Springe zum Inhalt
Zufriedenheitsgarantie
Zahlung erst im Hotel
kostenfrei stornierbar
keine Buchungsgebühren
Millionen zufriedener Kunden
die schönsten Kurzreisen
banner
Hotelbewertung

Strandhotel Ostseeblick in Heringsdorf

Ein Reisebericht von Anja Wieselow aus Lehnsahn

Anja WieselowEintauchen, Luftholen, Kraft schöpfen…so lautete unser Motto für einen entspannenden Kurzurlaub an der schönen Ostsee. Sonne, Strand und Mee(h)r ist sicher für die meisten von uns der Inbegriff eines heißen Sommers, mit Himbeereis zum Frühstück und ähnlichen Annehmlichkeiten. Als „Kinder von der See“ sind uns diese natürlich bekannt. Und – da wir mittlerweile in einer Lebensphase sind, in der man beginnen sollte, etwas für sich und die Erhaltung seiner natürlichen Schönheit zu tun, entschieden wir uns für ein paar Tage „Wellness – Winterzauber“. Unser jugendlicher Esprit half uns dabei. Wie schön, dass es die weite Welt des Internets gibt. Ehrlich gesagt, sorgte das Riesenangebot an Wellness - Hotels beinahe dafür, noch schneller reif für die Insel zu werden. Dies allerdings eher im positiven Sinne. Glücklicherweise hatte ich die heiße Empfehlung der Seite www.kurzurlaub.de im Hinterkopf. Diese half mir dann bei der Auswahl unseres „Wellness – Tempels“.

Winterzauber

eisige ImpressionenWinterzauber im Strandhotel Ostseeblick in Heringsdorf auf Usedom war der Ort unserer Wahl. In diesem Sinne wurde Frau Holle auch rechtzeitig aufmerksam und so schüttelte sie ihre Betten, bis sich die norddeutschen Bäume bogen. Mit der Usedomer Bäderbahn ging es Anfang Dezember in das Seebad Heringsdorf. Was für König Friedrich Wilhelm dem IV von Preußen gut war, konnte für uns ja nicht schlecht sein. Die „Badewanne Berlins“, wie die Kaiser unsere schöne Ostsee nannten, hatten wir zu dieser Jahreszeit (fast) allein für uns. Da Mutter Natur uns zwar mit einer natürlichen, mehr oder weniger dicken Fettschicht ausgestattet hat, wir aber dennoch nicht mit dem König der Polargegend mithalten können, zogen wir es vor, die Vorzüge dieses gemütlichen, stilvollen 4**** - Sterne – Hotels direkt an der Seebrücke zu genießen. Sehr freundlich wurden wir an der Rezeption empfangen und zu unserem Zimmer begleitet. Ein anschließender Willkommens – Prosecco, aufgefüllt mit dem Saft der Zitrone des Nordens und einigen Tipps zur Erkundung der Insel, stimmte uns in den Kurzurlaub ein. Ein anschließender kleiner Spaziergang über die mit 500 m längste Seebrücke der Ostsee sorgte zwar nicht für Frostbeulen, aber erweckte die Vorfreude auf eine ausgiebige Nutzung des hoteleigenen Meerness-Spa-Bereiches. Gesagt, getan. Und so tauchten wir ein in das Schwimmbad, welches mit angenehmer Musik, Beleuchtung und Gegenstromanlage Sinne und Seele streichelte. Wir testeten die verschiedenen Saunen, welche ich persönlich gerne mit wärmerem Licht und aromatischen Aufgüssen erlebt hätte. Dennoch - nach 2 Stunden Wellness in ganz privater Atmosphäre war jede Zelle und jeder Muskel unseres Körpers glücklich und so fielen wir entspannt und tiefenrein in unsere Betten und träumten von vielen, lustigen Erlebnissen für den kommenden Tag.

Auf nach Swinemünde...

leuchtendes WahrzeichenSportlich begann dieser neue Tag! Eine halbe Stunde walkten, sprangen und lachten wir mit der Aquafitness durch das Wasser. Somit schmeckte das Frühstück noch mal so gut. Die ausreichende Ration an Nähstoffen und Vitaminen intus, begaben wir uns auf eine Wanderung nach Swinemünde. Der einer Windmühle gleichende Leuchtturm war das Ziel. Wenn die Bahn in nur 10 min in Swinoujscie sein sollte, ist diese Strecke locker zu schaffen – so dachten wir und stiefelten los. Die Promenade entlang führte uns der Weg durch ein Waldgebiet bis hin zur ehemaligen deutsch – polnischen Grenze. Bis dahin waren zügigen Fußes fast 2 Stunden vergangen. Nun – soweit kann`s ja jetzt nicht mehr sein. Die polnischen Straßennamen verrieten uns, dass wir richtig waren. Viele moderne Hotels und Cafes lenkten etwas von unseren langsam ermüdenden Füßen ab. Am Ende der Promenade bogen wir an einem Strandübergang ab. Dieser Leuchtturm muß doch langsam sichtbar sein. Puh – nach 3-stündiger Wanderung hatten wir das Wahrzeichen Swinemündes endlich erreicht. In einem pinguinartigen Wackelgang bewegten wir uns vorsichtig über die vereiste Mole. Von Eisschollen umgeben und leicht fröstelnd aber glücklich freuten wir uns über das Erreichen unseres Tageszieles. Schon jetzt stand fest, dass wir mit der Bahn zurückfahren.

Ein Hauch von Chili

GrenzübergangDiese allerdings wollte erst mal gefunden werden! Denn mit ca. 40000 Einwohnern ist Swinemünde etwas größer und weitläufiger als ein kleines Dorf. Nur mussten wir uns auf unsere Intuition und eigene Navigation verlassen, denn wir hatten weder Stadtplan noch GPS dabei. Eine freundliche junge Polin schenkte uns ihren Stadtplan und somit hatten wir zwar noch mal eine gute Stunde Weg bis zum Bahnhof vor uns, aber das gute Gefühl, in die richtige Richtung zu laufen. Entlang der Promenade fanden sich einige nette Cafes, welche auch zu dieser Jahreszeit geöffnet hatten. In einem stärkten wir uns mit einer heißen Schokolade. Alle Achtung! So eine an der Ostseeleckere Schokolade mit einem Hauch von Chili in tollem Ambiente habe ich noch nie getrunken. Wirklich tolles Preis-Leistungs-Verhältnis! Nicht auszudenken, wie edel ein Essen gewesen wäre – 5 ***** Sterne Klasse! Ausreichend Serotonin getankt, schöpften wir neue Kraft für die letzte Etappe zum Bahnhof. Geschätzte 20 km haben unsere Füße uns an diesem Tag getragen. Am Nachmittag hieß es nochmals die Seele baumeln lassen. Und wieder gehörte der Meerness – Spa – Bereich nur uns allein. Entspannung wirkt nur nach reichlicher Anspannung so richtig gut. Also alles richtig gemacht! Am Abend wartete ein 3 – Gänge – Menü im gegenüberliegenden Restaurant Alt Heringsdorf auf uns. Danach hatten wir endgültig die nötige Bettschwere. Wie so oft im Leben, wenn`s am schönsten wird, muß man aufhören. Dies wiederum sorgt dafür, das Schöne in Erinnerung zu behalten. Nach dem Frühstück brachte uns der hoteleigene Shuttle – Bus zum Bahnhof. Und so tauchten wir voller neuer Kräfte wieder auf in den Alltag und freuen uns schon jetzt auf unseren nächsten Wellness – Kurzurlaub.

Arrangements dieses Hotels

Gäste berichten - weitere Reiseberichte zu diesem Hotel

Karsten Wilkening
Karsten Wilkening
Familie Wilkening war zu Gast im 4**** Strandhotel in Heringsdorf. Lesen Sie was begeistert hat, vom Zusammenspiel von alter Kaiserzeit und Moderne bis zu einer Sternschnuppe. ...mehr
Informationen zum Hotel
Das Strandhotel Ostseeblick****S trägt es schon im Namen. Ein Haus der Sinne, wo der Blick über die endlos wirkende Ostsee schweift. Der Gedanke des Wohlfühlens beginnt bereits in den Zimmern, in denen Ambiente und Farbgebung einen harmonischen Einklang bilden. Im Restaurant Bernstein, dessen kreativ origineller Stil vielfach ausgezeichnet wurde, setzt sich das grandiose Ostseepanorama fort. Relaxen Sie am offenen Kamin der Strandlounge oder gönnen Sie sich eine besondere Weinauslese im VINUM. Höchste Wellnesskompetenz erwartet Sie im MEERness Spa. Über allem steht unser familiärer Geist!


Die Ostsee im Blick
Kennen Sie das auch? Sie buchen ein Zimmer im ,,Hotel Meerblick" oder ,,Seeblick" und wenn Sie ankommen, ist weit und breit kein Wasser in Sicht? Das wird Ihnen im Strandhotel Ostseeblick in Heringsdorf an der Ostsee nicht passieren. In diesem (und übrigens auch in jedem anderen) Punkt hält dieses Strandhotel auf Usedom, was es verspricht. Im Gourmetrestaurant, auf der Sonnenterrasse, im Wellnessbereich, in sämtlichen Suiten und auch in vielen Zimmern des Strandhotels haben Sie die Ostsee immer im Blick.

Das Strandhotel Ostseeblick
Das 4 Sterne Strandhotel Ostseeblick in Heringsdorf hat 60 komfortable Gästezimmer und Suiten. Den Gästen des Hotels steht eine stilvolle und behagliche Wellness-Oase mit direktem Ostseeblick zur Verfügung inklusive sind Panorama- Pool, Saunalandschaft, Behandlungs- und Massageangebot sowie einem Wellness-Bistro. Und auch das Gastronomieangebot des 4 Sterne Hotels kann sich sehen lassen, denn das Gourmet Restaurant Bernstein wurden mehrfach ausgezeichnet. Dazu kommen inspirierende Gästeprogramme wie Weinverkostung, Whisky-Tasting oder Mini Kochkurs.

Die Gästezimmer
Die Gestaltung der Zimmer und Suiten, haben das Ziel, mit warmen Sand- und Holztöne ein Ambiente des Wohlfühlens zu schaffen. Die hochwertigen Materialien werden gewürzt mit kleinen Farbprisen, wie das Gelb der Sonne, das Orange des Sanddorns und das Blau der Ostsee. Luxuriöse Betten und kuschelige Kissen machen unsere Zimmer zu einem Refugium der Erholung und Entspannung.

Besonderheiten
Genießer und Feinschmecker sollten sich das Panorama-Restaurant Bernstein nicht entgehen lassen. Das Gourmetrestaurant des Strandhotels auf Usedom steht bei Gault Millau hoch im Kurs (14 Punkte).
Der MEERness SPA, eine Luxus-Oase auf 1000 Quadratmetern mit Panorama-Pool und Freiluftterrasse, ist ausgezeichnet mit 2 Lilien im Relax-Guide und dem begehrte PREMIUM EXCELLENT des Deutschen Wellnessverbands. In der BABOR Beauty-Lounge finden Sie hochwertigen Behandlungen und Produkte für Ihre individuellen Hautbedürfnisse oder ein traumhaftes Make-up.MEERness steht für die heilsame Wirkung des Meeres mit natürlichen Ressourcen wie der Heringsdorfer Sole, Sanddorn, Honig und Heilkreide. Erleben Sie wirksame MEERness-Behandlungen zusammen mit Bewegungsprogrammen direkt in der aerosolen Brandungszone oder unsere Klimawanderung als Bewegungs- und Reiztherapie.
(Alle Angaben vom Hotelier)

Strandhotel Ostseeblick ansehen

118 Hotelbewertungen im Überblick

5,6 von 6 Punkten 118 Bewertungen für
Das Hotel
5,77
Zimmer
5,55
Service & Personal
5,66
Gastronomie
5,67
Freizeit- und Wellnessangebote
5,42
Lage und Umgebung
5,40
5,05 Sehr gut
Bewertet am 24.10.2020
Dolce Vita - das süße Leben an der Ostsee!

Altersgruppe
5,28 Sehr gut
Bewertet am 13.10.2020
Kurztrip zum Meer, direkt am Strand inkl. Abendessen & Massage

Das Hotel war sehr schön. Nur leider war der Pool gesperrt wegen einer Havarie. Es wurde dann ein anderes Haus angeboten wo man schwimmen gehen konnte. Die Rezeption war sehr freundlich und hatte für jede Sorge ein offenes Ohr. Die Speisen in beiden Restaurants waren sehr ausgewogen und sehr lecker. Am meisten kann ich die Bar hervorheben. Die Barmitarbeiter sind Sehr nett und machen alles was man sich wünschen kann. Ich würde das Haus sofort wieder besuchen weil es wirklich toll war.

Altersgruppe