Springe zum Inhalt
Zufriedenheitsgarantie
Zahlung erst im Hotel
unkompliziert stornierbar
keine Buchungsgebühren
Millionen zufriedener Kunden
die schönsten Kurzreisen
banner
zur Übersicht
17. September 2021

Günstig buchen, glücklich im Urlaub – nützliche Tipps

Ganz gleich, ob du dich auf einer Langzeitreise befindest oder ob du das kommende verlängerte Wochenende für einen Kurzurlaub nutzen willst – um eine Hotelbuchung kommst du kaum umhin. Gerade in der Hauptsaison ist es oftmals schwierig, ein günstiges Angebot zu finden, das in sämtlichen Belangen genau deinen Vorstellungen entspricht. An dieser Stelle möchte ich dir die besten Tipps vorstellen, wie du deine Unterkunft günstig ergattern und dadurch deine Urlaubskasse schonen kannst. Denn mit diesen kleinen Kniffen wirst du nicht nur binnen kürzester Zeit zu einem echten Buchungsprofi, sondern holst auch das Maximum an Vergnügen zum kleinsten Preis heraus.
Schloss Hohenzollern im Schwarzwald
Schloss Hohenzollern im Schwarzwald

Bleibe immer flexibel

Die meisten Menschen arbeiten und haben nur eine begrenzte Anzahl an Urlaubstagen zur Verfügung. Diese werden zumeist während der Sommerferien oder rund um die Weihnachtsfeiertage verbraucht. Klar, die Hochsaison verspricht optimale Wetterbedingungen und so sucht man im August an den Stränden der Nordsee verzweifelt nach einem freien Strandkorb oder schwitzt mit vielen anderen Reisenden im Skibus im Zillertal.

Alte Hofburg, Wien, Österreich
Alte Hofburg, Wien, Österreich

Um bares Geld zu sparen, lohnt es sich, dieses System zu umgehen und gerade dann Urlaub zu machen, wenn alle anderen im Büro sitzen. Anstatt zu Pfingsten das wunderschöne Wien anzusteuern, versuche doch einfach, die letzten warmen Oktobertage in der Sisi-Metropole zu genießen. Der Wellnessurlaub an der Ostsee muss auch nicht während der Hauptsaison zwischen Juni und August geplant werden, wenn im Mai die Preise um bis zu 50% niedriger sind und du die unendlichen Dünen fast für dich alleine hast.

Ostseestrand bei Sonnenuntergang
Ostseestrand bei Sonnenuntergang

Das Reisen außerhalb der Saison wirkt sich zudem nicht nur auf dein Reisebudget, sondern auch auf deine Wahrnehmung aus. Die geringe Anzahl an Mitreisenden lässt dich das Leben vor Ort authentischer wahrnehmen. Du kannst auf den Wochenmärkten stöbern, ohne dabei die höheren Touristenpreise in Kauf zu nehmen oder in den gemütlichen Restaurants an Seeufern die lokalen Spezialitäten genießen, ohne zig andere Reisende um dich zu haben.

Sei spontan

Vor allem in der Nebensaison passiert es oft, dass nicht das gesamte Kontingent an zur Verfügung stehenden Betten vermietet worden ist. Diese Leerstände bedeuten für das Hotel einen großen Verlust, der durch niedrige Preise ausgeglichen wird. Damit agieren viele Hotels in der letzten Minute nach dem Motto „weniger ist besser als gar nichts“. Dieses Wissen solltest du zu deinem Vorteil nutzen, dich in Spontanität üben und einfach mal aus deiner Komfortzone hinausbewegen – in die billigere Nebensaison.

Wenn du ein Hotel für den gleichen Tag buchst, profitierst du von den günstigen Last-Minute-Preisen, die die Hotels gerne bereitstellen, um das Zimmerkontingent an den Mann zu bringen. Der preisliche Vorteil, der sich vor allem bei gehobenen Unterkünften besonders stark bemerkbar macht, wird jedoch ein wenig durch die weniger kulanten Stornierungsbedingungen getrübt. Denn oftmals lassen sich die schnell gebuchten Restplätze nicht einfach so wieder absagen, sodass du bei Nichterscheinen den Preis trotzdem voll bezahlen musst. Da es aber bei solch kurzfristig organisierten Aktionen eher selten zu Störungen kommt, wage es einfach mal trotzdem, deine Reisewünsche spontan auszuleben und noch heute zum kleinen Preis in ein echtes Abenteuer zu starten.

Erweitere deinen Horizont

In manchen Fällen lässt sich dein Urlaub, der gerade in die Hauptreisezeit fällt, nicht verschieben, sodass du zu bestimmten Daten verreisen musst. In diesem Fall brauchst du nicht in den sauren Apfel zu beißen und die hohen Preise für die Hauptsaison zu bezahlen, sondern kannst einen weiteren Trick aus deiner Reisetrickkiste zaubern und dadurch mehr Urlaub für weniger Geld bekommen.

Du weißt, dass es beliebte Reisedestinationen gibt, die zu bestimmten Zeiten besonders gerne angesteuert werden, das kann beispielsweise München während des Oktoberfestes sein oder Rostock während der Warnemünder Woche. Auch Zell am See im Januar oder Nürnberg in der Adventszeit sind mit Sicherheit stark überlaufen. Natürlich sind das eindrucksvolle Erlebnisse, aber es lohnt sich (vor allem in finanzieller Hinsicht), über den Tellerrand hinauszuschauen und sich nach Alternativen zu den ausgetretenen touristischen Pfaden umzusehen.

So kannst du z.B. im Winter nicht nur in den österreichischen Skigemeinden deine Schwünge auf den perfekt präparierten Pisten ziehen, sondern dir auch deutsche oder tschechische Skigebiete auf den Brettern erschließen. Anstatt die Schlösser Potsdams im Frühjahr entdecken zu wollen, bietet es sich alternativ an, die Schlosslandschaft in Mecklenburg-Vorpommern zu entdecken.

Reise langsam

Es klingt auf den ersten Blick paradox, doch je länger du an einem Ort bleibst, desto weniger bezahlst du dafür. Viele Hotels geben gerne einen Rabatt, wenn du ankündigst, länger bleiben zu wollen. Bereits ab einer Woche kannst du dich auf Nachfrage auf eine Preissenkung von bis zu 15% freuen.

Dieses Vorgehen lässt sich einfach mit den organisatorischen Vorteilen einer längeren Belegung für das Hotel begründen. So findest du z.B. immer wieder Angebote wie „fünf Nächte schlafen, nur vier bezahlen“. Indem du deinen Urlaub an nur einem Ort verbringst, nutzt du nicht nur die Möglichkeit, einige Euro zu sparen, sondern lernst auch die Reisedestination näher und vor allem intensiver kennen.

Rechnen lohnt sich

In vielen Fällen sind Hotels, die sich außerhalb des Stadtzentrums befinden, um einiges günstiger, als jene, die sich in Gehweite zu den bekannten Sehenswürdigkeiten befinden. Auch in hippen Vierteln, wie etwa Neustadt in Dresden oder dem Berliner Prenzlauer Berg, können die Hotelpreise um ein Vielfaches von zentraler gelegenen Unterkünften abweichen. Die Lösung? Das billigere Hotel buchen und die Stadt über die touristischen Hotspots hinaus kennenlernen.

Bevor du jetzt gleich bei den vermeintlichen Schnäppchenangeboten zuschlägst, lohnt es sich jedoch, sich einen kleinen Überblick über die Nebenkosten zu verschaffen. So musst du täglich für die Verkehrsmittel aufkommen, um zu den Orten zu gelangen, die du gerne besuchen möchtest. Auch den augenscheinlichen Vorteil, mit dem eigenen Auto flexibel unterwegs zu sein, machen die hohen Parkgebühren in den Innenstädten und der chronische Stellplatzmangel rasch zunichte. Das sind erst einmal die realen Kosten für die Buchung des günstigen Hotels – zu diesen kommen jedoch möglicherweise noch ein paar weitere Stressfaktoren hinzu.

Falls du mit Kindern unterwegs bist, kann es immer wieder einmal passieren, dass du möglichst zeitnah dein temporäres Zuhause aufsuchen musst: Ein kleiner Windelunfall, das Abladen der großen Einkaufstüten, schlechte Laune oder spontane Müdigkeit können es notwendig machen, auf kürzestem Wege zur Unterkunft zurückzukehren. Wenn diese nur wenige Blöcke von dem Szeneviertel entfernt ist – super, wenn jedoch erst einmal eine halbe Stunde mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in brütender Hitze bevorstehen, dann kann das sehr anstrengend werden.

Achte also beim Buchen von besonderen Schnäppchen unbedingt darauf, mit welchen eventuellen Nachteilen diese einhergehen und ob du am Ende nicht noch etwas draufzahlen musst – an Geld oder an zusätzlichem Stress.

Nimm die Zimmerausstattung unter die Lupe

Du hast das ideale Hotel gefunden. Die Lage ist perfekt. Die Bilder auf der Internetseite machen einen hervorragenden Eindruck. Doch der Preis… Bevor du beginnst, dich nach Alternativen zu deinem Traumhotel umzusehen, wirf einen Blick auf die Zimmerausstattung: kostenloses WLAN, inkludiertes Frühstück, ein großer Balkon samt kleiner Sitzgelegenheit, ein geräumiges Wohnzimmer mit frischen Schnittblumen und eine mondäne freistehende Badewanne.

Vielleicht kannst du nämlich auf den einen oder anderen Punkt der luxuriösen Ausstattung verzichten und dich mit einer niedrigeren Zimmerkategorie zufriedengeben. So befinden sich die gewöhnlichen Doppelzimmer vielleicht einige Etagen tiefer als die Junior Suiten, bieten jedoch grundsätzlich denselben Komfort. Vielleicht ist es auch nicht notwendig, ein eigenes Wohnzimmer zu bezahlen, wenn du ohnehin den ganzen Tag lang unterwegs bist und ansonsten keinen Besuch erwartest.

Bevor du also auf das Luxushotel verzichtest, schau lieber noch einmal genau nach, ob es auch andere Zimmerkategorien anbietet, die deinen Wünschen genauso entsprechen wie die exklusiven Suiten und Penthouses.

Frau freut sich über ihr Hotelzimmer im Luxushotel
Hotelzimmer im Luxushotel

Mit Kindern im Hotel

Wenn du nicht alleine verreist, gilt es, für die Auszeit vom Alltag eine optimale Unterkunftsmöglichkeit zu finden, die die preislichen Aspekte mit den individuellen Wünschen jedes einzelnen in Einklang bringt. So findet sich bei vielen Hotels die Möglichkeit, ein Zustellbett zu reservieren oder ein Babybett zu bekommen. Letzteres ist in den meisten Fällen kostenlos zu haben und kann damit für Kinder unter zwei Jahren benutzt werden. Für ein weiteres Bett in einem Doppelzimmer wird jedoch meistens eine Gebühr fällig.

Vor allem wenn du mit mehreren Kids unterwegs bist, rate ich dir, genau zu rechnen. Denn in manchen Fällen kann es dir passieren, dass du für zwei Beistellbetten in einem engen Doppelzimmer mehr bezahlst als für ein weiteres Doppelzimmer. Dies passiert vor allem dann, wenn das supergünstige Aktionsangebot nur für das Doppelzimmer an sich gilt, sich jedoch nicht auf weitere Zusatzleistungen bezieht.

Familie im Hotelzimmer
Familie im Hotelzimmer

Zudem solltest du bei der Hotelsuche stets das genaue Alter der Kinder angeben, denn ab einem gewissen Alter kann man sich durchaus an ein weiteres kostengünstiges Doppelzimmer trauen, anstatt sich den ganzen Urlaub lang gegenseitig auf die Füße zu steigen.

Ein Buchstabe, der bares Geld spart

Das Hostel ist nur ein S entfernt vom Hotel und doch so viel besser als sein Ruf. Was Hostels so günstig macht, sind die Mehrbettzimmer. Wer nicht allzu großen Wert auf die eigenen vier Wände legt, kann hier richtig sparen. Und mal ehrlich: man ist ja sowie den ganzen Tag unterwegs, um die Stadt oder die aufregende Landschaft zu erkunden. Im Übrigen haben die meisten Hostels sogar Einzelzimmer, die dann nur wenig mehr kosten und zum Beispiel beim Reisen mit Kindern perfekt sind.

Ein weiterer Unterschied ist die Küche für Selbstversorger, die die meisten Hostels haben. Der nächste Supermarkt ist nie weit und das Einkaufen in Urlaubsdestinationen immer ein Erlebnis, denn hier trifft man die authentischen Einwohner einer Stadt. Für mich persönlich sind Spezialitäten aus der Region auch noch die besten Mitbringsel und Souvernirs. Einen Teil der Beute kann man sich dann ganz gemütlich – womöglich noch in guter neuer Gesellschaft – in der Hostelküche zubereiten und spart dabei das teurere Restaurant.

Nimm alles, was du kriegen kannst

Viele Reisende sind es gewohnt, das Hotel zu buchen und die eigentlichen Urlaubsaktivitäten erst vor Ort zu wählen. Dadurch behält man sich seine Unabhängigkeit und kann spontan etwas unternehmen, worauf man eben gerade Lust hat. Der Preis für diese Flexibilität ist manchmal allerdings ein höherer Preis.

Denn zunehmend finden sich renommierte Anbieter, die sich auf ganze Urlaubspakete spezialisiert haben. Sie ermöglichen es dir mit nur einem Klick, nicht nur eine Unterkunft, sondern ein ganzes Urlaubserlebnis zu buchen. Dabei profitierst du vor allem von einem niedrigeren Gesamtpreis für deine Reise. Denn die Synergieeffekte zwischen Hotels, Restaurants, Wellness- und Freizeiteinrichtungen sind nicht zu unterschätzen. Ein bekannteres Beispiel dafür sind die Voll- und Halbpensionsangebote, die oftmals genauso viel kosten wie die bloße Übernachtung im Hotel.

So kannst du beispielsweise im Schwarzwald nicht nur einen naturnahen Kurzurlaub verbringen, sondern auch gleich eine Massage mitbestellen. Vielleicht möchtest du dort nicht bloß nächtigen, sondern auch Insider-Tipps von erfahrenen Bergführern bekommen oder bei einer Familienreise auch gleich die Tickets für den nahegelegenen Vergnügungs- oder Freizeitpark kaufen.

Titisee im Schwarzwald bei Sonnenuntergang
Titisee im Schwarzwald bei Sonnenuntergang

Dieses Vorgehen spart dir Zeit und unterstützt dich dabei, ein wenig Struktur in deine wohlverdiente Auszeit zu bringen. Du hast nämlich sofort alle notwendigen Tickets und Leistungen bei dir, die du ohnehin in Anspruch nehmen wolltest – bloß fällt im Falle des komplett zusammengestellten Paketes der Stress und der organisatorische Aufwand für die Buchung, Reservierung und Bestellung vor Ort weg.

 


Anne Wagner
Reiseexperte
zur Übersicht
Themen
Stand
17. September 2021

Ähnliche Blogartikel