
Zeit zu zweit im Schlosshotel Purschenstein