Springe zum Inhalt
Zufriedenheitsgarantie
Zahlung erst im Hotel
kostenfrei stornierbar
keine Buchungsgebühren
Millionen zufriedener Kunden
die schönsten Kurzreisen
banner
zur Übersicht
18. Juni 2021

Die 10 schönsten Seen in Deutschland für den Sommer 2021

Um einen entspannten Urlaub in Seenähe zu verbringen, musst du nicht weit reisen. Deutschland verfügt über eine Vielzahl schönster Seeregionen, deren Badeseen zu den saubersten in Europa zählen. Freu dich auf atemberaubende Bergkulissen in Bayern und im Harz, wildromantische Natur an der Mecklenburgischen Seenplatte und unberührte Nationalparks. Auch die malerischen Seelandschaften rund um Städte wie Berlin oder München sind eine Reise wert. Die Freizeitangebote reichen von Wassersportarten über Wandern und Klettern bis hin zu kulturellen Erlebnissen, Wellness und Erholung. Wo du die schönsten Seeregionen Deutschlands findest, erfährst du hier.

Einleitungsbild

1. Der Bodensee: Ein See – drei Länder

Mit rund 536km² liegt der Bodensee im grünen Süden von Baden-Württemberg und Bayern und teilt sich das Urlauberparadies mit den Nachbarländern Österreich und Schweiz. Das verleiht dem international bekannten und heiß begehrten Badesee zusätzliche Attraktivitätspunkte. Die vielseitige Natur- und Kulturlandschaft mit herrlich duftenden Obstplantagen, bekannten Weinanbaugebieten und im Wind wehenden Palmen lässt vermuten, dass du dich im Süden Europas befindest. Dazu trägt auch das warme und sonnige Klima bei, bei dem du bestimmt gerne die unerschöpflichen Freizeitangebote und die unterschiedlichsten Wassersportarten ausprobierst oder einfach das Flanieren an den Uferpromenaden in südländischer Atmosphäre genießt. 

Vom Besuch in spannenden Museen über das Füttern quirliger Affen bis hin zum ausgelassenen Kreischen in wilden Freizeitparks ist die Auswahl an Aktivitäten grenzenlos. Zudem findest du hier mit dem Wollmatinger Ried am Übergang zur UNESCO-Welterbe Klosterinsel Reichenau oder dem Rheindelta an der Grenze zu Österreich einzigartige Naturschutzgebiete mit einer üppigen Flora und Fauna. Historische Städte wie Konstanz und malerische Fischerdörfer wie Wasserburg begeistern dagegen mit einem Mix aus Geschichte, Shopping, Sightseeing und Uferidyll.

Bodensee

Rund um den Bodensee und mittendrin aktiv

Das sonnige Klima macht hier eine ausgiebige Badesaison von Mai bis September möglich. In den zahlreichen kleinen und großen Strandbädern begibst du dich stadtnah wie in Konstanz oder ländlich gemütlich wie im Strandbad Baurenhorn – auf der Obst- und Gemüseinsel Reichenau – von der grünen Liegewiese oder dem Kiesstrand direkt ins verlockend schimmernde Nass. Den exklusiven Alpenpanoramablick mit schneebedeckten Berggipfeln gibt es selbstverständlich gratis dazu. 

Surfer, die sich gekonnt mit dem Wind bewegen, und Taucher, die an Anfängerspots oder profimäßig entlang steiler Wände in die Tiefe gleiten, kommen am Bodensee ganzjährig auf ihre Kosten. Eine Wanderung auf dem sog. SeeGang-Wanderweg oder eine Radtour auf dem 260km langen Bodensee-Radweg gibt dir einen tiefen Einblick in die herrliche Landschaft rund um den Bodensee.

  • Insel Mainau: Millionen von bunten Tulpen, Rhododendren und Rosen blühen auf der Blumeninsel im Frühjahr und Sommer um die Wette. Zum beliebten Ausflugsziel gesellen sich ein Streichelzoo, ein Insektengarten und spannende Abenteuerspielplätze.
  • Der Rheinfall: In Schaffhausen, auf schweizerischem Gebiet, befindet sich einer der drei größten Wasserfälle Europas. Hier fällt der Rhein auf 150m Breite 23m in die Tiefe. Das Spektakel kannst du von verschiedenen Aussichtsplattformen aus bestaunen.

2. Der Eibsee: Mitten in der majestätischen Bergwelt

Am Fuße der Zugspitze mit ihren schneeweißen Gipfeln präsentiert sich der leuchtend türkis schimmernde Eibsee auf einer stattlichen Höhe von 1.000m. Minibuchten zwischen dichten Wäldern sind dein Startpunkt für ein Bad an den flach abfallenden Ufern des Sees. Beim Stand-up-Paddeln bewegst du dich agil entlang der acht kleinen unbewohnten Inseln am Nordufer oder du fährst mit dem Tretboot oder mit dem Ruderboot aus eigener Kraft über den malerischen See. Dabei umgibt dich stets das majestätische Bergpanorama. In Garmisch-Partenkirchen kannst du wunderbar Erholung finden und von hieraus ist es gar nicht weit bis zum Eibsee.

Der sehr hoch gelegene See ist mit bis zu 32m Tiefe eine kühle Erfrischung an heißen Sommertagen. Rund um den See verläuft ein 7,5km langer Wanderweg, der Körper und Geist erfrischt. Ein 2-stündiger Gang um den See oder eine 2,5-stündige Tour auf dem Höhenwanderweg zur Höllentalklamm bleiben unvergessen. Durch die spektakuläre Klamm rauscht der Hammersbach, der sich tief in das Gestein gefressen hat und damit eine der schönsten und tiefsten Schluchten Deutschlands zum Vorschein bringt. 

Zurück am Eibsee gelangst du mit der Gletscherbahn von der Talstation in der Nähe des Sees in 10min recht steil bis auf die Zugspitze in 2.588m Höhe. Was für ein grandioser 360°-Panoramablick auf die umliegenden Gipfel dich hier oben erwartet, brauch ich dir wohl nicht zu sagen.

Eibsee

3. Der Starnberger See: Münchens Badewanne

Von München aus fährst du nur 20km Richtung Süden und schon liegst du an einem der schönen Strandbäder des Starnberger Sees, während im Hintergrund die bayerischen Alpen mächtig in den Himmel ragen. Der Starnberger See ist der ideale Ort für Wasserspaß in vielfältigen Varianten. Hier hast du die Wahl zwischen einem erquickenden Bad im kristallklaren See oder beruhigendem Stand-up-Paddeln in märchenhafter Kulisse. Surfer finden hier gute Bedingungen und für Surfanfänger ist der Starnberger See geradezu perfekt, um sich in Einklang mit dem Brett, dem Wind und den Wellen zu bringen. Auch Segeln und Wasserski kannst du hier ausprobieren. 

Darüber hinaus ist die Landschaft in der näheren Umgebung wunderbar geeignet für Wanderer und Radler, die zwischen Baden und Bootfahren noch mehr Natur erleben möchten. Der Starnberger See gehört zur Urlaubsregion Fünfseenland und überzeugt mit über zehn Naturschutzgebieten im Umland und einem Netz aus insgesamt um die 250km langen Radwegen und Wanderwegen. Wer gerne Golf spielt, dem bietet das Urlaubsparadies u.a. einen 18-Loch-Golfplatz in bezaubernder Landschaft.

4. Der Chiemsee: Der Liebling der Bayern

Im wunderschönen bayerischen Chiemsee-Alpenland funkeln umgeben von rund 50 Berggipfeln mehr als 30 kleinere und größere Seen. Der größte und bekannteste See dieser Region ist der Chiemsee, rund 70km südöstlich von München gelegen. Am 64km langen Ufer wechseln sich quirlige Strandbäder und einsame Buchten ab und werden dabei von der waldreichen Natur liebevoll eingerahmt. Lange Badestege verleiten dazu, mit Anlauf ins glasklare Wasser zu springen, um im glitzernden Meer Bayerns so richtig abzutauchen. 

Vom entspannten Angeln bis zum rasanten Surfen bietet die beliebte Ferienregion inmitten der Chiemgauer Alpen zahlreiche Wassersportmöglichkeiten. Eine Bootsfahrt über den See vorbei an weißen Segelbooten sorgt für maritimes Feeling mitten am Weißwurstäquator. Hier lohnt v.a. ein Ausflug zur Herreninsel. Als größte der Chiemseeinseln verzaubert die Herreninsel mit dem unvollendeten barocken Märchenschloss von König Ludwig II. In der Erlebnisregion Chiemsee-Alpenland bewegst du dich zudem auf insgesamt 2.000km langen Radwanderwegen bequem zu Fuß oder fließend per Rad. Dabei spürst du mystische Moore, besondere Biotope und stille Auwälder auf.

5. Der Edersee: Ein See im Urwald

Mitten im dichten Grün des Natur- und Nationalparks Kellerwald-Edersee liegt still und leise der 12km² große Edersee. Entlang fjordähnlicher Buchten schlängeln sich weite Buchen- und Eichen-Trockenwälder und bilden damit wahrhafte Bade- und Angelparadiese. Auch Surfer, Segler und Wasserskiliebhaber dürfen sich auf dem malerischen Stausee im Norden Hessens den Wind durch die Haare pusten lassen. Als Taucher erlebst du unter der Wasseroberfläche einen außerordentlichen Fischreichtum und stößt dabei auf die Reste eines versunkenen Dorfes und der alten Bericher Brücke, die einst den See überspannte. 

Auch der umliegende Naturpark und der von der UNESCO zum Nationalpark ernannte Kellerwald-Edersee punkten mit experimentierfreudigen Erlebnispfaden und 20 abwechslungsreichen Wander- und Radwegen. Diese urwaldähnliche Landschaft mit seltenen Wildkatzen und 800 klaren Quellen und plätschernden Bächen führt dich entlang steiniger Blockhalden und stiller Wiesentäler bis in die charmanten Erholungs- und Kurorte mit fachwerkgeprägten Ortskernen. In Waldeck im Waldecker Land findest du den idealen Erholungsort ganz in der Nähe des Edersees.

Edersee

6. Das Steinhuder Meer: Der größte Flachwassersee Deutschlands

Rund 30km nordwestlich der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover liegt das Steinhuder Meer als größter Flachwassersee Deutschlands. Der im Durchschnitt unter 3m tiefe See ist perfekt für dich geeignet, wenn du flach abfallende Ufer liebst, gerne mit den Wellen um die Wette surfst oder entspannt mit dem Boot oder beim Stand-up-Paddeln über den See schipperst. Vielleicht schätzt du aber auch eher das umliegende Festland: Ein 32km langer Rundweg führt dich zu Fuß oder mit dem Fahrrad zwar nicht immer direkt entlang des Sees, dafür aber durch das geschützte Vogelbiotop in den Meerbruchwiesen und durch das mystische Tote Moor. Außerdem führt dich dein Weg vorbei am Hagenburger Schloss und durch lebendige Ferienorte wie Steinhude und Mardorf mit ihrem dörflichen Charakter und ländlichem Charme. 

Mit dem Sandstrand "Weiße Düne", der eindrucksvoll umgeben von Erlen- und Kiefern am Nordufer bei Mardorf liegt, bekommst du eine riesige Flachwasserzone mitgeliefert. Die einzigartige Badeinsel bei Steinhude erreichst du zu Fuß über eine 80m lange Brücke. Dort angekommen erwartet dich ein 300m langer Strand mit feinstem Puderzuckersand, ein flach in den glasklaren See abfallendes Ufer und tolle Unterhaltung am Abend.

Steinhuder Meer

7. Der Scharmützelsee: Der See und sein skandinavisches Flair

Ein mildes Reizklima, dichte weitläufige Wälder, bunte schaukelnde Boote und das helle Aufblitzen der Wellen in der Sonne machen den Scharmützelsee zu einem der beliebtesten Badeorte der Deutschen. Am zweitgrößten natürlichen See Brandenburgs gleitest du von den idyllischen Uferstellen mit feinem Sand oder saftig grünem Gras nicht nur in den klaren See, sondern entspannst auch beim Ausholen deiner Angelschnur, bevor sie graziös ins Blau eintaucht. Hier surfst du mit dem berauschenden Gefühl von Freiheit oder tauchst einfach mal ab und schaust dir die Welt von unten an. 

Zusammen mit dem in unmittelbarer Nähe gelegenen Storkower See bilden die beiden ein riesiges V, eingerahmt von Hunderten von weiteren Seen. Eine wahrhaft gigantische Landschaft mit einer skandinavisch anmutenden Natur aus üppig grünen Wäldern, bunten Holzferienhäusern und erstklassigen Wander- und Radwegen, die dich im schönen Brandenburg erwartet. Zahlreiche Aussichtstürme schenken dir Ausblicke auf die herrliche Seen- und Waldlandschaft und bei klarer Sicht sogar auf den Fernsehturm der Hauptstadt Berlin. 

Im eleganten Kurort Bad Saarow bist du gut aufgehoben, wenn du Wellness magst, dich kulinarisch gern verwöhnen lässt oder auf alle Annehmlichkeiten einer kleinen Stadt nicht verzichten möchtest.

Tolle Ausflugsziele rund um den Scharmützelsee

  • Der Spreewald: Er liegt nur 60km südöstlich vom Scharmützelsee und verzaubert mit geradezu märchenhaften Kanälen inmitten einer grünen Idylle. Auf keinen Fall solltest du eine Kahnfahrt und die leckeren Spreewaldgurken versäumen.
  • Die Hauptstadt Berlin: Bei so viel Grün, darf es im Urlaub vielleicht auch etwas bunt werden. Rund 70km nördlich schillert cool und trendy die Hauptstadt und offeriert dir alles, was eine Stadt von Welt zu bieten hat.
Scharmützelsee


8. Der Wannsee: Berlin an der Ostsee

Die hippe Hauptstadt Berlin hat neben Currywurst und dem Brandenburger Tor auch Meer zu bieten. Kaum zu glauben, aber am südwestlichen Zipfel der Trendmetropole kommt an der größten Ausbuchtung der Havel echtes Ostseefeeling auf – am Strandbad Wannsee. Das ist auch kein Wunder, denn der goldene Sand des größten Binnenseebades Europas wurde auch direkt von dort eigens in Wägen angefahren und aufgehäuft. Zusammen mit den charakteristischen Strandkörben und den – zu Spitzenzeiten um die 30.000 – anderen Gästen findest du am 1.275m langen Strandbad auch dein ideales Fleckchen zum Entspannen. 

Auf der denkmalgeschützten Anlage befindet sich zudem ein 1930 erbauter und terrassenförmig angelegter Gebäudekomplex, der neben Duschanlagen und Garderoben auch eine überdachte Promenade mit Einkaufs- und Einkehrmöglichkeiten offeriert. Große Liegeflächen zum Sonnen erstecken sich auf dem Dach, das einen sensationellen Blick auf den See und die umliegende Villen- und Havellandschaft freigibt. Mit ihren vielen Seen, Wiesen, Weiden und hier und dort einem Schlösschen ist die historische Havellandschaft zwischen Berlin und Potsdam ein wahres Paradies für Natur- und Geschichtsliebhaber.

9. Die Müritz: Der größte deutsche Binnensee

Der Müritzsee und der zum UNESCO-Welterbe ernannte Müritz Nationalpark grenzen aneinander und ergeben zusammen ein Paar der Superlative. Der größte deutsche Binnensee und der größte deutsche Nationalpark liegen eindrucksvoll inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte – das Land der 1.000 Seen. Die Region präsentiert sich als riesiges Urlaubsgebiet für ausgedehnte Badetage. Allein die Müritz hat viele verschiedene Strände, die sich mal ruhig und romantisch ans Ufer schmiegen und mal breit und trubelig den kollektiven Badespaß ermöglichen. Das reicht von einem kleinen Naturstrand bis zum 200m langen Strandbad mit großzügiger Rasenliegefläche, Beachvolleyballfeld, Fitnessparcours und einer Riesenrutsche im Volksbad Waren. 

Auf unzähligen Wander- und Radwegen entdeckst du die umliegende Natur des einzigartigen Nationalparks mit dichten Kiefern- und alten Buchenwäldern, mystischen Mooren, einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt sowie zahlreichen weiteren Seen. Auch das Ostufer mit seinem maritimen Charme und bunten Ferienhäusern sowie die Stadt Waren lohnen einen Ausflug mit anschließendem Bummel.

10. Der Große Plöner See

Aus der Vogelperspektive erinnert die Form des Gewässers im ersten Moment an den afrikanischen Kontinent. Westlich der Ostsee liegt südlich von Kiel und nördlich von Lübeck der ca. 30km² Große Plöner See. Um ihn gruppieren sich weitere kleinere Seen in der sog. Holsteinischen Schweiz, der Plöner See jedoch ist der größte unter ihnen. Eine ausgezeichnete Wasserqualität verspricht an 13 verschiedenen Badestellen spritziges Vergnügen. 

Zu den schönsten zählt wohl das Prinzenbad auf der gleichnamigen Insel südlich von Plön. Nur mit dem Rad oder per pedes zu erreichen erwartet dich auf dem Weg zur Prinzeninsel eine herrliche Landschaft und zu guter Letzt ein 100m breiter und feiner Sandstrand. Ob Surfen, Segeln oder Bootfahren: Im Plöner See ist vieles möglich. Auch drumherum findest du abwechslungsreiche Möglichkeiten, dir die leicht hügelige Holsteinische Schweiz im hohen Norden, die mit dem Bungsberg 167m erreicht, auf Wander- und Radwegen oder sogar mit dem Heißluftballon zu erschließen. Charmanten Orte wie Malente, Schönwalde oder Plön setzen mit zauberhaften Innenstädten, prächtigen Schlössern und nordisch-maritimem Flair bunte Akzente in einer grün-blauen Naturlandschaft.

Plöner See

Dorothea Olig
Reiseexperte
zur Übersicht
Themen
Stand
18. Juni 2021

Ähnliche Blogartikel