Springe zum Inhalt
Zufriedenheitsgarantie
Zahlung erst im Hotel
kostenfrei stornierbar
keine Buchungsgebühren
Millionen zufriedener Kunden
die schönsten Kurzreisen
banner
Hotelbewertung

Van der Valk Resort Linstow

Ein Reisebericht von Frau Nadine Nanninga aus Osterholz-Scharmbeck

Nadine NanningaEinfach nur mal raus. Ein paar Tage weg und entspannen. Aber wo? Das war ziemlich schnell geklärt, nachdem wir schon einen sehr schönen Kurzurlaub mit Kurzurlaub.de gemacht haben, wollten wir es wieder auf diesem Weg probieren. Gleich als sich die Startseite auf meinem Bildschirm aufgebaut hatte, prangte mir eines der aktuellen Top-Angebote entgegen. Das Van der Valk Resort in Linstow feierte Jubiläum. Van der Valk noch nie was von gehört. Nachdem ich mich ein wenig eingelesen hatte in das Angebot, dachte ich es würde sich um eine Center Park ähnliche Einrichtung handeln. Ganz falsch lag ich da nicht, doch übertraf das Hotel doch meine Erwartungen um Längen. Also die Koffer gepackt und los. Unser Zielort Linstow lag laut Navi gute 3½ Stunden vor uns. Wir waren darauf gefasst in eine eher graue Zone des östlichen Deutschlandes zu reisen doch je näher wir der Mecklenburgischen Seenplatte kamen, desto unbesiedelter aber auch schöner wurde der Ausblick. Kilometerlang sah man nichts als herrliche Mohnwiesen rechts und links der Autobahn.

Ein Springbrunnen vor der Tür

EmpfangshalleAuch das Van der Valk Resort tauchte, so schien es als einziges Anzeichen der Zivilisation (die man nach 3 km ohne Probleme wieder fand), aus dem nichts zu entspringen. Ein imposantes Gebäude, sehr gepflegt, mit Springbrunnen vor der Tür und einladendem Ambiente. Nachdem ein positiv überraschtes Lächeln ausgetauscht wurde, ging es durch die Glastüren in die Empfangshalle. Als ich den eleganten Traum aus Marmor, mit den loungeartigen Sitzecken, den beeindruckenden im Halbkreis angelegten Treppen, die Kronleuchter etc. betrat, wurde mir klar, dass dieses Van der Valk Resort mir einen wunderschönen Urlaub mit jeder Menge Luxus bieten würde. Ich hätte also Glaskuppelbereits meine Koffer in der Empfangshalle auspacken können und es mir unter der riesigen Glaskuppel bequem machen können, doch wir hatten ja reserviert. Am Empfangstresen wurden wir von einem freundlichem jungen Mann begrüßt und bekamen unsere Zimmerschlüssel, wie eine kurze Erklärung zum Hotel. Man war auch so aufmerksam uns daran zu erinnern, dass wir noch keine Termine für die im Angebot enthaltenen Massagen gemacht hatten. Dieses erledigte der junge Mann in der gleichen Minute für uns und wir konnten unbesorgt Richtung Zimmer starten. Im 2. Stock (natürlich auch im Fahrstuhl zu erreichen) fanden wir ein gleichermaßen elegantes Zimmer, mit Balkon. Auf dem Tisch standen als Wilkommensgruß ein Obstkorb und 2 Flaschen Wasser, wie auch 2 kleine Flaschen Sekt für uns bereit. Was man dem Zimmer vielleicht als negativen Punkt auslegen könnte war die Schiebetür zum Bad, diese ließ sich leider nur wenn man davor stand schieben, so blieb die sonst gewohnte Privatsphäre ein wenig auf der Strecke. Am Abend stellten wir fest, dass sich die Gänge mit einem für das Ambiente passende Licht durch Bewegungsmeldern erhellte sobald man diese betrat.

Eine Auswahl an Restaurants

HotelzimmerNach kurzem Auspacken machten wir eine Erkundungstour, wir wollten schließlich den Rest sehen. Im ersten Stock machten wir halt, dort entdeckten wir einen Balkon der hinter einer Glastür war und oberhalb eines Piazza ähnlichem Platz prangte. Unter uns lag ein Platz mit mediterranem Flair, mit jeder Menge Tische und Stühle und rund herum Plaza vom Balkonwaren Restaurants. Schnell hatten wir den Weg durch die Empfangshalle direkt dorthin gefunden. Es schein alles vertreten zu sein vom rustikalem Steakhause, zum Italiener, über ein griechisches Restaurant bis hin zum „chinesischen Futtertempel“. Jedes einzelne Restaurant war liebevoll individuell gestaltet, so erreichte man z.B. den Chinesen über Chinesisches Restauranteine kleine Brücke die über den künstlich angelegten Bach führte. Wir fanden heraus, dass man lediglich einmal bezahlt (falls nicht mitgebucht, wie in unserem Fall) und sich dann in jedem Restaurant nach Herzenslust an den Buffets bedienen durfte. Da wir auf der Fahrt noch gegessen hatten, noch nicht vom großen Hunger geplagt wurden und uns in diesem Fall 17,- pro Person für einen kleinen Snack zu teuer war, entschieden wir uns dagegen dort zu Essen. Wir liefen weiter und guckten von der neugier geplagt in jede Ecke die das Van der Valk Resort uns bieten konnte. Somit entdeckten wir neben der Boutique, dem Supermarkt und dem Wellnessbereich mit Schwimmbad auch die Ecken die nicht für uns als Zielgruppe gedacht waren.

Das Spektakel lockt alle Gäste an

KinderparadiesWir schauten kurz im Kinderparadies rein und hätten gerne mitgespielt, ließen uns vom großem edlem Theater- und Ballsaal beeindrucken und nahmen die Businessräume für Firmen und Tagungen unter die Lupe, jeder einzelne Raum konnte diesen uns als erstes vermittelten luxuriösen Eindruck halten. Wir spähten kurz in die Tür des ebenfalls sehr stilechten Pubs und wussten recht schnell, dass wir dort mit ein paar Cocktails den Abend ausklingen lassen wollten. Nachdem wir das Gebäude nun durch stöbert hatten, war der Außenbereich dran. Dort begegneten mir dann auch die erwarteten niedlichen Ferienhäuser vor denen die Fahrräder geparkt und der Grill auf der Terrasse angeschmissen wurde, hier tummelten sich die Familienurlauber. Kinder hatten auf den Rasenflächen genug Platz zum toben, fuhren mit dem Rad oder Inlineskates die geteerten kleinen Straßen entlang. Inmitten der kleinen Ferienhäuser entsprangen verteilt auch mal kleine Spielplätze. Auch an die vierbeinigen Freunde wurde gedacht, so gab es Vorrichtungen die dem Halter das Gassi gehen erleichterten. Wegweiser halfen uns, uns nicht in den vielen kleinen Siedlungen aus Ferienhäusern zu verlieren. Wir kamen in die Westernstadt, in der auf der einen Seite Ponys und Pferde darauf warteten sich die Köpfe kraulen zu lassen und nach Terminvereinbarung auch eine Runde auf dem Reitplatz oder durch das Gelände zu drehen, auf der anderen Seite Empfangsloungeentdeckten wir etwas was aussah wie ein Saloon und hörten laute Stimmen. Umso näher wir dem ganzen kamen, desto mehr Leute begegneten uns. Es war keinesfalls ein Saloon der auf uns wartete sondern eine Show. Auf dieser Ecke des Geländes probten Schauspieler Ihren Auftritt für die im Sommer zur Hochsaison stattfindende Westernshow. Es wurde nach Gold gegraben, gekämpft, geschossen und sich natürlich auch verliebt, wie es in jedem guten Stück zu sein hatte. Neben uns hatten sich auch andere Gäste von diesem Spektakel anlocken lassen und wurden wie wir als Zaungäste geduldet. Es war recht amüsant die Leute andeuten zu sehen wie sie ohne Pferd nun gerade von A nach B reiten oder in Ihren Alltagsklamotten ohne Kostüme die Federn Ihres Kopfschmuckes tauschten. Sollte man in der Zeit der Aufführungen dort hinreisen, lohnt sich auf jeden Fall der Besuch des Stückes und auch für Kinder soll der Besuch dort recht spannend sein, da diese außerhalb der Aufführungszeiten aktiv am Westernleben teilnehmen können.

Den Sonnenuntergang genießen

HotelstrandNach einer kleinen Relax pause im Zimmer, war unser Entdeckerdrang noch immer nicht gestillt. In der Empfangshalle standen Pinnwände an denen jede Menge hilfreiche Informationen zu Tagesausflügen und Veranstaltungen angeschlagen waren. Wir ließen uns von einer freundlichen Mitarbeiterin den Weg an die Außenbadestelle und den nächsten Ort erklären und machten uns mit dem Auto wieder auf Tour. Wir kamen an den etwas außerhalb gelegenen kleinen Hotelstrands, vor dem auch wieder ein Spielplatz angesiedelt war. Da es am Abend doch schon zu kalt war und ehrlich gesagt auch einige Algen ihr Dasein frönten, genossen wir es einen Moment auf dem Steg zu sitzen und dem Sonnenuntergang an einem dieser herrlichen Seen zu zuschauen. Wir schauten uns die Umgebung an und bereuten es keine Inlineskates dabei zu haben, überall begegneten wir Radfahrern. Ob sportliche gekleidete Radler oder Familien bei einem Ausflug, wer auf Radtouren steht ist hier genau richtig. Das Hotel bietet auch an Fahrräder gegen Gebühr zu verleihen, für 7,50 am Tag, Pubstundenweise ließ sich leider nicht machen. Als wir wieder im Hotel ankamen war auf der Piazza wesentlich mehr los, das Abendessen war soweit abgeschlossen und ziemlich im Mittelpunkt baute gerade ein Musiker sein Keyboard auf, dieser unterhielt die Leute dann mit Gesang bis spät in den Abend. Zur späteren Stunde war die Tanzfläche sogar prall gefüllt und die Leute feierten miteinander. Uns zog es aber wieder zu dem urig eingerichtetem Pub „the time“ im Raucherraum saß eine lustige Herrenrunde und um uns verteilt einige Pärchen. Wir machten es uns auf einem der einladenden Sofas gemütlich und tranken Cocktails zu einem sehr humanen Preis bei netter Musik von der Anlage. Wir erfuhren, dass man sogar richtige Partywochenenden buchen konnte, dann würden im Pub der Piazza und in den größeren Sälen Partys mit Motto stattfinden (Ü-30, Oktoberfest etc.) leider war zu unserem Aufenthalt keine dieser größeren Partys angedacht.

Einfach wieder Kind sein

EmpfangshalleAm nächsten Morgen startete der Tag wie bei den meisten mit dem Frühstück, wir wurden zum a la Carte Restaurant geschickt, welches wir am Vorabend bei unser Entdeckertour glatt ausgelassen hatten. Auch dieses Restaurant schien recht nobel zu sein, die Einrichtung macht was her. In der Mitte war ein leckeres Frühstück aufgebaut, rundherum wuselten jede Menge Menschen herum, Kinder saßen teils bei den Eltern, teils an Kindertischen wo sie malten. Man konnte wählen ob man drinnen oder auf der Terrasse frühstücken wollte, wir schauten uns kurz um, entdeckten aber recht schnell einen freien Tisch. Das abräumen und neu eindecken der Tische ging mit ein paar routinierten Handgriffen der Mitarbeiter rasend schnell, so dass man auch gleich loslegen konnte. Das Frühstück war eher Standard, mein Kritikpunkt hier wären die Cerealien, die sich über die Zeit des offenen Dastehens zu einem großem Klumpen verwandelt hatte. Nachdem wir gefrühstückt hatte stand unser erster Besuch im Schwimmbad an, der Eintrittspreis war im Angebot enthalten. Ein zwar nicht so riesiges doch durchaus ausreichendes Spaßbad, dessen Rutschen uns wieder zu Kindern werden ließen. Leider war ein Außenbecken und eine angrenzende außen liegende Wildwasserbahn gesperrt, das fanden wir sehr schade. Kleine Snacks und Getränke waren auch hier zu bekommen. Auch ein Solarium war gegen Aufpreis nutzbar. Nach unserem Schwimmbadbesuch ging es nach kurzer Shoppingtour im Supermarkt zurück in den Wellnessbereich zu unseren Massageterminen. Der Wellnessbereich war wie man sich so einen Vorzeige-Spa vorstellt, passend eingerichtet, angenehmes Ambiente, spirituelle entspannende Musik. Dort wurde jede Menge Anwendungen wie auch kosmetische Behandlungen angeboten. Eine Rücken-Nacken-Massage kann ich nur empfehlen.

Die Seele über dem Wasser baumeln lassen

Der SeeDen Nachmittag verbrachten wir wieder außerhalb des Resorts, inspiriert von der Info wand der Empfangshalle machten wir in Krakow eine Schiffsrundfahrt über all die verschieden Seen. Herrlich einfach mal für 1½ Stunden die Seele über dem Wasser baumeln lassen. Wir hatten überlegt, ob wir nicht stattdessen die Sommerrodelbahn und den Affenwald aufsuchen sollten, welche auch als Ausflugsziel empfohlen wurden, doch nach unserem Rutschmarathon im Erlebnisbad entschieden wir uns für die ruhigere Variante. Am späten Nachmittag schlenderten wir über das Gelände, ein paar Jugendlich spielten Fußball auf einem Sportfeld, auf dem man wohl auch Volleyball und andere Sportarten ausüben konnte. Gegen Gebühr sollte man dort auch Angeln können, entweder wir haben den richtigen Angelteich nicht entdeckt oder der kleine Tümpel würde wohl ein enttäuschendes Erlebnis für so manchen Hobbyangler sein. Auch ein Tennis- und Badmintonplatz waren draußen angesiedelt, doch erschien uns der Preis für 12,- pro Stunde Platznutzung und zusätzlich 2,50 pro Schläger für das Vergnügen einfach zu teuer. Wer also Familienurlaub in einem der Bungalows macht nimmt sich am besten ein Badmintonset mit und spielt auf einer der großen Rasenflächen.

Ein netter Abend zum Abschied

BowlingbahnIm inneren gab es noch die Möglichkeit Squash zu spielen, wir zogen allerdings die Bowlingbahn vor, die sich unten im Spa-Bereich versteckte. Dort ließen wir eine Stunde lang zu guter Musik, kühlen Getränken und Partystimmung ein paar Kugeln über die Bahn rutschen. Für ca. 15,- für die Bahn und 2 paar Schuhe war das zwar kein Schnäppchen, aber man gönnt sich ja sonst nix. Dann war es auch schon Zeit sich ein wenig hübsch zu machen und den Abend mit dem im Angebot enthaltenen 4-Gänge-Menü ausklingen zu lassen (dies am besten kurz nach der Anreise im Restaurant reservieren). Wir traten ein und wurden im Eingang in Empfang genommen und wurden zu unserem Tisch geleitet. Das Restaurant war seit dem Frühstück gar nicht wieder zu erkennen. Keine umherlaufenden Gäste die sich ans Buffet drängten, keine tobenden Kinder. Es lief klassische angenehme Musik im Hintergrund, alles wirkte wieder sehr nobel und luxuriös, an mehreren Tischen waren Pärchen und Gruppen die plauderten. Wir bekamen eine Karte auf der je Gang 4 unterschiedliche Speisen zur Auswahl standen, ich war gespannt. Nachdem ich das Frühstück eher als Mittelklasse-Standard von mir Mohnwiesebewertet wurde, sollte ich hier vom Luxus wieder eingeholt werden. Die Gänge wurden mit perfekten zeitlichem Abstand serviert und waren alle samt nahezu fantastisch. Wir waren Papp satt und rundum zurfrieden, als Absacker gönnten wir uns noch einen Cocktail im Pub und schmiedeten Pläne für den letzten Tag. Nach dem Frühstück sollte es noch einmal ins Schwimmbad gehen und anschließend noch eine Tour um die herrliche Seenplatte mit all den schönen Mohnwiesen. Wir würden jederzeit wieder drot hinfahren, haben aber durch die gute Erfahrung auch große Lust andere Van der Valk Resorts auszuprobieren.

Arrangements dieses Hotels

Gäste berichten - weitere Reiseberichte zu diesem Hotel

Familile von Garrel
Familile von Garrel
Herr Dr. von Garrel war mit seiner Frau zu Gast im 4**** Van der Valk Resort Linstow. Lesen Sie was begeistert hat, von einer Vielfalt an Möglichkeiten durch Aktivitäten auf dem Resortgelände und von blühenden Landschaften. ...mehr
Manuela Wieczorek
Manuela Wieczorek
Familie Wieczorek war Gast im 4**** Van der Valk Resort Linstow. Lesen Sie was begeistert hat, vom schönen Spielbereich für die Kleinen bis zu sympathischer und zuvorkommender Bedienung. ...mehr
Informationen zum Hotel
Hier macht Urlaub Spaß. Das Van der Valk Resort in Linstow, malerisch gelegen mitten im Grünen, bietet gerade Familien mit Kindern unvergessliche Tage bei Kurzreisen.

Ob in den Zimmern des schicken Hauptgebäudes oder in einem der vielen kleinen hübschen Ferienhäuser - der Standard im Vier-Sterne-Ressort ist sehr hoch.
Bitte beachten Sie, dass in den Appartements (Ferienhäuser) keine Handtücher enthalten sind. Bettwäsche wird als Erstausstattung gestellt. Ein Handtuchpaket kann an der Rezeption gegen Aufpreis geliehen werden.

Im großen überdachten Plaza findet man fast eine Kleinstadt vor. Shops, ein Indoor Tobeland für Kids und vor allem auch das große Badeparadies mit 3 Röhrenrutschen, Außenwildwasserbahn, Whirlpools und separatem Kinderbecken mit Rutschen laden zu Spaß und Action ein. Der sehr anspruchsvolle Resort Linstow SPA mit Finnischen Saunen, Biosauna, Massageräumen und großem Saunagarten im Außenareal bietet Ihnen Rückzugsorte für die Erholung. Und wer richtig gut essen will, sollte das á la carte Restaurant im Resort Linstow unbedingt besuchen. Ebenso steht Ihnen eine vielfältige Auswahl an abendlichen Buffets im Atrium der Plaza zur Verfügung. Hier begeben Sie sich auf eine kulinarische Weltreise - Italienisch, Argentinisch oder asiatisch - für jeden Geschmack ist etwas dabei. Im Van der Valk Resort wird alles frisch für Sie zubereitet - das schmeckt man. Abends erleben Sie zudem oft Live-Musik. Tanzen Sie auf dem Parkett des Plaza oder im Pub. Doch damit nicht genug. Vor allem für Kinder und Aktive gibt es eine schier endlose Angebotspalette. Indoor: Tischtennis, Billard und Bowlingcenter mit 8 Bahnen. Outdoor: Fußballplatz, Multifunktionsfeld für Tennis, Badminton und Volleyball, ein Fahrrad- und Bootsverleih, Angelteich und eine Reitanlage mit Streichelzoo alles direkt auf dem Resortgelände. Der große Abenteuerspielplatz, eine Minigolfanlage, Trampolin und die Hüpfburg. Openair Theater mit TIPI Dorf und Westernstadt mit wöchentlichen Shows im Sommer und und und.
Kommen Sie selbst und überzeugen Sie sich vom Urlaubsparadies auf 65 Hektar Land. Günstig an der eigenen Autobahnabfahrt gelegen ist das Resort aus Hamburg, Rostock, Berlin und Schwerin schnell zu erreichen. Jede Menge Spaß für die Kids, die hier Abenteuer erleben, macht die Eltern genauso glücklich wie die Erholung beispielsweise im Spa-Bereich mit Beautyanwendungen. Hier profitiert jedes Familienmitglied. Selbst für die ganz kleinen Besucher hat das Haus mit allem, was dazu gehört, vorgesorgt. Topf, Windeln, Wickeltisch etc. Nichts, das es nicht gibt.

Kinder-Extras:
Baby- und Kleinkindausstattung auf Anfrage, Abenteuerspielplatz mit Knirpsenhaus Outdoor, Großes Spaßbad mit Rutschen und Außenwildwasserbahn, separates Kinderbecken mit Rutschen, Indoor Tobeland für Kids, Kinder- und Familienanimation für Kinder von 4 - 12 Jahre, Westernstadt mit Indianershows, Ponyreiten, Kindermenüs im Restaurant, Kinderfahrräder, Bollerwagen u. v. m.
(Alle Angaben vom Hotelier)

Van der Valk Resort Linstow ansehen

578 Hotelbewertungen im Überblick

5 von 6 Punkten 578 Bewertungen für
Das Hotel
5,23
Zimmer
4,83
Service & Personal
5,02
Gastronomie
5,01
Freizeit- und Wellnessangebote
4,98
Lage und Umgebung
5,27
5,78 Exzellent
Bewertet am 03.11.2020
Exklusiv special im Van der Valk Resort Linstow

Altersgruppe
4,75 Gut
Bewertet am 02.11.2020
5 Tage Freizeitspaß an der Mecklenburger Seenplatte inkl. Halbpension und Erlebnisbad

HOTELAUFENTHALT WÄHREND CORONA Hotel war oke - gut. Essen war oke. Spaßbad war gut. Appartement war gut. 2 defekte Heizkörper im Haus Toilettendeckel war schmutzig Leider kein TV im Schlafzimmer Whirlpool war nicht aktiv Essen hätte etwas umfangreichen sein können

Altersgruppe