Springe zum Inhalt
banner
zur Übersicht
10. Juni 2022

Malerische Wanderrouten in der Eifel

Für einen entspannten Kurzurlaub in idyllischer Natur musst du nicht weit reisen: Beim Wandern in der Eifel entdeckst du auf wunderschönen Wanderrouten eine große landschaftliche Vielfalt. Dabei findest du nicht nur in der Vulkaneifel spannende geologische Formationen. Die reiche Kulturlandschaft zwischen Rhein und Mosel überrascht dich zudem mit urigen Burgen und vielfältiger Kultur. Wir haben die schönsten Sehenswürdigkeiten und Touren zum Erkunden der Eifel für dich zusammengestellt.
Rursee, Eifel, Deutschland
Rursee, Eifel, Deutschland

Was gehört alles zur Eifel?

Obwohl die Eifel zu den deutschen Mittelgebirgen zählt, ist sie nur ein Teil des Rheinischen Schiefergebirges. Sie erstreckt sich über die Bundesländer Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, während ihre belgischen und luxemburgischen Ausläufer den Namen Ardennen tragen. Für Erholungsuchende zeigt sich die Eifel als besonders spannender und vielfältiger Naturraum. Das macht das Wandern in der Eifel so abwechslungsreich und erholsam. Ihre teils ausgedehnten Hochebenen begrenzen Bergrücken mit Gipfeln wie die Hohe Acht, die bis zu 746,9 m Höhe erreichen.

Flüsse haben sich in Jahrmillionen tief in die Region geschnitten und schlängeln sich in malerischen Schleifen durch Täler und Schluchten. Ahr, Rur, Erft, Kyll, Brohlbach und Our leiten das gesammelte Regenwasser aus der Eifel in die großen Ströme Maas, Rhein und Mosel. In erloschenen Vulkankratern haben sich Seen gebildet die anhaltende vulkanische Aktivität bringt ein ganz eigenes Klima hervor. Gehst du in der Vulkaneifel wandern, entdeckst du viele seltene Pflanzen und Tiere.

Maar im Nationalpark Vulkaneifel, Westeifel, Deutschland
Maar im Nationalpark Vulkaneifel, Westeifel, Deutschland

Die Naturräume der Eifel

Auf ihren mehr als 5.300 km² findest du in der Eifel abwechslungsreiche Landschaften. Grob unterteilt sie sich in:

  • Osteifel
    • Moseleifel
    • Östliche Hocheifel
    • Ahreifel
    • Münstereifeler Wald und Nordöstlicher Eifelfuß
    • Mechernicher Voreifel
    • Kalkeifel
    • Kyllburger Waldeifel
  • Westeifel
    • Islek und Ösling
    • Westliche Hocheifel
    • Rureifel
    • Hohes Venn
  • Mittelrheingebiet
    • Laacher Vulkane
  • Vennvorland
    • Vennfußfläche
    • Aachener Hügelland

Hohes Venn, Moor, Nationalpark Eifel, Westeifel, Deutschland
Hohes Venn, Moor, Nationalpark Eifel, Deutschland


Wie ist das Klima in der Eifel?

Die Eifel gilt als niederschlagsreich und hat einige Wintersportgebiete mit hoher Schneewahrscheinlichkeit. Das milde Klima zeigt sich im Sommer nicht übermäßig heiß und nicht sehr schwül. Im Reinluftgebiet erfreuen sich besonders Asthmatiker und Menschen mit Atemproblemen am ausgewiesenen Reizklima. Beste Bedingungen also zum Wandern in der Eifel – und zwar zu jeder Jahreszeit.

Natur erleben in den Natur- und Nationalparks der Eifel

Zum Schutz der Natur sind weite Bereiche des Mittelgebirges als National- oder Naturparks ausgewiesen. Beim Wandern in der Eifel entdeckst du die kleinen und großen Schätze von Flora und Fauna. Du spazierst entlang murmelnder Flüsse und Bäche, umrundest Seen und erforschst die Wildnis unberührter Urwälder. Kleine und große Entdecker erleben die Erdgeschichte in geologischen Parks hautnah. In diesen Parks lohnt ein Besuch:

  • Nationalpark Eifel
    Im ausgedehnten Waldgebiet findest du seltene Tier- und Pflanzenarten. Er heißt auch Sternenpark, da du von hier einen grandiosen Ausblick auf die Gestirne genießt. Auf rund 240 km ausgewiesenen Wanderwegen erkundest du das Gebiet zu Fuß oder – bei Schnee – auf zwei gespurten Loipen mit Skiern. Besonders hervorzuheben sind der Rundwanderweg Thementouren und der viertägige Wildnis-Trail. Im Zentrum des Parks vermittelt dir die Erlebnisausstellung "Wildnis(t)räume" Wissen über den Naturraum und erstaunliche Sinneserlebnisse. Trekkingplätze und kostenlose Führungen mit einem Ranger runden das Erlebnis ab.
  • Naturpark Rheinland
    Dieser Park erstreckt sich über Teile des Rheinischen Braunkohlereviers, das inzwischen dank Rekultivierung wieder ein lebenswerter Naturraum ist. Wer gern kraxelt, wagt sich auf den Ville genannten Höhenzug und erkundet das Naturschutzgebiet Villeseen. Für eine ausgedehnte Waldwanderung bietet sich der Naturpark Kottenforst an, in dem alle Wege zum Schloss Herzogsfreude führen. Geologisch Interessierte betreten die 33 km lange Feuerroute. Auf dem Römerkanal-Wanderweg entdeckst du die ausgefeilte Ingenieurskunst der Römer. Natur und Kultur kombiniert die Wasserburgen-Route.
  • Naturpark Südeifel
    Der auch Deutsch-Luxemburgischer Naturpark genannte Park reicht bis ins kleine Nachbarland. 432 km² des landschaftlich besonders reizvollen Geländes liegen in Rheinland-Pfalz. Das beliebteste Ausflugsziel des Parks ist das Europadenkmal am Dreiländereck von Belgien–Deutschland–Luxemburg.
  • Naturpark Hohes Venn-Eifel
    Der deutsche Teil des grenzüberschreitenden Parks trägt den Namen Naturpark Nordeifel. Sein Großteil liegt in Nordrhein-Westfalen, ein kleinerer in Rheinland-Pfalz. Hier entdeckst du rekultivierte Feuchtgebiete, Flurhecken und große Artenvielfalt. Entlang der Wanderwege laden dich urige Gaststätten zum Verweilen ein und du triffst allenthalben auf historische Zeugen der langen Kulturgeschichte. Eine der größten Attraktionen des Parks ist die Urfttalsperre mit dem Urfttalstausee, dessen Staumauer du überqueren kannst.
  • Naturpark Vulkaneifel
    Im als UNESCO Global Geopark ausgezeichneten Park spürst du auf Schritt und Tritt der Erdgeschichte nach. Denn erst vor 10.000 Jahren – erdgeschichtlich ein Wimpernschlag – stellten die Vulkane der Eifel ihre Aktivität ein. Dass Mutter Erde nur schlummert, beweisen aktive Mineral- und Kohlensäurequellen. Du folgst erkalteten Lavaströmen und umrundest kreisrunde Seen (Maare), die sich in erkalteten Vulkankratern gebildet haben.

Wandern in der Eifel: Welche Wandertouren gibt es?

Burgen und Berge, Wälder und Wildnis – kein Wunder, dass die Wege zum Wandern in der Eifel bei Urlaubern aus nah und fern beliebt sind. Von gemütlichen Spaziergängen über Eifeler Mehrtagestouren bis hin zu anspruchsvollen Kletterpartien ist alles dabei. Hunderte Kilometer an ausgewiesenen Wanderwegen stehen dir zur Auswahl, darunter spannende Themenpfade, bei denen du im Vorbeigehen Wissenskrumen aufsammelst. Und hier kommen die schönsten Routen zum Wandern in der Eifel:

Junges Paar beim Wandern in der Eifel, Deutschland
Wandertour in der Eifel, Deutschland

Naturschutzgebiet Wurmtal

Wo ist das Wurmtal? Das Tal befindet sich entlang der namensgebenden Wurm, einem Nebenfluss der Rur. Dort erstreckte sich einst ein Teil des Aachener Steinkohlereviers. Heute ist es Großteils renaturiert. Entlang des Flusses auf dem Gebiet der Städte Würselen und Herzogenrath genießen nicht nur Einheimische das Naturschutzgebiet Wurmtal als Naherholungsgebiet.

Durchzogen von den mäandernden Schleifen der Wurm eröffnet dir das Tal herrliche Ausblicke. Die Relikte des industriellen Abbaus von Soda und Steinkohle haben auf der Weißen und Schwarzen Halde interessante Naturräume geschaffen. Ökologische Nischen bilden auch die bisweilen steilen Ufer-Abbruchkanten, an denen du vielleicht sogar den seltenen Eisvogel mit seinem blauen Gefieder erspähst.

Der Eifelsteig

Kaum ein anderer Ort in Deutschland atmet die geologische Geschichte wie die Eifel. Auf dem Eifelsteig siehst du die Spuren, die Elemente und Zeit hinterlassen haben – von den Kräften des Erdkerns gestaltet und denen von Wind und Wasser geformt. "Wo Fels und Wasser dich begleiten" ist auch das Motto des Fernwanderwegs, den du in kleinen Etappen genießt oder als Mehrtagestour ganz erkundest. Dann durchquerst du unter anderem das Hohe Venn, Europas größtes intaktes Hochmoor und wählst das aufregende Reich der Vulkaneifel zum Wandern.

Hängebrücke beim Eifelsteig, Deutschland
Hängebrücke beim Eifelsteig, Deutschland


Wie lang ist der Eifelsteig? Von Kornelimünster über das Rurtal mit seinen Stauseen bis zu den Buntsandsteinfelsen bei Trier führt dich die Reise auf dem Eifelsteig über 313 km. Die anspruchsvolle Tour mit dem Schwierigkeitsgrad "schwer" belohnt dich zu jeder Jahreszeit mit atemberaubenden Ausblicken und Naturerlebnissen. Willst du die Strecke komplett erwandern, solltest du dir 15 bis 16 Tage Zeit nehmen.

Eifelspur "Toskana der Eifel"

Dieser Eifel-Rundweg zählt zurecht zu den schönsten Wanderstrecken der Bundesrepublik. Duftender Wacholder begleitet dich auf der 16 km langen Rundtour, die du trotz des mittleren Schweregrads an einem Tag bewältigen kannst. Magerrasen prägen die Landschaft. Diese seit dem Mittelalter unverändert kultivierten Weideflächen stellen heute wertvolle Biotope dar. Hier gedeihen sogar Orchideen und Enzian. Vom Kalvarienberg kannst du den Zauber dieser Landschaft aus der Vogelperspektive genießen.

Eifelleiter

Perfekt für einen Kurzurlaub mit Wandern in der Eifel ist die Eifelleiter. Auf der rund 53 km langen mittelschweren Strecke steigst du in drei Etappen vom Rhein in die Hocheifel zum höchsten Gipfel des Mittelgebirges auf, der Hohen Acht. Nicht nur dort belohnt dich der Ausblick für alle Mühen, auch spezielle Aussichtstürme in der Wacholderheide bieten bezaubernde Panoramen zum Innehalten. Auf der Strecke durchquerst du außerdem vulkanische Abschnitte, die wie das Rodder Maar mit ihrer besonderen Flora und Fauna begeistern. Im Städtchen Adenau lässt du anschließend die zahlreichen Erlebnisse Revue passieren.

Felsenweg 6 – Teufelsschlucht

Mittelschwer und familienfreundlich wanderst du auf diesem Eifel-Rundweg im Schutz imposanter Felsformationen. Er schlängelt sich durch die Eifeler Teufelsschlucht und führt dich zum Felsenweiher. Dort erwarten dich terrassenförmig angelegte Becken, entlang derer du wanderst und die du auf urigen Brücken überquerst. Das Naturparkzentrum Teufelsschlucht bietet sich für eine willkommene Rast auf dem 17,4 km langen Weg an.

Teufelsschlucht, Eifel, Deutschland
Teufelsschlucht, Eifel, Deutschland

Traumpfade

Eine Sonderstellung unter den Wegen, die du beim Wandern in der Eifel nehmen kannst, haben die Traumpfade inne. Was sind die Traumpfade? Diese zertifizierten Premium-Rundwanderwege begeistern mit traumhaften Naturerlebnissen. Ihre verschiedenen Schwierigkeitsgrade lassen sich bequem an einem oder sogar einem halben Tag bewältigen. Auch kulturelle Highlights wie malerische Burgen dürfen nicht fehlen. Diese Traumpfade laden dich zum Wandern in der Eifel ein:

  • Bergheidenweg (10,3 km mittel)
  • Hochbermeler (10 km, mittel)
  • Förstersteig (14,7 km, schwer)
  • Heidehimmel Volkesfeld (9,3 km, mittel)
  • Booser Doppelmaartour (9,1 km, leicht)
  • Wanderather (12 km, mittel)
  • Waldseepfad Rieden (14,2 km, mittel)
  • Wacholderweg (8,8 km, mittel)
  • Vulkanpfad (6,6 km, mittel)
  • Virne-Burgweg (9,9 km, mittel)
  • Vier-Berge-Tour (12,9 km, schwer)
  • Pellenzer Seepfad (16 km, schwer)
  • Nette-Schieferpfad (9,2 km, mittel)
  • Monrealer Ritterschlag (13,7 km, schwer)

Kindertaugliche Routen: Wo mit Kindern in der Eifel wandern?

Unter den zahlreichen Routen zum Wandern in der Eifel gibt es etliche familienfreundliche Strecken, die auch Kinder bewältigen können. Kinder lieben es, in der Vulkaneifel zu wandern. In der urtümlichen Landschaft können sie sich spielerisch in die Zeit der Dinosaurier zurückversetzen. Auch die tierreichen Wälder halten viele Höhepunkte für kleine Forscher bereit. Ein Ranger zeigt euch im Nationalpark Eifel so manchen versteckten Bewohner und das ein oder andere Geheimnis der Natur.

Falls die Kleinen noch nicht so lange Strecken wie den Rundweg Teufelsschlucht bewältigen können, ist das kein Problem. Vom Naturparkzentrum Teufelsschlucht aus zeigen euch Schilder den Weg zur kurzen Route durch die geheimnisvolle Schlucht. Und auch andere lange Strecken bieten stets Etappen, die sich mit Kindern gut erwandern lassen.

Teufelsschlucht, Eifel, Deutschland
Teufelsschlucht, Eifel, Deutschland

Mit dem Kinderwagen unterwegs

In der Natur sind Wurzeln und Schlaglöcher keine Seltenheit, stellen für Kinderwagen allerdings eine Herausforderung dar. Auch steile Abschnitte geraten dann zu unüberwindlichen Hürden. Gänzlich barrierefrei erkundet ihr in der Eifel den Natur-Erlebnisraum Wilder Kermeter. Bänke entlang des Wegs laden zur Rast ein, während Aussichtstürme Abwechslung bringen und neue Perspektiven eröffnen.

Für einen kurzen Spaziergang mit Buggy kannst du außerdem den 2 km langen Rundweg Rauscherpark wählen. Er startet nahe dem Vulkanpark-Infozentrum. Auf dem Bodenlehrpfad Todtenbruch in Raffelsbrand-Hürtgenwald erleben die Kleinen ganz bequem vom Holzsteg aus den spannenden Naturraum Moor. Und der Märchenwald in Bad Breisig hält für alle Besucher bezaubernde Überraschungen bereit.

Erfrischung für Körper und Geist: (Bade-)Seen in der Eifel

Die wasserreiche Eifel ist Heimat zahlreicher Seen, darunter einige hervorragende Badeseen. Hinzu kommen Gewässer in renaturierten Tagebauen sowie Talsperren. Alle Seen laden dich entlang der Ufer zu beschaulichen Spaziergängen ein und beherbergen eine artenreiche Natur. Nach einer ausgiebigen Wanderung erfrischst du dich gern mit einem Sprung ins kühle Nass – Grund genug also, einen der Eifeler Badeseen in die Wanderroute mit einzubeziehen. Welche Seen gibt es in der Eifel? Hier kommt eine Übersicht:

  • Kronenburger See, Dahlem
  • Freilinger See, Blankenheim
  • Strandbad Zülpicher See, Zülpich
  • Gemündener Maar, Daun
  • Naturfreibad Rurseezentrum, Simmerath/Rurberg
  • Dürener Badesee, Düren
  • Badesee Echtz, Düren
  • Waldsee, Rieden
  • Rursee-Naturfreibad, Eschauel
  • Steinbachtalsperre, Euskirchen
  • Meerfelder Maar, Meerfeld
  • Pulvermaar, Gillenfeld
  • Barmener See, Jülich
  • Laacher See, Glees
  • Heilbachsee, Gunderath

Gemündener Maar, Vulkansee in der Eifel, Daun, Deutschland
Gemündener Maar, Vulkansee in der Eifel, Daun, Deutschland

Nicht alle Gewässer in der Eifel sind jedoch zum Baden freigegeben – teils zum Schutz der Natur, teils wegen austretender Gase oder Untiefen. Diese Seen und Talsperren liegen landschaftlich besonders reizvoll und laden teils zu Wassersport wie Kajakfahren oder Windsurfen ein – übrigens eine schöne Abwechslung beim Wanderurlaub in der Eifel:

  • Schalkenmehrener Maar
  • Heider Bergsse
  • Obersee
  • Stausee Obermaubach
  • Inselsee
  • Urfttalsperre

Warum die Eifel das ideale Ziel für deinen nächsten Kurzurlaub ist

Planst du einen Kurzurlaub in der Eifel und willst die aufregende Wildnis des Mittelgebirges allein oder mit der Familie erkunden? Bei Kurzurlaub.de findest du das größte Angebot an Hotel-Arrangements. Unter mehr als 35.000 Kurzurlauben findest du dein Traumangebot. Wenn du gleich buchst, trägst du kein Risiko, denn wir erheben keine Buchungsgebühren. Und du zahlst erst, wenn du im Hotel angekommen bist. Vom Wandern in der Eifel über Badetage im Gemündener Maar bis hin zu aufregenden Burgenbesichtigungen – das Mittelgebirge überzeugt mit vielfältigen Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten.

Die Eifel als Wander-Eldorado

Du siehst: Beim Wandern in der Eifel warten mehr Traumziele, als wir hier aufzählen können. Ob du die Eifel in Mehrtagestouren durchwandern möchtest oder kleine Etappen bevorzugst – die Auswahl reizvoller Strecken ist riesig. Dabei bietet das Mittelgebirge verschiedensten Landschaften, sodass du immer wieder Neues entdeckst. Lass dich inspirieren und finde die schönsten Routen im Kultur- und Naturraum Eifel.


Alexandra Güdokeit Reiseexperte
zur Übersicht
Themen
  • #Erlebnisse
  • #Natur
  • #Regionen
Stand
10. Juni 2022

Ähnliche Blogartikel