Springe zum Inhalt
Zufriedenheitsgarantie
Zahlung erst im Hotel
kostenfrei stornierbar
keine Buchungsgebühren
Millionen zufriedener Kunden
die schönsten Kurzreisen
banner
Hotelbewertung

Strandhotel Dranske

Ein Reisebericht von Madlen Jakob & Mario Faltin aus Bennewitz

Madlen JakobFür den Jahreswechsel von 2012 zu 2013 wollten mein Freund ich mal etwas anderes erleben, anstatt in eine Discothek zu gehen oder bei Freunden im Wohnzimmer zu sitzen. Aber was könnte man noch zu Silvester tun? Wir wollten gerne wegfahren, aber da blieb nun die Frage wohin. Die ersten Überlegungen ins Ausland zu fliegen, verworfen wir später wieder. Schließlich informierten wir uns auf verschiedenen Internetseiten über Silvesterangebote. Auf der Seite Kurzurlab.de blieben wir hängen und studierten die zahlreichen Angebote für Silvesterarrangements, welche wir mit unserem Wunsch, Silvester an der Ostsee feiern, schon eingrenzten. Das Angebot vom "Strandhotel Dranske" gefiel uns besonders gut. Somit wurde dieses gebucht und sogar noch für zwei Tage verlängert. Dieses beinhaltete vier Tage mit Halbpension, freie Parkplatznutzung, freie Sauna- und Fitnessbereich, sowie einem Silvesterprogramm mit Sektempfang, Buffet, Musik, Tanz, Mitternachtssnack und einem Glas Sekt zum Anstoßen um Mitternacht.

Kulinarische Eindrücke

das ZimmerWillkommen im "Strandhotel Dranske" Am 29.12.2012 ging die Fahrt los. Das Navi steuerte uns ohne Probleme in die kleine Hafenstadt Dranske. Das Urlaubsgefühl stieg dann immer mehr auf den letzten Kilometern auf. Umso näher wir Drankse kamen, desto kleiner und abgelegener wurden die Ortschaften, durch die wir fuhren. Endlich weit draußen angekommen, wurden wir an der Rezeption von einer sehr freundlichen Mitarbeiterin begrüßt. Sie erklärte uns, wo unser Zimmer lag, wofür die Karten nötig sind und wann die Essenszeiten stattfinden. Danach begutachteten wir unsere Maisonette-Suite Seeseite, welche wir gebucht hatten. Schon alleine Hafengeländewegen dem Ausblick auf das Meer hat sich die Reise bis an die Ostsee gelohnt. Die Suite war sehr gemütlich. Sie bestand aus einem Badezimmer mit Dusche, einer kleinen Küchenzeile, einem Wohnzimmer und Schlafzimmer, welche wir über eine Treppe erreicht haben. An den ersten Abenden gab es dann, für diejenige die Halbpension gebucht hatten, von der Küchencew ein zusammengestelltes Buffet aus verschiedenen Köstlichkeiten. Es gab warme und kalte Speisen, sowie eine Suppe, Brotauswahl, Salate und Desserts. Die Tische im Restaurant waren sauber und dekoriert. Der Service von dem Personal war angemessen. Nach Silvester gab es kein Buffet mehr zum Abendessen, sondern ein zusammengeselltes Menü. Dieses bestand aus einer Vorspeise, einmal Suppe, einmal Salat. Bei der Hauptspeise konnten wir zwischen zwei angebotenen Gerichten wählen. Das eine war etwas für Fischliebhaber und das andere etwas für diejenigen, die obwohl sie an der Ostsee sind, keinen Fisch essen möchten. Zum Nachtisch gab es dann jeweils noch etwas Süßes.

Von Dranske über die ganze Insel

BoddenlandschaftDas Frühstück bestand ebenfalls aus einem Buffet, welches täglich variierte. Es gab Auswahl an Säften, Brötchen und Brot. Zum Belgen war für den herzhaften und süßen Typ etwas dabei, mit einer Auswahl an Käse und Wurst oder Marmelade. Außerdem wurde Müsli, Cornflakes, Eier und Speck aufgelegt. Erlebnisse in und rund um Dranske Drankse ist ein kleiner und sehr gemütlicher Hafenort, welchen wir schnell zu Fuß erkundigt hatten. Vom Ende von Drankse aus konnten wir auf die Insel Hiddensee rüber schauen. Leider kamen wir dann an eine Mauer und ein Tor an, an dem es nicht mehr weiter geht, das ist Drankse Bug. Später haben wir erfahren, dass man für diesen Teil eine Führung buchen kann. Dieser Teil zählt zu dem Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Ringsum Drankse haben wir uns noch die anderen Ortschaften, Wiek, Breege, Juliusruh und Bakenberg angeschaut. In allen SteilküsteÖrtchen konnten wir am Strand bzw. Hafen spazieren gehen. In Wiek haben wir noch geschichtliche Fakten erlernt. Dort steht die alte Kreidebrücke, die 1914 für den Transport von Kreide fertig gestellt wurde, aber nach dem Ende des 1.Weltkriegs keine Verwendung mehr fand. Ein kurzer Weg war für uns auch nach Kap Arkona und dem Fischerdorf Vitt. Dort konnten wir am Strand von Vitt aus zum Kap Arkona laufen. Ein bisschen länger mussten wir nach Sassnitz fahren, wobei wir aber eine schöne Autotour hatten und somit die schöne Insel Rügen ansehen konnten. In Sassnitz sind wir unten am Hafen gelaufen und durch die Stadt. Ein weiterer Halt war auf dem Parkplatz in Hagen, ab dem wir dann zum Königsstuhl, im Nationalpark Jasmund, gelaufen sind. Der Weg dorthin war sehr angenehm zu laufen, quer durch den Wald. Dabei sind wir an sechs Stationen vorbeigelaufen, bei denen jeweils eine Information über die restlichen Meter war und zusätzliche Informationen über den Nationalpark. Oben angekommen sind wir in das Museum gegangen, welches über ein Kino und einer Ausstellung verfügt, die wir uns angesehen haben. Natürlich sind wir dort noch zu dem Aussichtspunkt Viktoriasicht gegangen, bei dem wir einen traumhaften Blick über die Ostsee hatten, sowie links und rechts die Kreidefelsen betrachten konnten.

Der Silvesterabend

auf der SeebrückeAn dem Silvesterabend wurden wir mit einem Glas Sekt begrüßt und zu unserem Tisch im Restaurant gebracht. Dort saßen wir dann, gespannt auf dem Abend, später in Gesprächen mit unseren Tischnachbarn vertieft. Der Hoteldirektor hatte noch ein paar Worte gesprochen und anschließend das Buffet eröffnet. Dieses war wieder reichlich ausgestattet mit Suppe, Brot, Aufläufen, Fleisch, Gemüse, Käse, Wurst, Salat und Dessert. Nach dem üppigen Essen hatten wir die Gelegenheit eine flotte Sohle aufs Parkett zu legen. Der angestellte DJ war bemüht den Musikwünschen der Gäste nachzukommen. Zur allgemeinen Unterhaltung und SonnenuntergangErheiterung haben wir an dem geplanten Silvesterquiz teilgenommen, bei dem wir leider nichts gewonnen haben. Kurz vor Mitternacht gab es noch eine Eisbombe und Pfannkuchen, nebenbei wurde schon der Sekt zum Anstoßen für Mitternacht ausgeschenkt. Gemeinsam haben wir dann bis zum neuen Jahr gezählt. Zum Start in das neue Jahr sind wir raus, um uns das Feuerwerk von dem Schiffsanleger Drankse aus anzusehen. Danach konnten wir noch weiter im Restaurant feiern oder aber, wer lieber weiter gemütlich das neue Jahr beginnen wollte, konnte sich dann in sein Zimmer begeben. Fazit: Es war ein sehr schöner Kurzurlaub über das neue Jahr in einer angenehmen Atmosphäre und einem gemütlichen, modernen Hotel mit einem besonders schönen Ausblick. Wir können es nur weiter empfehlen, vor allem für diejenigen, die gerne an der Ostsee, vor allem auch etwas abgelegen.

Arrangements dieses Hotels

Informationen zum Hotel
Eingebettet zwischen der Ostsee und dem Ufer des Wieker Bodden erwartet Sie in einer der wohl spektakulärsten Lage Nord- Rügens das „****Strandhotel Dranske“.

Das im Jahr 2011 eröffnete **** Strandhotel Dranske überrascht mit 58 modern & stilvoll gestalteten großzügigen Hotelzimmern, Maisonette- Suiten & Appartements, dem hoteleigenen Restaurant „Boddenblick“ mit großer Sonnenterrasse und einem Wellness- Fitnessbereich.

Urlaub, Erholung, Wellness- am naturbelassenen Hotelstrand des Wieker Bodden die Sonne im Strandkorb genießen, einen Tagesausflug zur nahe gelegenen Insel Hiddensee (direkt vom Fähranleger vor dem Hotel, möglich von Juli bis September) oder einen Ausflug per Rad zum nördlichsten Punkt der Insel Rügen- dem Kap Arkona und noch viele weitere Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele können Sie von hier aus erkunden.

In dieser idyllischen ruhigen Lage lässt sich der Trubel des Alltags vergessen und die Sinne erfreuen sich der Schönheit der Inseltypischen Natur. Entdecken Sie das Wunder der Ostsee, wenn sie ganz still und sanft zu ihren Füßen liegt oder wild und aufgeregt durch stürmische Winde bebt.

Die Wellen branden direkt zu Ihren Füßen an den Strand direkt vor dem Hotel. Das Wasser des Wieker Bodden ist klar und frisch. In Ihrem Zimmer hören Sie die Wellen rauschen. Von Ihrem Bett beobachten Sie bunte Segel, Fährschiffe und Fischerboote. Lachmöwen begleiten Sie überall durch den Tag. Bei uns tanken Sie auf und schöpfen neue Energien! Herzlich willkommen im staatlich anerkannten Erholungsort Dranske, hoch oben auf der Insel Rügen. Herzlich willkommen im „****Strandhotel Dranske“
(Alle Angaben vom Hotelier)

Strandhotel Dranske ansehen

522 Hotelbewertungen im Überblick

5,2 von 6 Punkten 522 Bewertungen für
Das Hotel
5,51
Zimmer
5,38
Service & Personal
5,34
Gastronomie
5,07
Freizeit- und Wellnessangebote
4,53
Lage und Umgebung
4,81
5,08 Sehr gut
Bewertet am 23.06.2020
Kurzurlaub an der Ostsee inkl. Dinner - Frühling

Wunderschöne Lage des Hotels. Maisonette Suite etwas spartanisch eingerichtet. Hat uns trotzdem an nichts gefehlt. Restaurant hatte 2 Bedienungen die zu wenig Deutsch verstehen. Dadurch kam es zu Missverständnissen. Essen war trotzdem gut. Getränke waren etwas Kohlensäurearm. Einmal beschwert, danach immer bestens. Wir würden wiederkommen.

Hotelier am 24.06.2020 Sehr geehrter Gast, vielen Dank für Ihre offene und ehrliche Bewertung. Wir hoffen, Sie bald wieder als Gäste bei uns begrüßen zudürfen.

Altersgruppe
5,50 Exzellent
Bewertet am 17.06.2020
Kurzurlaub an der Ostsee - Frühling

Sehr herzlich und die ganzen Tage immer in bester Laune.

Hotelier am 24.06.2020 Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Altersgruppe