Springe zum Inhalt

Die Lieblingsstädte der Deutschen für einen Städtetrip


Ob du das pulsierende Berlin, die Hansestadt Hamburg oder das kultivierte Wien vorziehst: Hier findest du spannende Ziele für deinen nächsten Lieblings-Städtetrip. Von Berlin bis Wien: wir zeigen dir die schönsten Ziele für einen Städtetrip!

Berlin


Brandenburger Tor

Hauptstadt, Kulturhochburg und Party-Hotspot: Berlin ist das Traumziel für Städtereisende aus aller Welt und gehört für viele Deutsche zu einer ihrer absoluten Lieblingsstädte. Ob du nun auf der weltberühmten Museumsinsel die Nofretete bewundern, in Kreuzberg den leckersten Döner der Welt probieren oder im Technotempel Berghain die Nacht durchfeiern willst – ein Kurzurlaub in Berlin bietet unvergessliche Erlebnisse für jeden Geschmack. Die pulsierende Metropole erfindet sich ständig neu und wartet beinahe an jeder Ecke mit spannenden Attraktionen auf. Einige Sehenswürdigkeiten gehören bei einem Städtetrip nach Berlin aber einfach immer mit dazu.

Die Top 5 für deinen Berlin-Trip:

Das Brandenburger Tor ist nicht nur das berühmteste Wahrzeichen von Berlin, sondern auch ein Symbol für die wechselvolle Geschichte der Hauptstadt. Imposant thront das frühklassizistische Triumphtor an der Westseite des Pariser Platzes, wo es einen beliebten Hintergrund für Selfies abgibt. Als Napoleon 1806 in Berlin Einzug hielt, begnügte er sich allerdings nicht mit einem Erinnerungsbild, sondern "entführte" die Statue der Siegesgöttin samt vierspänniger Quadriga nach Paris.

Auch wer sich sonst nicht für Politik interessiert, sollte dem Reichstagsgebäude unbedingt einen Besuch abstatten. Dieses geschichtsträchtige Bauwerk am Platz der Republik beherbergt seit 1999 den Deutschen Bundestag. Zuvor wurde der Neorenaissance-Bau von dem renommierten Architekten Norman Foster modernisiert und umgestaltet. Zu den wichtigsten Neuerungen zählt die Aussichtsplattform unter der markanten Glaskuppel. Der Panoramablick über Spree-Athen lässt sich mit nichts vergleichen.

Die East Side Gallery beweist, dass Kunstgenuss nicht zwingend mit verstaubten Vitrinen in endlosen Museumsgängen verbunden sein muss. Auf dem längsten noch erhaltenen Teilstück der Berliner Mauer in Friedrichshain haben 118 Künstler aus 21 Ländern ihre Interpretation der politischen Geschehnisse von 1989/90 zum Ausdruck gebracht. Am bekanntesten sind die Motive "Bruderkuss" von Dmitri Wrubel und der fliegende Trabi von Birgit Kinder.

Eine weitere wichtige Sehenswürdigkeit aus der Zeit der Deutschen Teilung ist Checkpoint Charlie, der übrigens schon 1983 im James-Bond-Thriller "Octopussy" für Spannung sorgte. Der ehemalige Grenzübergang in der Friedrichstraße verband von 1961-1990 den US-amerikanischen mit dem sowjetischen Sektor und war Schauplatz zahlreicher Fluchtversuche aus der DDR. Im benachbarten Mauermuseum erfährst du alles Wissenswerte über dieses bewegende Kapitel aus der Geschichte Berlins.

Wahrzeichen, Knotenpunkt und beliebter Treffplatz: Der Alexanderplatz in Berlin-Mitte, von den Einheimischen liebevoll "Alex" genannt, wurde bereits im 17.Jh. angelegt und 1805 nach Zar Alexander I. von Russland benannt. Auf ihm befinden sich die Weltzeituhr sowie der Brunnen der Völkerfreundschaft. Auch der berühmte Fernsehturm ist nicht weit entfernt. Der Schriftsteller Alfred Döblin hat dieser Sehenswürdigkeit 1929 mit seinem Roman "Berlin Alexanderplatz" ein literarisches Denkmal gesetzt.

Hamburg

Die berühmte Hansestadt hat Städtereisenden so viel zu bieten, dass du schon ein paar Tage für deinen Kurzurlaub einplanen solltest. Ideal ist z.B. ein verlängertes Wochenende. Dann kannst du in aller Ruhe durch die malerische Altstadt schlendern und Wahrzeichen wie die barocke Hauptkirche St. Michaelis oder das prächtige Neorenaissance-Rathaus bestaunen. Auch ein Besuch der historischen Lagerhäuser in der Speicherstadt und ein Abstecher auf die Reeperbahn gehören bei einem Städtetrip nach Hamburg unbedingt dazu. Letztgenannte Attraktion ist stolz auf ihren Ruf, die sündigste Meile der Welt zu sein, und heißt im Gegensatz zur nahegelegenen Herbertstraße auch weibliche Gäste herzlich willkommen. Hat dich das Sightseeing hungrig gemacht? Nirgendwo schmecken Fischbrötchen mit fangfrischen Nordseekrabben oder leckerem Matjesfilet so gut wie an den Ständen der Hafenpromenade. 

Wenn der Ausblick auf vorbeiziehende Frachter bei dir Fernweh und Träume von Südseeparadiesen weckt, wirst du dich sicher freuen, dass es auch hoch im Norden Traumstrände gibt: Ein romantischer Abendspaziergang entlang des märchenhaft schönen Elbstrands ist der perfekte Ausklang für einen aufregenden Tag in der Hansestadt. Rundum sorglos gestaltet sich dein Kurzurlaub in Hamburg, wenn du ein günstiges Komplettpaket wie z.B. "Hamburg für Entdecker" im schicken Hyperion Hotel buchst.

Bremen


Schnoorviertel

Eine weitere Perle unter den Hansestädten ist Bremen. Nur eine knappe Zugstunde von Hamburg entfernt, kannst du hier einen Städtetrip mit dem anderen verbinden. Ich empfehle dir das Angebot "Bremen entdecken". Neben zwei Übernachtungen inklusive Frühstück im Dorint City-Hotel im Herzen der Altstadt gehören auch ein Stadtplan und Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel zum Erlebnispaket. So kannst du dich gleich nach der Ankunft auf Entdeckungsreise begeben. Und zu entdecken gibt es auf deinem Kurzurlaub in Bremen so einiges! Architekturschätze wie das gotische Rathaus mit der beeindruckenden Renaissance-Fassade und Wahrzeichen wie der Bremer Roland sind ebenso sehenswert wie das beliebte Übersee-Museum. Auch Kuriositäten wie das Bremer Loch oder der Spuckstein im Domshof wollen angemessen gewürdigt und die spannenden Geschichten dahinter gehört werden. In den verwinkelten Gassen des Schnoorviertels, Bremens ältestem Stadtteil, kannst du in den gemütlichen Gaststuben leckere Bremer Hausmannskost genießen und in individuellen kleinen Läden stöbern. Von April bis Dezember ist das sogar dann möglich, wenn alle anderen Geschäfte geschlossen haben. Dem Sonntagsbummel sei Dank!

Dresden


Zwinger

Ein Städtetrip nach Dresden bringt dich in eine der glanzvollsten Metropolen der Bundesrepublik. Nicht von ungefähr wird die sächsische Landeshauptstadt auch Elbflorenz genannt. Dies verdankt sie v.a. den das Stadtbild prägenden Architekturjuwelen des Dresdner Barock und den namhaften Kunstsammlungen in den zahlreichen Museen. Aber auch die idyllische Lage an den Ufern der Elbe und das unbeschwerte Lebensgefühl, das Dresden seit jeher zu einem Anziehungspunkt für Künstler gemacht hat, wecken Assoziationen an die Hauptstadt der Toskana. Wenn du deinen Kurzurlaub in Dresden in die Adventszeit legst, kannst du auf dem Striezelmarkt den stimmungsvollen Lichterglanz auf dem Altmarkt und weihnachtliche Leckereien wie den Dresdner Christstollen genießen. Es handelt sich hierbei übrigens um den ältesten Weihnachtsmarkt von ganz Deutschland. Außerdem kannst du von saisonalen Angeboten wie dem "Winterschnäppchen"-Paket im InterCity Hotel Dresden profitieren.

Die Top 3 Sehenswürdigkeiten in Dresden:

Die Frauenkirche am Neumarkt ist Dresdens berühmtestes Wahrzeichen. Ursprünglich zwischen 1726 und 1743 errichtet, wurde der prachtvolle Barockbau im Februar 1945 fast vollständig zerstört. Umfassende Spendensammlungen ermöglichten den ambitionierten Wiederaufbau, der 2005 abgeschlossen wurde. Auch die umliegenden Giebelhäuser am Neumarkt werden seitdem kontinuierlich renoviert, sodass du Dresdens Herzstück heute fast wieder in altem Glanz bewundern kannst.

Die Semperoper, benannt nach dem Architekten Gottfried Semper, wurde von 1838 bis 1841 im Stil der italienischen Frührenaissance erbaut. Auch sie wurde ein Opfer des Zweiten Weltkriegs. Der erfolgreiche Abschluss der Wiederaufbaumaßnahmen konnte 1985 gefeiert werden. Seitdem ist die Dresdner Semperoper Sitz der angesehenen Sächsischen Staatskapelle.

Der Dresdner Zwinger zählt zu den bedeutendsten Baudenkmälern des Spätbarock. Als Gesamtkunstwerk aus Architektur, Plastik und Malerei beherbergt er verschiedene Kunstsammlungen, darunter die umfangreiche Porzellansammlung und den Mathematisch-Physikalischen Salon. Besuchermagnet Nr. 1 ist aber die Gemäldegalerie Alte Meister mit so bedeutenden Werken wie der Sixtinische Madonna von Raffael.

München


Frauenkirche

Bei einem Städtetrip ins Zentrum des Weißwurststaates erwarten dich neben kulinarischen Schmankerln in schattigen Biergärten auch prachtvolle Baudenkmäler, interessante Museen und weltberühmte Sehenswürdigkeiten. Also alles, was sich ein Städtereisender nur wünschen kann. Die bayrische Landeshauptstadt ist überaus stolz auf ihre Geschichte, die sich im vielseitigen Stadtbild widerspiegelt. So führen dir Renaissancepaläste wie die Münchner Residenz, gotische Sakralbauten wie die Frauenkirche oder der Marienplatz mit den beiden Rathäusern auf deinem Stadtrundgang Münchens ganzen architektonischen Reichtum vor Augen. Institutionen wie das 1589 eröffnete Hofbräuhaus oder der Viktualienmarkt sollten dabei ebenso wenig auf deiner To-do-Liste fehlen wie ein Besuch im Englischen Garten. Genauso gern präsentiert sich die selbst ernannte Hauptstadt mit Herz aber auch als weltoffene Metropole mit Blick in die Zukunft. Davon zeugen das monumentale Olympiastadion oder die umtriebige Maxvorstadt. Zwischendurch locken ein kleiner Einkaufsbummel auf der mondänen Kaufingerstraße oder ein kühles Weißbier im urigen Münchner Ratskeller. Das alles ist natürlich garniert mit einer kräftigen Prise urbairischer Herzlichkeit und Gastfreundschaft. Für das vollständige weißblaue Erlebnis empfehle ich dir den dreitägigen "Big City Trip" des Innside-Hotels im angesagten Stadtteil Schwabing.

Stuttgart

Von der Heimat der Bajuwaren ab ins Ländle! Malerisch "zwischen Wald und Reben" gelegen, vereint Stuttgart das Beste, was Baden-Württemberg an Natur- und Kulturschätzen zu bieten hat. So kannst du hier nicht nur zahlreiche historische Schlösser und moderne Wahrzeichen wie den Fernsehturm besichtigen, sondern dich auch den schönen Künsten hingeben. Das Staatstheater Stuttgart, das weltweit größte Drei-Sparten-Theater, im zauberhaften Schlossgarten zeigt Auserlesenes aus den Bereichen Oper, Ballett und Schauspiel. 

Das Alte Schauspielhaus zählt mit seiner beeindruckenden Jugendstilfassade zu den schönsten Aufführungsstätten von Baden-Württemberg. Und Stuttgarts Musicalbühnen entführen dich in die exotischen Welten des populären Musiktheaters. Der sprichwörtliche Fleiß der Schwaben kommt in Stuttgarts florierenden Produktionsstätten zum Ausdruck. Bosch, Porsche und Mercedes-Benz haben hier ihren Hauptsitz. Letztere Firma unterhält in der Mercedes-Benz-Welt das meistbesuchte Museum der Stadt. Wenn du dich wie ich mehr für Vierbeiner als vier Räder interessierst, musst du unbedingt den Eisbären, Seelöwen und Orang-Utans in der Wilhelma einen Besuch abstatten. Beim "Wilhelma Package" ist neben einer Übernachtung inklusive Frühstück im Ibis Styles Hotel der Eintritt in den Tierpark schon enthalten.

Münster

Die meisten Fahrräder, der beliebteste "Tatort", der treueste Schwan: Münster ist eine Stadt der Superlative und Kuriositäten. Bei einem Kurzurlaub in der westfälischen Metropole kannst du dich also auf unvergessliche Momente wie am Fließband freuen. Lackkunst oder Lepra, Mühlen oder Mineralien, Picasso oder Pferde: Bei Münsters unzähligen Spezialmuseen ist garantiert auch für dich das richtige dabei. So vielseitig wie die kulturellen Einrichtungen ist auch das Stadtbild. Historische Wahrzeichen wie das gotische Rathaus mit seiner prächtigen Fassade und der barocke Erbdrostenhof einerseits, postmoderne Nachkriegsbauten wie die innovative Beton- und Glaskonstruktion des Theaters und die an einen Schiffsrumpf erinnernde Stadtbücherei andererseits. Seinen markanten Sakralbauten verdankt die Bischofsstadt den Beinamen "Nordisches Rom". Erwähnenswert sind hier v.a. der mächtige St.-Paulus-Dom und die spätgotische Lambertikirche. Wenn du auf deiner Städtereise nach dem Sightseeing-Programm mal so richtig relaxen willst, ist die "Entdeckerauszeit in Münster" im TRYP Kongresshotel inklusive Saunabenutzung und Willkommensgetränk genau das richtige für dich. Wunderbar ausspannen kannst du auch am malerischen Aasee. Vielleicht triffst du hier ja sogar auf den Trauerschwan Petra, der mit seiner unerwiderten Liebe zu einem Tretboot weltweit für mediales Aufsehen sorgte.

Wien


Hofburg Palast

Auch außerhalb von Deutschland laden interessante Metropolen zu einem spannenden Städtetrip ein. Immer eine Reise wert ist z.B. die österreichische Hauptstadt Wien. Die pulsierende Donaumetropole, geschichtsträchtige Kaiserstadt und Hochburg der Kaffeehauskultur überzeugt mit weltbekannten Wahrzeichen wie Steffl und Prater ebenso wie durch ihr charmant-kultiviertes Flair und das gemütliche Wiener Lebensgefühl. Lass dich in einem nostalgischen Fiaker durch die historische Altstadt kutschieren oder wandele auf den Spuren von Sisi, Mozart und Sigmund Freud. Zwischendurch stärkst du dich bei Wiener Melange und Sachertorte oder, wenn es etwas Herzhaftes sein darf, einem Original-Wiener Schnitzel. Das traditionell verwendete Kalbfleisch wird für den extra vollmundigen Geschmack in bestem Butterschmalz angebraten.

Die Top 5 in Wien:

Ursprünglich zwischen 1638 und 1643 errichtet, wurde Schloss Schönbrunn im 18.Jh. zur Sommerresidenz von Kaiserin Maria Theresia umgebaut. Auch Kaiserin Sisi und ihr "Franzl" residierten in dem barocken Prachtbau, der zu den Hauptattraktionen von Wien und einem der wichtigsten Kulturdenkmäler von ganz Österreich zählt. Sehenswert sind u.a. die Große Galerie, das Marie-Antoinette-Zimmer sowie das mit Landschaftsmalereien geschmückte Berglzimmer. Der Tiergarten im Schlosspark gilt als ältester noch bestehender Zoo der Welt.

Eine weitere Architekturperle ist die Wiener Hofburg. Ursprünglich im 13.Jh. als Teil der Wiener Stadtbefestigung entworfen, vereint die ehemalige Residenz der Habsburger heute Gebäudeteile aus den unterschiedlichsten Epochen. Darunter sind Trakte im Stil der Gotik, der Renaissance und des Barock. Seit 1945 dient sie als Amtssitz des österreichischen Bundespräsidenten. Weltberühmt ist die Hofburg auch für die rassigen Lipizzaner der Spanischen Hofreitschule, die im Michaelertrakt untergebracht ist.

Der Prater, von den Wienern auch Wurstelprater genannt, ist ein seit Ende des 18.Jh. bestehender Vergnügungspark in der Leopoldstadt. Sein Wahrzeichen ist das knapp 65m hohe Riesenrad. Errichtet wurde es 1897 zur Feier des fünfzigjährigen Thronjubiläums von Kaiser Franz Joseph I. Weitere Attraktionen sind das Planetarium, die Liliputbahn und die "Republik Kugelmugel", der kleinste Staat der Welt.

Die Albertina ist ein führendes Wiener Kunstmuseum im Albrechtspalais. Wichtigster Sammlungsschwerpunkt sind die rund 950.000 Grafiken, darunter Werke von Albrecht Dürer, Leonardo da Vinci, Peter Paul Rubens, Edgar Degas und Marc Chagall. Daneben beherbergt die Albertina eine Foto- sowie eine Architektursammlung mit Skizzen und Modellen.

Der Stephansdom heißt offiziell Domkirche St. Stephan zu Wien, wird von den Einheimischen aber auch liebevoll "Steffl" genannt. Dieses Meisterwerk der Gotik wurde von 1359 an auf den Überresten eines romanischen Vorgängerbaus errichtet, wobei sich die Bauarbeiten über mehrere Jahrhunderte hinzogen. Zu den markantesten Merkmalen des Stephansdoms gehören das Riesentor auf der Westseite sowie das mit Wappen und einem Zickzackmuster geschmückte Dach.

Katharina Roder

Mittwoch, 10.Juli 2019 | von Katharina Roder

Kommentar schreiben

Mit der Verwendung dieses Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzrichtlinie.

Kommentare

  • Ute Allinger am Sonntag, 11.August 2019
    Der Wurstlprater, also derVergnügungspark, stellt nur einen Bruchteil des Praters dar. Der eigentliche Prater ist flaechenmaessig größer als der Londoner Hyde Park und der New Yorker Central Park zusammengenommen.