Springe zum Inhalt
Zufriedenheitsgarantie
Zahlung erst im Hotel
unkompliziert stornierbar
keine Buchungsgebühren
Millionen zufriedener Kunden
die schönsten Kurzreisen
banner
zur Übersicht
02. November 2021

Naturschönheiten Deutschlands für einen perfekten Kurztrip

Du möchtest einen perfekten Trip beispielsweise übers Wochenende planen und kannst dich noch nicht entscheiden, wohin es gehen soll? Dann solltest du dich von uns inspirieren und in die schönsten Naturregionen Deutschlands entführen lassen. Begib dich auf eine Tour entlang der malerischen Berghänge oder bade in kristallklaren Seen im Bayerischen Wald oder im Oberallgäu. Bezaubernd sind auch die urwaldähnlichen Landschaften des Schwarzwalds mit seinem gut ausgebauten Rad- und Wanderwegenetz. Entdecke das Weltnaturerbe Wattenmeer mit seinen unzähligen Tier- und Pflanzenarten, die Lüneburger Heide oder der märchenhafte Nationalpark Harz. Die besten Naturregionen Deutschlands für einen perfekten Kurztrip stellen wir dir hier vor.
Aussicht auf den Königssee bei Jenner Berg im Nationalpark Berchtesgaden, Oberbayerische Alpen, Deutschland
Aussicht auf den Königssee bei Jenner Berg im Nationalpark Berchtesgaden, Oberbayerische Alpen, Deutschland

Natürliche Abwechslung im Oberallgäu

Wandern, Radfahren, Baden, Erholen: Das Oberallgäu bietet dir im tiefsten Süden Deutschlands unzählige Möglichkeiten, die abwechslungsreiche Landschaft auf vielfältigste Weise zu erleben. Vom Alpenvorland im Norden bis zu den Allgäuer Alpen im Süden hast du die Wahl zwischen 4.000km malerischen Wander- und mehr als 1.300km idyllischen Fahrradwegen. Sie führen dich durch eine einzigartige Natur mit sanften Hügeln, entlang bunter Blumenwiesen, durch dichte Wälder und vorbei an rauschenden Gebirgsbächen bis hin zu mächtigen Bergen. Erfrische dich in den glasklaren Bergseen und genieße dabei den imposanten Anblick der schroffen Berggipfel in der Ferne. 

Mit der Bergbahn gelangst du von Oberstdorf bequem auf das beliebte Nebelhorn, wo du auf einer Höhe von 2.200m mit einem gigantischen Ausblick auf bewaldete Berge und schneebedeckte Gipfel verwöhnt wirst. Nahe Obermaiselstein kannst du den 180 Treppenstufen 300m in die Tiefe folgen und dich vom geheimnisvollen Ambiente der 120Mio. Jahre alten Sturmannshöhle in den Bann ziehen lassen. Und wäre das nicht schon genug, zeigen Dir im Oberallgäu rauschende Bäche den Weg in tiefe Schluchten inmitten steil aufragender Felsmassive.

Landschaft der Berge. Blick auf den Schwarzwald, Deutschland, bedeckt von Nebel
Landschaft der Berge. Blick auf den Schwarzwald, Deutschland, bedeckt von Nebel

Naturpark und Nationalpark Bayerischer Wald

Dichte, endlose Wälder, malerische Berghänge, kristallklare Seen und eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt machen den ältesten Nationalpark Deutschlands zu einem attraktiven Reiseziel. Der Bayerische Wald beinhaltet den Naturpark Oberer Bayerischer Wald, der sich entlang der Grenze zu Tschechien bis zum Nationalpark Bayerischer Wald zieht und schließlich in den gleichnamigen Naturpark nahtlos übergeht. Vom Gipfel des 1.456m hohen Großen Arber, dem höchsten Berg dieser Region, liegen dir rund 6.000km² Grün zu Füßen und mit ihm zahlreiche über 1.000er Gipfel. Zusammen mit dem angrenzenden tschechischen Böhmerwald befindest du dich im größten zusammenhängenden Waldgebiet Mitteleuropas. Auf über 1.000km Wanderwegen entkommst du dem Trubel des Tages, begibst dich vorbei an rauschenden Wasserfällen und plätschernden Bächen und landest mitten in einem der letzten Urwälder Deutschlands. Gewaltige Schluchten und wilde Tiere zeugen von Abenteuerfeeling, mystische Moore und fröhliche Sommerweiden vermitteln Ehrfurcht und Glück.

Bunter Schwarzwald

Im größten Naturpark Deutschlands erliegst du dem Charme einer charakteristischen Architektur inmitten dichter, tiefgrüner Wälder. Diese im Wechsel mit offenen bunten Blumenwiesen und grünen Weideflächen verlaufende Hügellandschaft erreicht auf dem 1.164m hohen Hornisgrinde ihre höchste Erhebung. Seit 2014 zählt ein Teil des Naturparks zum Nationalpark Schwarzwald, der in einen nördlichen und einen südlichen Teil gegliedert ist. Auf einem rund 400km langen Rad- und Wanderwegenetz wird der Pulsschlag des Waldes mit all seinen dunklen Tannen- und Fichtenwäldern, malerisch gelegenen Seen, einsamen Mooren und idyllischen Tälern erlebbar. Kein Wunder, dass sich in dieser fantastischen Landschaft Auerhuhn und Wanderfalke pudelwohl fühlen.

Schöner Wasserfall im Schwarzwald in Triberg
Schöner Wasserfall im Schwarzwald in Triberg

Highlights für einen Kurzurlaub im Schwarzwald:

  • Triberger Wasserfälle: Über sieben Stufen rauschen die Triberger Wasserfälle 163m in die Tiefe und zählen damit zu den größten Wasserfällen Deutschlands. Während du im Sommer begeistert mit den Augen den Wassermassen folgst, fasziniert dich im Winter der Anblick imposanter Eiszapfen.
  • Die Wutachschlucht: eine der schönsten Schluchten des Landes vereint mit majestätisch aufragenden Felsen, rauschenden Wasserfällen, einer urwaldähnlichen Landschaft sowie einer unglaublichen Vielfalt an Schmetterlingsarten.
  • Schauinsland: Hier ist der Name Programm. Vom 1.284m hohen Berg Schauinsland hast du eine atemberaubende Aussicht auf die Weite des Schwarzwaldes, die Stadt Freiburg und weit darüber hinaus. Die längste Kabinen-Umlauf-Seilbahn Deutschlands bringt dich von der Talstation in Horben mit bester Aussicht bis fast auf den Gipfel. Dabei überwindest du 746 Höhenmeter.

Biber, Burgen, Buchen – die Eifel

Wasser, Wälder, Wildkirschen: Die Eifel ist reich an allem, aber besonders an Natur. Rheinland Pfalz, Nordrhein Westfalen und ein Teil Ostbelgiens teilen sich den Naturpark Hohes Venn-Eifel, der geprägt von blauen Seen, üppigen Wälder und magischen Hochmooren, zutiefst beeindruckt. Und mittendrin liegt malerisch und wild der Nationalpark Eifel. Auf deiner Entdeckungstour durch den einzigen Nationalpark Nordrhein Westfalens werden deine Sinne auf allen Ebenen geschärft. Während du das Klopfen des Spechts vernimmst, siehst du die Hinterlassenschaften früherer Herrscher. Imposante Burgen und Schlösser thronen immer wieder auf den Gipfeln des Mittelgebirges. Das Rascheln der Blätter unter deinen Füßen und in deinen Ohren sind ebenso allgegenwärtig, wie der Duft von feuchtem Moos in deiner Nase. Duftender Waldmeister und scheue Wildkatzen wachsen und leben nur unweit der rund 50km weiter südlich gelegenen Vulkaneifel. Eine unwirkliche Landschaft aus grünen Wäldern und über 70 Maarvulkanen. Nur zwölf von ihnen sind noch heute mit Wasser gefüllt. Schon einmal in einem Vulkan gebadet?

Wildnis pur im Nationalpark Harz

Mit seiner bewaldeten Hügellandschaft des Vorlandes, schroffen Granitklippen und dem 1.141m hohen Brockenplateau erstreckt sich der Harz über die Bundesländer Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Er ist das größte Mittelgebirge Norddeutschlands und verzaubert mit dichten Misch- und Nadelwäldern, tiefen Schluchten, rauschenden Wasserfällen und glasklaren Bachläufen. Geheimnisvolle Moore und duftende Blumenwiesen entdeckst du auf ausgewählten Wanderwegen ebenso, wie den ein oder anderen tierischen Waldbewohner. Luchse und Feuersalamander leben im Einklang mit der Natur. Sagen und Mythen rund um den Harz begleiten dich auf deiner Tour und machen einen Kurztrip in einen der schönsten Naturparadiese Deutschlands zu einem märchenhaften Erlebnis.

Baumwipfelpfad, Bad Harzbug, Harz
Baumwipfelpfad, Bad Harzbug, Harz

Hits im Harz:

  • Baumwipfelpfad-Harz: Auf dem 1.000m langem Erlebnispfad in Bad Harzburg stehst du Auge in Auge mit den Baumkronen von Buche und Eiche. In fast 30m Höhe informieren dich mehr als 30 Erlebniselemente über allerlei Wissenswertes rund um die Themen Baum- , Tier- und Pflanzenarten.
  • Königshütter Wasserfall: Umgeben von einer idyllischen Landschaftskulisse stürzt sich das erfrischend klare Quellwasser des Königshütter Wasserfalls 15m in die Tiefe.
  • Titan RT: In 75m Höhe überquerst du auf der spektakulären 458m langen Titan-Hängebrücke frei schwebend die Rappbodetalsperre. Falls du dich nicht allzu sehr auf deine Schritte und das Geschaukel konzentrierst, erlebst du einen sensationellen Panoramablick über die Berge und Wälder des Harzes.

Im Land der Felsnadeln und Tafelberge – die Sächsische Schweiz

Bizarre Felsnadeln und majestätische Tafelberge erheben sich umgeben vom tiefen Grün der dichten Wälder skurril in den Himmel. Eine für Europa einmalige Erosionslandschaft, entstanden aus einer Quadersandsteinschicht der Kreidezeit und wunderbar geformt durch die tief eingeschnittene Elbe mit ihren kleinen Nebenflüssen. Das Elbsandsteingebirge liegt als Nationalpark in der Sächsischen Schweiz im tiefen Süden Ostdeutschlands. Entlang der tschechischen Grenze erlebst du in dieser seltenen Naturlandschaft eine beeindruckende Vielfalt aus einer seltenen Flora und Fauna sowie bunten und lebendigen Dörfern und Städten. 

Erkunde den Nationalpark auf einer Wanderung durch die alten Buchenwälder entlang klarer Wildbäche oder begebe dich auf gut markierten Wanderwegen durch die engen Schwedenlöcher. Diese imposante Schlucht diente einst im Dreißigjährigen Krieg als Schutz vor Angriffen und führt dich heute durch schmale Spalten und über steile Treppen zwischen senkrecht emporragenden Felsen hindurch. Auf keinen Fall solltest du es versäumen, dich von der Oberen Schleuse auf einem alten Kahn durch die 700m lange Kirnitzschklamm bis zur Staumauer gleiten zu lassen. Das bewegende Flair längst vergangener Zeiten gibt es gratis dazu.

Bastei in Sachsen Schweiz, bei Sonnenaufgang und Nebel über der Elbe, Nationalpark Sachsische Schweiz
Bastei in Sachsen Schweiz, bei Sonnenaufgang und Nebel über der Elbe, Nationalpark Sachsische Schweiz

Das solltest du in der Sächsischen Schweiz nicht versäumen:

  • Die Bastei: Vom Parkplatz Bastei marschierst Du eine kurze Strecke bergauf und schon stehst du vor der bekanntesten Sehenswürdigkeit des Elbsandsteingebirges. Ein Wanderweg führt dich mitten durch die Felsformationen aus spitzen und abgerundeten Felsnadeln. Hast Du die Basteiaussicht erreicht, lässt du dich vom spektakulären Anblick der Landschaft mit der rund 76m langen, steinernen Basteibrücke berauschen. Tipp: Im Sommer oder bei klarer Sicht hast du einen fantastischen Ausblick auf die Bastei, die Elbe und die Weite des Elbsandsteingebirges. Wenn die Wolken tief hängen oder sich Nebel zwischen den Felsformationen festsetzt, erlebst du die Bastei von ihrer magischsten Seite.
  • Dampffahrt: Auf einer Dampfschifffahrt mit einem der neun historischen Schiffe begibst du dich durch eine der beeindruckendsten Flusslandschaften Europas.

Spreewald – einfach märchenhaft

Im Spreewald, wo die Post und die Müllabfuhr noch mit dem Boot kommen, kann die Zeit nur stehen geblieben sein. Kaum zu glauben, dass diese märchenhafte Naturidylle aus 1.550km Wasserläufen inmitten grüner Wälder gerade einmal 100km vom pulsierendem Berlin entfernt liegt. Hier im Südosten Brandenburgs entwickelte sich aufgrund der letzten Eiszeit aus der Spree ein magisches Labyrinth aus Wasserläufen: Und du fährst mit einem historischen Spreewald-Kahn mittendrin. 

Unweit der Hauptstadt sowie den Großstädten Halle und Dresden, bietet dir das Niederungsgebiet mit seiner von den Sorben geprägten Kulturlandschaft die Möglichkeit, per Boot, auf Wanderwegen oder per Rad die Region zu entdecken. Das Biosphärenreservat mit einer außergewöhnlichen Auen- und Moorlandschaft sowie einem lagunenartigen Wasserlabyrinth steht unter dem Schutz der UNESCO und ist einzigartig in Europa. Etwa 5.000 Tier- und Pflanzenarten leben, wachsen und gedeihen hier: vom Schmetterling bis zum Seeadler, vom Knabenkraut bis zur Wassernuss.

Landschaft mit Schleppkähnen im Spreewald, Deutschland
Landschaft mit Schleppkähnen im Spreewald, Deutschland

Der Müritz-Nationalpark ist der Größte

Im Süden Mecklenburg-Vorpommerns betrittst du den größten Nationalpark auf dem deutschen Festland und eines der schönsten Naturparadiese Deutschlands – den Müritz-Nationalpark. Der aus zwei Bereichen bestehende Park liegt zum einen direkt an der Müritz – dem größten Binnensee des Bundeslandes – und zum anderen umfasst es die Region Serrahn unweit der Stadt Strehlitz. Hier spazierst du durch mächtige, alte Buchenwälder, die 2011 zu Recht zum UNESCO-Welterbe ernannt wurden und die Heimat zahlreicher Tier-, Pflanzen- und Pilzarten ist. Wunderschöne Wander- und Radwege locken dich in mystische Moorlandschaften, durch dichte Kiefernwäldern und entlang des herrlich maritimen Ostufers der Müritz mit seinen malerisch bunten Häuschen. 

Neben dem zweitgrößten Binnensee Deutschlands umfasst der Müritz-Nationalpark mehr als 100 weitere kleinere und größere Seen, die sich zu einer harmonischen Seenlandschaft vereinen. Im Sommer verspricht dir diese idyllische Seenplatte hier und dort eine spritzige Erfrischung, während das Wasser – von der Sonne angestrahlt – um dich herum funkelt. Im Winter verwandeln sich die Seen dagegen in ein märchenhaft glitzerndes Eisparadies und lassen sich fantastisch mit Schlittschuhen oder einer Partie Eisangeln erobern.

Kleiner ruhiger See mit Morgennebel unter blauem Himmel im Herbst, Müritz Nationalpark
Kleiner ruhiger See mit Morgennebel unter blauem Himmel im Herbst, Müritz Nationalpark

Die Lüneburger Heide zu jeder Jahreszeit

Wenn im August und September die Heide in voller Blüte erstrahlt, verwandelt sich die Lüneburger Heide in einen charmanten, violetten Teppich. Der Naturpark im Osten Niedersachsens begeistert mit traumhaft leuchtenden Heideflächen, 9.000 süßen Heidschnucken, mysteriösen Mooren, glasklar vor sich hinplätschernden Bächen und einer malerischen Geestlandschaft. Unterbrochen von dunkelgrünen Wäldern, blühenden Blumenwiesen und urigen Dörfern, schlägt mitten im Naturpark mit dem gleichnamigen Naturschutzgebiet das Herz der Lüneburger Heide. Romantische Wanderwege auf sandigem Grund leiten dich durch die größte zusammenhängende Heidefläche Mitteleuropas. 

Ob der leuchtend Lilafarbende und nach Heidehonig schmeckende Sommer oder die bunte Farbenpracht des Herbstes mit seiner nach Waldboden duftenden Luft: Dem Zauber der Heide kannst du dich zu keiner Jahreszeit entziehen. Und wenn es im Winter so richtig gemütlich wird, der Schnee sachte auf den schwarzen Wacholder niederfällt und die Kamine in den putzigen Fachwerkhäusern vor sich hin knistern, wanderst du auf einem der schönsten Wanderwege Deutschlands – dem Heidschnuckenweg. Auf ihm und zahlreichen anderen Wegen beginnt der strahlende Frühling mit einer mystischen Stimmung, die der Morgennebel klammheimlich über die Heide legt.

Pfad durch Heideland mit blühender Heide in der Lüneburger Heide
Pfad durch Heideland mit blühender Heide in der Lüneburger Heide

Weitere Natur-Sehenswürdigkeiten der Lüneburger Heide

  • Pietzmoor: rund 8.000 Jahre altes und größtes zusammenhängendes Moorgebiet am Südrand des Naturschutzgebietes. Das Hochmoor besticht durch eine geheimnisvolle, stille Landschaft.
  • Wachholderwald Schmarbeck: Der größte Wachholderwald Norddeutschlands liegt in der Teufelsheide, die ihren Namen dem gespenstischen Nebel in den frühen Morgenstunden verdankt. Ansonsten ist es hier eher teuflisch schön.

Wattenmeer – Zaubermeer

Zweimal täglich verändert sich der Anblick an Nordseeküste dramatisch. Das weite Meer mit seinen sanft schwappenden Wellen geht. Was bleibt ist grenzenlose Weite und ein begehbarer Meeresboden, der entdeckt werden möchte. Von Dänemark bis zu den Niederlanden erstreckt sich das 9.000km² und damit größte Wattenmeer der Welt. Im Jahr 2009 zum Weltnaturerbe der UNESCO ernannt, offeriert dir dieses sagenhafte Naturparadies mehr als 10.000 Tier- und Pflanzenarten. Besonders spannend lässt sich das Watt bei einer geführten Wattwanderung erkunden. Viel Wissenswertes über diesen einzigartigen Natur- und Lebensraum, eine Portion herrlich gesunden Schlick zwischen den Zehen und das Gefühl von vollkommener Freiheit ist bei so einer Wanderung stets mit dabei. Alternativ lässt sich das Wattenmeer gemütlich von Cuxhaven aus mit einer Kutsche bis zur Insel Neuwerk überqueren. An der Küste kannst du die kleinen Naturstrände erkunden, dich in den weichen Sand der kilometerlangen Traumstrände – wie in St. Peter-Ording – legen und zwischen Meer, Watt oder Dünen deinen Blick schweifen lassen.


Alexandra Güdokeit Reiseexperte
zur Übersicht
Themen
  • #Natur
  • #Regionen
Stand
02. November 2021

Ähnliche Blogartikel