Springe zum Inhalt
Zufriedenheitsgarantie
Zahlung erst im Hotel
kostenfrei stornierbar
keine Buchungsgebühren
Millionen zufriedener Kunden
die schönsten Kurzreisen
banner
Hotelbewertung

Vier Jahreszeiten Kühlungsborn

Ein Reisebericht von Jennifer Hellermann aus Hünxe

Zwei KurzurlauberNach unserem Umzug in die erste gemeinsame Wohnung Anfang des Jahres war unser Konto leider so dermaßen geplündert, dass ein „richtiger“ Urlaub in den begehrten Sommermonaten nicht in Frage kam. Doch irgendwann treibt es einen doch hinaus, selbst wenn die neue Wohnung noch so schön und gemütlich ist. Es muss auch nicht lange sein, dachten wir uns. Einfach nur mal weg! Ganz klar, ein Kurzurlaub muss her! Am Anfang waren wir schon überrascht, wie teuer selbst manche Kurzurlaube sind. Also haben wir gewartet und gewartet, bis uns ein passendes Angebot ins Auge fiel. Ende September war es dann so weit. Endlich ein tolles Angebot: Ein 4,5 Sterne Hotel, zwei Nächte, inkl. 3-Gang-Menü und sogar Nacken- und Schultermassage. Für 99 Euro p. P. ist das doch ein spitzen Angebot. Also gar nicht lang gefackelt, Urlaub beim Chef abgeklärt und dann schnell gebucht. Am 23. Otkober machten wir uns also auf die Reise:

Ankunft in Kühlungsborn

PensionenWir sind mit dem Zug aus Nordrhein-Westfalen gestartet und fuhren 8 Stunden nach Kühlungsborn. Kurz nach 15 Uhr trafen wir, erledigt aber voller Vorfreude, am Bahnhof Kühlungsborn-Ost ein. Das Wetter war super, viel zu warm für unsere Winterjacken. Der strahlend blaue Himmel schmeichelte dem Städchen Kühlungsborn unheimlich. Das helle Licht betonte die zumeist in Pastelltönen gestrichenen Fassaden der gepflegten, sehr schönen Häuser. Die Vorgärten und die Straßen waren makellos und absolut sauber. Ein wares Idyll, was uns unheimlich imponierte. Wir hatten eigentlich vor, uns ein Taxi zum Hotel zu gönnen, aber bei dem Wetter und den ersten Impressionen gönnten wir uns und unseren vom langen Sitzen müden Knochen einen Spaziergang. 10 Minuten Fußweg waren auch wirklich nicht weit und so bekam man direkt noch etwas mehr von der Stadt und dem Wald „Kühlung“ zu sehen, die dem Ort vermutlich seinen Namen gab. Am Hotel angekommen zögerte ich kurz. Ich hatte vor der Buchung natürlich auf die Internetseite des Hotels geschaut und direkt das erste Bild kam den Eindruck eines riesigen, freistehenden schlossartigen Gebäudes wider. Umso mehr war ich überrascht, dass es sich in die promenaden-ähnliche Hotelmeile einreihte. Auch sah das Gebäude bei weitem nicht mehr so groß und eindrucksvoll aus. Ich frage mich ernsthaft was der Sinn hinter solchen gemogelten Fotos ist, da der Gast doch bei Ankunft immer eine kleine Enttäuschung durchmachen muss. Nun gut, man wohnt ja nicht auf der Straße sondern in einem Zimmer, in unserem Fall in einem Appartment, also Enttäuschung überwunden und die Stufen hinauf zur Rezeption. In meiner Vorstellung hatten wir immer eine große Eingangshalle betreten, die Realität bestand allerding aus einem verwinkelten Eingansbereich mit kleinem Rezeptionsschalter, an dem die Gäste schon bis zur nicht weit entfernten Eingangstüre Schlange standen. Die bereits eingecheckten Gäste mussten sich also an den Wartenden vorbeidrängeln, was mit Koffer gar nicht so leicht war. Als wir endlich an der Reihe waren, wurden wir vom Rezeptionist aber sehr freundlich empfangen, was uns wieder besänftigte.

Ein Restaurant mit Wohlfühlatmosphäre

AppartementEs wurde uns alles in Ruhe erklärt, denn die Appartments lagen nicht im Haupthaus sondern im Nebengebäude. Nach Kartenübergabe (Zimmerschlüssel war gestern), sammelten wir also unsere sieben Sachen wieder ein und liefen zum Nebengebäude. Im Eingangsbereich war eine Sitzecke mit einladend dick gepolsterten Stühlen und einer Couch aufgebaut. Leider störte der Getränkeautomat das gemütliche Ambiente. Ich denke, dieser wäre im Flur besser aufgehoben gewesen. Schnell in den Aufzug, einmal um die Ecke und schon standen wir vor der Tür, die wir mit der Karte auf moderne Weise entriegelt haben. Das Appartment war wirklich sehr schön eingerichtet und der Raum mehr als ausreichend. Eine kleine weiße Küche zur Linken, das Bad mit Dusche zur Rechten. Es folgte das Doppelbett mit zwei Matratzen, sowie eine großzügige Sitzecke, ein dicker Röhrenfernseher und Schrank und Kommode. Wie wohl fast jeder testen wir zuerst einmal die Matratzen, Küchedie in einem sehr guten Zustand war. Nicht durchgelegen, nicht zu hart, nicht zu weich. Für die Wasserbett-verwöhnten Rücken also kein Problem. Am ersten Abend wurden wir auch zum im Angebot enthaltenen 3-Gang-Menü eingeladen. Dieses wurde im Hotel-Restaurant „Wolkenlos“ angeboten, dass noch mal ein Gebäude weiter lag. Ein wirklich zauberhaftes Restaurant, modern eingerichtet mit Wohlfühlatmosphäre. Das Menü war vorgegeben, es gab Wald- und Wiesensalat als Vorspeise, Zanderfilet mit Gemüse als Hauptgang und als Nachspeise ein Gericht mit dem klingenden Namen „Crema Catalana“. Bisher kannte ich es nur so, dass bei einem vorgegebenen Menü zumindest eine Alternative zum Hauptgang mit auf der Karte stand. Dies war zwar nicht der Fall, aber bei der Dame neben uns am Tisch war es kein Problem, den Fisch gegen ein Hähnchenbrustfilet zu tauschen. Wir blieben allerdings beim Fisch und wurden nicht enttäuscht. Der Fische wie auch der Rest des stimmigen Menüs war einfach nur köstlich. Mit dem ausgesprochenen aufmerksamen und freundlichen Personal ein absolut toller Einstieg in den ersten Abend. Nach dem Essen und einer von den Eltern beigebrachten Wartezeit von einer halben Stunde besuchten wir zur Entspannung noch den Wellnessbereich im „Souterrain“, weil es einfach besser klingt als Keller. Zum Glück hatte es nichts von einem Keller, der Bereich war elegant eingerichtet. Die Dame am Empfang übergab uns schöne flauschige Handtücher für unseren Aufenthalt im Schwimmbad. Dieses war ebenfalls toll gestaltet, mit Säulen und vielen Liegen und sogar Liegewiesen wurde eine entspannende Atmosphäre kreiert. Das Becken war zum Schwimmen ausreichend tief, das Wasser erfrischend, nicht zu warm wie in den meisten Bädern. Einzig die Geräuschkulisse störte das Entspannen, denn durch den abgeschrägten Rand erhält das Becken zwar eine tolle Optik, aber da das Wasser bei jeder Bewegung in die Auffangrillen plätschert, rauscht der Hall durch den ganzen Raum und macht einen nicht zu ignorierenden Lärm.

Stürmische "Begrüßung"

ImpressionenDen zweiten Tag verbrachten wir hauptsächlich am Strand, denn im Pott gibt es einfach nicht so viel Meer zu sehen. Der Strand war wie die Promenade tadellos sauber, der Sand feinkörnig. Die Möwen begrüßten uns für meinen Geschmack etwas zu stürmisch und nachdem ich mich beschwert hatte, warf doch tatsächlich ein Flieger eine Bombe auf mich ab. Aber ich bin mehr oder weniger geschickt ausgewichen und nach dem Warnschuss ist die Möwe dann auch wieder von dannen gezogen. Warum müssen einige unvernünftige Leute die Möwen auch immer füttern?? Trotz bewölktem Himmel war es einfach nur schön und wir machten einen ausgedehnten Spaziergang, entlang der kilometerlangen Promenade als auch durch das schöne Örtchen mit den Häusern in so vielen verschiedenen Baustilen, die trotzdem ein harmonisches und einladendes Gesamtbild formen. Von Souvenirs bis Kunst kann man in Kühlungsborn alles erwerben und die gut besuchte Hauptstraße gab einem eine Idee davon, was dort erst in der Hauptsaison los sein musste. Auch der Strand war gut besucht, Kinder bauten Burgen oder ließen Drachen steigen, während die Eltern entweder mitmachten oder spazieren gingen. In dem Angebot des Hotels war auch noch einmal Kaffe und Kuchen enthalten, den wir in der Orangerie einnahmen. Der Raum mit den weißen Wänden, dunklen Holzbalken und dem dunklen Interieur wurde von dem beeindruckenden Lüster gekrönt, der von der Decke hing. Wirklich sehr schön! Den zweiten und schon wieder letzten Abend speisten wir im nicht weit vom Hotel entfernten Steakhouse „Ribs & Bones“. Sehr lecker, große amerikanische Portionen, schickes Ambiente. Nicht günstig, aber im Urlaub gönnt man sich doch gerne etwas.

Resumée:

SonnenuntergangDie Anreise aus Nordrhein-Westfalen ist mit 8 Stunden doch etwas zu lang. Allerdings war die Zugfahrt in der Eisenbahn „Molli“ von Bad Doberan aus ein echtes Highlight, das wir nur empfehlen können. Das Appartment war für den Preis absolut okay, auch wenn ich mich durch die Lage im Nebengebäude erst etwas abgeschoben gefühlt habe. Doch durch das Abendessen und das wirklich vielseite Frühstücksbuffet im „Wolkenlos“, bei dem keine Wünsche offen bleiben, wurde ich mehr als entschädigt. Männer sind da ja doch meistens genügsamer, hauptsache das Bett ist bequem und das Essen ist gut, was es definitv war. Ein Kurztrip nach Kühlungsborn ist allemal eine Reise wert, das Städchen und das Meer sind auf jeden Fall sehenswert. Wenn wir nochmal hinfahren, dann auf jeden Fall mindestens so lange, das wir drei volle Tage in Kühlungsborn sind. Ein Tag reicht einfach nicht aus, um sich an Meer, Promenade und Stadt satt zu sehen. Das Angebot war preislich einwandfrei, danke Kurzurlaub.de! :)

Arrangements dieses Hotels

Gäste berichten - weitere Reiseberichte zu diesem Hotel

Daniela Grothues
Daniela Grothues
Daniela Grothues und Dennis Vervat waren zu Gast im 4**** Hotel Vier Jahreszeiten in Kühlungsborn. Lesen Sie, was die beiden Kurzurlauber begeistert hat, vom Strandkorbkino und der 26 km langen Küstentour. ein Reisebericht ...mehr
zwei Kurzlauber
zwei Kurzlauber
Karl Nagel war seiner Partnerin zu Gast im 4****S Hotel Vier Jahreszeiten Kühlungsborn Lesen Sie, was die beiden Kurzurlauber begeistert hat, von dem sehr aufmerksamen und flexiblen Personal und dem überall findenden Wohlfühlfaktor. ...mehr
Informationen zum Hotel
Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter - ein Urlaub direkt an der Küste der Ostsee ist immer eine Kurzreise wert. Besonders im Hotel ,,Vier Jahreszeiten" können sich Gäste auf einen Aufenthalt der Extraklasse freuen. Nur zwei Gehminuten braucht man, um direkt am Strand des Meeres zu sein. Ausgedehnte Spaziergänge durch den Sandstrand, Badespaß im Sommer oder einfach mal die Lungen mit der gesunden Ostseeluft durchpusten. Kühlungsborn hat seinen großen Reiz durch das Wasser vor der ,,Haustür" und seinen maritimen Charme. Im Hotel Vier Jahreszeiten bekommen Sie allerdings noch wesentlich mehr als die Unterkunft in hochwertigen Zimmern mit Balkon oder Terrasse. Hier kümmert man sich mit vielen kleinen Details sehr liebevoll um seine Gäste. In drei verschiedenen Restaurants hat man die Möglichkeit unterschiedliche Stilrichtungen zu testen. Eines haben sie jedoch gemeinsam: die hohe Qualität der Speisen. Lassen Sie sich kulinarisch schmeicheln mit regionalen Spezialitäten, Wellness-Food oder internationaler Küche. Jedoch wird nicht nur dem Gaumen die volle Aufmerksamkeit zuteil. Auch Ihre Seele können Sie bei diesem Kurzurlaub in Kühlungsborn sprichwörtlich streicheln lassen. Auf 1000 Quadratmetern Wellness-Bereich mit Schwimmbad, Fitnesscenter und Sauna werden auch Anwendungen angeboten wie Ayurveda-Massagen oder Thalasso-Bäder. Mit der Lage zwischen Ostseestrand und Stadtwald strahlt das ,,Vier Jahreszeiten" ohnehin schon eine wohltuende Ruhe aus. Trotzdem sind Sie in fünf Minuten zu Fuß auf der schönen Promenade mit der Shoppingmeile oder Sie können im Konzertgarten vielleicht Livemusik hören. Kühlungsborn ist einer der schönsten Ferienorte in Deutschland und im ,,Vier Jahreszeiten" ist an 365 Tagen im Jahr Urlaubsstimmung.

Aufgrund der starken Nachfrage bitten wir Sie Ihre Wellnesstermine rechtzeitig im Voraus zu buchen. Hierfür empfehlen wir Ihnen sich direkt nach der Bestätigung Ihrer Buchung mit uns in Verbindung zu setzten. Die Telefonnummer erhalten Sie im Zuge der Bestätigungsmail.
(Alle Angaben vom Hotelier)

Vier Jahreszeiten Kühlungsborn ansehen

457 Hotelbewertungen im Überblick

5,5 von 6 Punkten 457 Bewertungen für
Das Hotel
5,56
Zimmer
5,31
Service & Personal
5,50
Gastronomie
5,58
Freizeit- und Wellnessangebote
5,19
Lage und Umgebung
5,44
3,93
Bewertet am 13.09.2020
Ostseeluft - Kühlungsborn zum Kennenlernen Zwischensaison 2020/2021

Das hotel hat den Charme einer Senioreneinrichtungen. Die Einrichtung ist altmodisch, teilweise schon sehr abgenutzt, ungemütlich.

Altersgruppe
4,95 Gut
Bewertet am 11.09.2020
Ostseeluft - Kühlungsborn zum Kennenlernen Zwischensaison 2020/2021

Sehr gutes Hotel. Servicepersonal sehr freundlich und aufmerksam. Gerne wieder.

Altersgruppe