Der große Ostsee-Check – Die 30 schönsten Orte an der Ostsee

Die Reiseexperten von Kurzurlaub.de nehmen bei unserem großen Ostsee-Check das deutsche Meer, das nie verschwindet, genauer unter die Lupe. Im ersten Teil stellen wir die 30 schönsten Orte an der Ostsee von West nach Ost vor.

Kilometer lange Sandstrände, schroff abfallende Steilküsten, Kreidefelsen, mondäne Seebäder, kleine Fischerdörfer, Strandkörbe, versteckte idyllische Buchten, geschichtsträchtige Hansestädte, reetgedeckte Häuser, Kirchen im Stile der norddeutschen Backsteingotik, berühmte Gäste aus Kunst und Kultur, die hier schon vor hundert Jahren eine schöne Zeit verbrachten und die Sommerfrische erlebten: Es gibt so viele Dinge, die mit dem Baltischen Meer in Verbindung stehen. Die abwechslungsreiche und schöne Ostseeküste zieht jedes Jahr aufs Neue die Urlauber in ihren Bann und ist nach wie vor die beliebteste Urlaubsregion des Landes.


1. Eckernförde – Strand, Seeluft und so viel Leckeres

Im Osten liegt die Ostsee – nicht allzu viele der schönen Orte an der Ostsee können mit diesem Sprachspiel arbeiten. In Eckernförde passt es aber. Ein Kurzurlaub in dem Ostseebad an der gleichnamigen Bucht zwischen Flensburg und Kiel setzt ganz auf Frohsinn. Quirlig geht es hier zu in der maritimen Hafenstadt, die auf eine über 700 Jahre lange Geschichte zurückblickt. Winkt, wie gesagt, im Osten das Meer mit seiner Seeluft herüber, lockt im Westen das Windebyer Noor, ein fast 400 Hektar großer Binnensee, besonders Wanderer und Fans des Freizeitangelns. Durch diese ganz spezielle Lage kann man in dem Urlaubsort an der Ostsee zwischen Strand, Hafen, Shoppingmeilen und Binnengewässer mit Leichtigkeit hin und her spazieren.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Eckernförde


2. Kiel – Kieler Woche, Kloster und Kreuzfahrtschiffe

„Von Kiel in die Welt“: So lautet ein Motto der Kieler Woche. Gleichzeitig kommt aber genau zu den berühmtesten anderthalb Wochen im Kalender der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt die ganze Welt hier her. Immerhin sind beim größten Segelsportereignis überhaupt jedes Jahr mehr als 70 Nationen vertreten. Aber nicht nur die Segler unterschiedlicher Größen peilen mindestens einmal im Jahr Kiel als schönen Ort an der Ostsee an. Mitten im Zentrum der norddeutschen Großstadt am Norwegen-, Schweden- und Ostseekai machen regelmäßig die größten Traumschiffe fest.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Kiel


3. Laboe – Meer, Marine-Ehrenmal und Museums-U-Boot

Laboe – der knapp 5.000 Seelenort direkt an der Kieler Förde zählt auf jeden Fall zu den schönsten Urlaubsorten an der Ostsee. Feiner Sandstrand, etliche Spiel- und Sportmöglichkeiten für kleine und große Kinder und natürlich auch für aktive Erwachsene lassen keine Langeweile aufkommen. In den kälteren Jahreszeiten oder bei schlechtem Wetter muss auf den Badespaß mit Meerblick in Laboe nicht verzichtet werden, so man das ortseigene Meerwasserhallenbad besucht und sich dem mit 28 Grad Celsius wohltemperierten Nass hingibt.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Laboe


4. Schönberg in Holstein – Brasilien und Kalifornien nur 5 Minuten entfernt

Die Segel setzen in Brasilien und surfen in Kalifornien? Was nach einem aufwendigen und langen Unterfangen und nach allem anderen als einem Kurzurlaub klingt, wird in dem schönen Urlaubsort an der Ostsee ganz leicht möglich, der jetzt näher vorgestellt werden soll: Schönberg in Holstein. In diesem Ostseebad kann mühelos innerhalb von fünf Minuten von Kalifornien nach Brasilien spaziert werden. Eine Legende besagt, dass ein einheimischer Fischer ein an den Strand gespültes Stück einer Schiffsplanke mit dem Schriftzug „California“ fand und dieses an seiner Haustür anbrachte. Einem beruflichen Nebenbuhler war das ein Dorn im Auge, er suchte sich ein passendes Brett aus seiner Brennholzkiste und versah dieses mit dem Schriftzug „Brasilien“ – so kamen die bis heute so genannten Strandabschnitte und Ortsteile des holsteinischen Schönbergs zu ihrem Namen.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Schönberg


5. Hohwacht – Eine Flunder im früheren Fischerdorf

Zwischen Fehmarn und Kiel liegt der mit nur 900 Einwohnern eher kleine Urlaubsort an der Ostsee Hohwacht. Bis heute kann dieses Ostseebad seine Vergangenheit als Fischerdorf zumindest architektonisch mit seinen niedlichen Reetdachkaten in unmittelbarer Strandnähe nicht verleugnen. An ein Jahrhunderte altes Prinzip wird sich hier immer noch gehalten: Kein Haus darf höher als die Bäume in diesem schönen Ort an der Ostsee sein. Diese Gefahr bestand bei den gut erhaltenen Badehütten nicht. Die historische Siedlung aus den 50er Jahren liegt mitten in den Dünen und ist einzigartig in Deutschland. Ein zeitgenössisches Bauwerk stellt die berühmte Flunder dar. Die Seeplattform, die aus der Draufsicht an einen solchen Plattfisch erinnert, krönt die Promenade.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Hohwacht


6. Heiligenhafen – Museum, Marina und natürlich Meerblick

Auf der östlichen Spitze der Halbinsel Wagrien befindet sich Heiligenhafen. Die Kleinstadt bezeichnet sich als Sonnendeck der Ostsee. An Deck gehen können die Besucher dieses schönen Ortes an der Ostsee auf der zweistöckigen Erlebnis-Seebrücke, die sich im Zickzackkurs vom Strand über das Wasser zieht. 900 Strandkörbe bevölkern den Hauptstrand Heiligenhafens. Mit sogar über 1.000 Liegeplätzen punktet die Marina, die zu den schönsten Yachthäfen an der Ostseeküste gehört.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Heiligenhafen


7. Fehmarn – Die Familieninsel mit der 78 Kilometer langen Küstenlinie

Auf Fehmarn geizt schon die Anreise nicht mit ihren Reizen. Wer über die 963 Meter lange kombinierte Straßen- und Eisenbahnbrücke – die Fehmarnsundbrücke (der Volksmund nennt sie der Optik wegen auch Kleiderbügel) – auf der Insel Fehmarn anlandet, ist überaus fasziniert.

Mit gleich 20 Stränden an der 78 Kilometer langen Küstenlinie wartet die Sonnen- und Familieninsel auf. An diesem schönen Ort an der Ostsee ist für jeden Geschmack etwas dabei. Im Süden lauern die bezaubernden Sandstrände auf die sonnenhungrigen Badenixen und Wassermänner, im Osten sorgt die bizarre Steilküste für aufregende Momente, im Westen sieht man am besten, wenn abends der große Feuerball im Meer versinkt und im Norden erfreuen die herrlichen Dünen die Naturfreunde. Ein Besuch auf der größten Ostseeinsel Schleswig-Holsteins hat zu jeder Jahreszeit ihren Reiz. Im Frühjahr und Herbst rasten auf diesem Eiland unzählige Kraniche und andere arktische Wasservögel.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten auf Fehmarn


8. Dahme – Das Ostseeheilbad zwischen Wiesen und Wäldern

Über 760 Jahre alt ist die Geschichte des Ostseeurlaubsortes Dahme. Archäologische Funde aus der unmittelbaren Umgebung zeigen, dass in dieser Gegend schon im ersten Jahrtausend Menschen siedelten. 1881 wurde Dahme bereits zum Ostseebad, 1962 erkannte der damalige Innenminister Schleswig-Holsteins den Ort als Ostseeheilbad an. Das Zusammenspiel zwischen traditioneller Baukultur und moderner Architektur prägt die Optik der 1.300-Seelengemeinde. Dieses Miteinander wird besonders an der anderthalb Kilometer langen, modernen Strandpromenade dieses schönen Ortes an der Ostsee deutlich, die von vielen reetgedeckten, historischen Fischerhäuschen gesäumt wird. Kids werden allerdings bei einem dortigen Spaziergang mit Sicherheit magisch vom Kinderhafen angezogen. In dem Indoor-Spielplatz findet alles statt, was Fun bringt. Hier können sie sich auf Trampolinen auspowern, um die Wette klettern oder sich beim Animationsprogramm bespaßen lassen.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Dahme


9. Grömitz – Mondän, maritim und Sportlerparadies

Eines der ältesten Seebäder an der Ostsee ist Grömitz am Nordwestrand der Lübecker Bucht. Individualisten fühlen sich an diesem Urlaubsort an der Ostsee genauso wohl wie ambitionierte Freizeitsportler, Familien und Freunde des gehobenen maritimen Flairs. Die Aktiven lieben Grömitz für die großartigen Möglichkeiten, die dieses Segelrevier bietet oder powern sich beim Kite- oder Windsurfen aus. Schlussendlich treffen sich die Besucher dieses schönen Ortes an der Ostsee, ganz gleich aus welchen Gründen sie nach Grömitz gereist sind, irgendwann auf der 3,6 Kilometer langen Strandpromenade wieder.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Grömitz


10. Scharbeutz – Shoppen und schlemmen im Strandmekka

Die Gemeinde an der Lübecker Bucht hat sich den Beinamen Strandmekka verpasst. Und das zu Recht – nicht von ungefähr wird dieser schöne Ort an der Ostsee gern und häufig mit weltoffenen und maritimen Pilgerzielen auf der ganzen Welt verglichen. Besonders die als Dünenmeile bekannte Strandpromenade unterstreicht diesen Eindruck noch. Geschwungen zieht sie sich an den Dünen entlang vorbei an Restaurants, Cafés, Boutiquen, Bars und Lounges.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Scharbeutz


11. Timmendorfer Strand – Inspirierend und extravagant wie Udo Lindenberg

Am Timmendorfer Strand werden die Lebensgeister aktiv. Selbst beim Faulenzen in einem der Strandkörbe am sieben Kilometer langen Strand machen sich die Gedanken auf eine Reise, und der Ballast aus dem Alltag entflieht; spätestens wenn die Schritte auf eine der gleich drei Seebrücken aufs Meer hinaus führen.

Die Vokabel „einfach“ ist am Timmendorfer Strand zu wenig, zu profan und unpassend. Hier wird auch nicht einfach nur eingekauft, hier wird direkt auf dem 54. Breitengrad geshoppt. Die gewisse Portion an Extravaganz kann sich dieser schöne Ort an der Ostsee auf jeden Fall leisten. Es ist kein Geheimnis, dass er inspirierend wirkt. Auf den berühmtesten Fan dieses Urlaubsortes mit Sicherheit. Udo Lindenberg schrieb in diesem schönen Ostseeort einen seiner berühmtesten Hits: „Horizont“.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Timmendorfer Strand


12. Lübeck – Marzipan und die Gebrüder Mann

Hansestadt, Marzipanstadt, Buddenbrookstadt, Stadt der sieben Türme, Hafenstadt: Lübeck als einer der schönen Orte an der Ostsee ist für viele Dinge gleichermaßen berühmt. Das Holstentor ist den bekanntesten Stadttoren Deutschlands zuzuordnen und wurde mit den erhaltenen Teilen der mittelalterlichen Altstadt schon 1987 ins UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Die Backsteinbauten, die Kirchen, die Bürgerhäuser, verwinkelte kleine Gassen und Gänge – all das macht den Charme Lübecks aus.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Lübeck


13. Travemünde – Große Pötte, Promenade und „Passat“

Dieser Stadtteil der Hansestadt Lübeck besticht durch eine Vielfalt, dass er sich ganz leicht ein eigenes Kapitel unter den schönsten Orten an der Ostsee erspielt hat. 1.700 Strandkörbe auf 1,7 Kilometern – diese Statistik umschreibt den feinsandigen Badestrand, der in den Sommermonaten genau das ausmacht, was die Besucher mit einem Urlaubsort an der Ostsee verbinden. Den Ruf als eine der schönsten Flaniermeilen in ganz Schleswig-Holstein hat sich die hiesige Strandpromenade erworben. Von hier aus lassen sich die Spaziergänger von dem Blick über die Lübecker Bucht und die ein- und auslaufenden großen Pötte faszinieren.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Travemünde


14. Boltenhagen – Das Paradies zwischen Lübeck und Wismar

Das drittälteste Ostseebad darf natürlich auf der Liste der dreißig schönsten Orte an der Ostsee nicht fehlen. Schon 1803 ließ der damalige Graf von Bothmer an diesem Küstenabschnitt den ersten Badekarren aufstellen. Knapp 50 Jahre später begann hier schon ein Vorläufer des Ostseetourismus‘. Die Küste punktet hier besonders bei Naturliebhabern mit ihrer Vielfalt. Auf einen über fünf Kilometer langen Sandstrand folgt die bis zu 35 Meter hohe Steilküste. Als Boten der letzten Eiszeit liegen vom Wasser abgeschliffene Findlinge unterschiedlicher Größe am Ufer und recken sich aus dem Meer.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Boltenhagen


15. Wismar – Bürgerhäuser und Backsteingotik

Die eigene Geschichte zu bewahren und zu pflegen, dessen fühlen sich die Wismarer verpflichtet. Die Hansestädter leben die Tradition. Gerade die Verbindung zu Schweden prägte den Ort und wird als bis heute schützenswertes Erbe betrachtet. Im 30-jährigen Krieg besetzten schwedische Truppen im Jahr 1632 Wismar. Das Königreich bekam 16 Jahre später mit dem Westfälischen Frieden die Stadt erstmalig auch offiziell zugesprochen. Die darauffolgenden Jahrhunderte wechselten sich die skandinavischen Besatzer mehrfach ab. Immer Mitte August erinnern die Wismarer an diesen Teil der Geschichte und feiern ein ganzes Wochenende lang das Schwedenfest. Aber nicht nur wegen dieses turbulenten Anlasses zählt Wismar zu den schönsten Orten an der Ostsee.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Wismar


16. Timmendorf auf der Insel Poel – Ein Ort mitten im Meer ohne Hektik

Auf der Insel Poel ticken die Uhren anders. Urlauber, die eine Reise auf diese schöne Insel mitten in der Ostsee führt, merken schnell, wie die aus dem Arbeitsalltag mitgebrachten Relikte von Anspannung und Stress ganz schnell von ihnen abfallen. Auf Poel geht es immer ruhig zu, ohne Stress, ohne Hektik. Gerade Naturliebhaber fühlen sich hier wohl. Poel selbst und besonders die Vogelschutzinsel Langenwerder ist wegen der hervorragenden Lebensbedingungen der Lebensraum von zahlreichen Wat- und Wasservögeln und Raststätte für viele Zugvögel. So finden Hobbyornithologen besonders im Frühjahr und im Spätsommer und Frühherbst hier ihr Eldorado.

Einer der beliebtesten und schönen Urlaubsorte auf Poel ist Timmendorf direkt an der Ostseeküste. Das beschauliche Örtchen rund um den Hafen mit dem schon 1871 erbauten Leuchtturm zieht Strandspaziergänger, Badespaßfreunde und Sonnenhungrige gleichermaßen an.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten auf Poel


17. Rerik – Zwischen Ostsee und Salzhaff

Tauchen, Reiten, Radeln, Schwimmen, Surfen, Baden, Sonnen, Schlittschuhlaufen – ja Schlittschuhlaufen. Genauso wie nicht zu jeder Jahreszeit ins Meer gesprungen werden kann bzw. nur von ganz extrem Hartgesottenen und das Eisbaden Favorisierenden, ist auch das Schlittschuhlaufen kein ganzjähriger Spaß in Rerik. Aber wenn in einem bitterkalten Winter das Salzhaff zugefroren ist, erlebt man hier den Spaß auf Kufen wie sonst nirgendwo.

Meer und Haff, diese Verbindung kann nur Rerik in dieser Art und Weise in die Waagschale werfen, wenn die schönen Orte an der Ostseeküste miteinander verglichen werden sollen. Das Meer weiß die Gäste am Naturstrand und mit der wilden Steilküste im Norden der Stadt zu beeindrucken.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Rerik


18. Kühlungsborn – Elegant und frei von Hochhäusern

Wer mit dem Auto nach Kühlungsborn reist, versteht schon ein paar Minuten, bevor er das Ortsschild passiert hat, warum dieser Ort zu den schönsten an der Ostsee zählt. Von dem vorgelagerten und namengebenden Höhenzug Kühlung geht es auf der Landstraße leicht hinab und bei Sonne leuchtet das Meer geradezu in seinem schönsten Grün-Blau. Diese erste Eleganz, mit der man von der See begrüßt wird, bekommt aparte Gesellschaft – spätestens beim ersten Spaziergang durch diesen schönen Ostseeort. Die hochhausfreie Stadt punktet mit ihren architektonischen Besonderheiten. Die detailverliebten Villen und Hotels aus der Belle Epoque sind viel mehr als Baudenkmäler der berühmten Bäderarchitektur. Kein Haus gleicht dem anderen. Erker, Türmchen, Holzloggien, Balustraden, Balkone und Bogenfenster verzieren die prunkvollen und pittoresken Gebäude. Nach der Wende schafften es die Kühlungsborner Stadtvertreter ihre Heimatstadt vor riesigen Neubauten zu bewahren. Stattdessen setzten sie auf aufwendige Renovierungen der zum Teil fast verfallenen Bausubstanz der damals an die 100 Jahre alten Villen. Bis heute darf in dem hübschen Ostseebad kein Haus errichtet werden, das den höchsten Baum der Stadt überragt.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Kühlungsborn


19. Ostseebad Warnemünde – Shopping, Sonnenbaden, Surfen

Von einem Geheimtipp ist das Ostseebad Warnemünde weit entfernt. Das wussten schon die Rostocker vor fast 700 Jahren. Damals kaufte die reiche Stadt das kleine, ärmliche Fischerdorf und gleichzeitig den Zugang zur See. 1817 entdeckten die ersten Badegäste von außerhalb Warnemünde als schönes Urlaubsziel. 1882 feierte hier der Strandkorb seine Premiere. Schon historisch gesehen ist Warnemünde ein Platz unter den schönen Orten an der Ostseeküste nicht zu nehmen.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Warnemünde


20. Rostock – Die größte Stadt der Region

In puncto Bevölkerung hat Rostock in Mecklenburg-Vorpommern die Nase vorn. Mit mehr als 200.000 Einwohnern ist sie die größte Stadt des Landes. Und der Rapper Marteria hat der lebendigen Hansestadt mit seiner Hymne „Mein Rostock“ auch ein musikalisches Denkmal gesetzt. Ihre Geschichte, die Sehenswürdigkeiten in der Altstadt, der Seehafen im Ortsteil Warnemünde und nicht zuletzt das studentische Flair stellen nur einen kleinen Teil aus der Vielzahl der Gründe dar, weswegen sich die Hansestadt für einen Platz auf der Liste der dreißig schönsten Orte an der Ostsee qualifiziert. Die glorreichen Zeiten der Hanse bestimmen das Bild im historischen Stadtkern Rostocks genauso wie die vielen Beispiele für die norddeutsche Backsteingotik, zum Beispiel die Marienkirche oder das Rathaus am Neuen Markt.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Rostock


21. Graal-Müritz: Regenerieren, Rhododendren und Radtouren

Die Eindrücke, die Graal-Müritz bei seinen Besuchern hinterlässt, sind bleibender Natur. Und das nicht erst in der heutigen Zeit. Schon vor 100 Jahren waren Touristen mehr als angetan von den damals noch eigenständigen Orten Graal und Müritz. Dazu zählten einige der bedeutendsten Schriftsteller der deutschen Literaturgeschichte. Franz Kafka, Erich Kästner, Hans Fallada und Walter Kempowski widmeten diesem schönen Ort an der Ostsee emotionale Zeilen.

Das Ostseeheilbad vereinbart eine reizvolle Landschaft mit Waldgebieten und dem Meer, die restaurierten Büdner-Häuser (Fischerkaten), verschiedene Wellnessanwendungen für einen Vitalurlaub, einen modernen Kurbetrieb, einzigartiges Bioklima und Aktivitäten für jedes Alter in sich.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Graal-Müritz


22. Prerow: Mehr als 130 Jahre Badeorttradition

Mitten im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, halb auf dem Darß, halb auf Zingst und natürlich an der Ostsee liegt das wunderschöne Prerow. Schon im 12. Jahrhundert wurde der Ort erstmalig erwähnt. Wer sich auf die historischen Spuren begeben will, muss gen Osten wandern Richtung Zingst. Am Prerower Strom können die Überreste der mittelalterlichen „Hertesburg“ in Augenschein genommen werden. Neben dem Fischfang war in Prerow vom 17. bis Ende des 19. Jahrhunderts die Seefahrerei die Haupteinnahmequelle der Bewohner. Erst nach dem Ende der Segelschifffahrt besann man sich auf die Ausrichtung als Kur- und Badeort an der Ostsee.

Bis heute lieben Urlauber in Prerow den wunderschönen, 80 Meter breiten, schneeweißen Sandstrand. Allein schon die Ausmaße erlauben es jedem, ein freies Plätzchen an der Sonne zu finden. „Blank ziehen“ ist hier kein Problem, nicht umsonst nennt dieser Urlaubsort an der Ostsee einen der größten FKK-Strände des ganzen Landes sein eigen. Bewegungsbegeisterte peilen den Strandübergang 22 an, hier wird sich in den unterschiedlichsten Sportarten von Beachvolleyball und -soccer bis Yoga ausgepowert.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Prerow


23. Binz – Das größte Seebad auf Rügen

Die glänzende weiße Stadt am Strand – das ist Binz. Die weißen Villen und der weiße, feine Sand machen das größte Seebad Rügens zu einem der schönsten Orte an der Ostsee. Und wer sich von der Seebrücke aus über Sassnitz zu einer Bootstour zu den berühmten Kreidefelsen aufmacht, darf sich von noch mehr „Weiß“ beeindrucken lassen. Aber schon die Promenade entlangzuschreiten, lässt die Touristen, die die Einheimischen nach wie vor nur Badegäste nennen, staunen. Was die Bäderarchitektur betrifft, kann Binz gut und gern als Vorzeigeobjekt bezeichnet werden. Die altehrwürdigen Villen, von denen keine der anderen gleicht, mit ihren Erkern, Balkonen, Jugendstilelementen, Türmchen, Loggien, Veranden und Schnitzereien zeugen von einer über 100-jährigen Vergangenheit. In der Gründerzeit des späten 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Rügen noch ein Geheimtipp. Aus ganz Deutschland kamen die Menschen später zur Sommerfrische in diesen Urlaubsort an der Ostsee. Viele gut Betuchte erwarben hier Grundstücke und beauftragten heimische Architekten für den Bau ihrer Villen. So entstand die optische Vielfalt, die auch als Stilpluralismus bekannt ist.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Binz


24. Göhren – Ein Findling und Friedrichs Motive

Auf dem Mönchgut, der Halbinsel im Südosten Rügens, befindet sich einer der schönsten Orte an der Ostsee: Göhren. Das ehemalige Fischerdorf hat gerade im vergangenen Jahr ordentlich zugelegt, was die Urlauberzahlen betrifft. Schon 1870 kürten die ersten Badegäste es zu ihrem Urlaubsdomizil, acht Jahre später wurde es zum Seebad erklärt. Da auch die Bäderbahn „Der rasende Roland“ das Dorf mit anderen Bädern Rügens verband, schritt die Entwicklung Göhrens mit großen Schritten voran. Hotels und Pensionen im Stil der Bäderarchitektur entstanden ebenso wie die Strandpromenade, die Seebrücke und ein Musikpavillon. Das ehemalige Fischerdorf entwickelte sich immer mehr zum Touristenmagneten. Künstler und Prominente suchten und fanden hier ihre Inspiration. Zu den Gästen vergangener Tage in diesem Urlaubsort an der Ostsee zählten zum Beispiel Albert Schweitzer, Zarah Leander, Gerhart Hauptmann, Hans Albers und natürlich Caspar David Friedrich. Auf die Spuren des letzteren kann man sich von Göhren aus begeben. Von hier aus werden geführte Wanderungen zu den Standorten und Blickwinkeln organisiert, die den Romantiker zu seinen berühmten Bildern inspirierten.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Göhren


25. Baabe – Historischer Dorfkern mit Reetdachhäusern

Baabe am Mönchgraben auf der Halbinsel Mönchgut wurde schon mehrfach zum schönsten Kur- und Erholungsort auf Rügen gewählt. Das, was viele mit Norddeutschland verbinden, ist in dem aufwendig restaurierten historischen Dorfkern zu finden: reetgedeckte, ehemalige Fischerhäuser en masse. Architektonisch wurde auch in der Neuzeit großer Wert darauf gelegt, die Tradition nicht zu verstecken und zu verdecken. Durch eine kleinteilige Bebauung hat Baabe nie seinen Charme verloren. Außerdem nennt dieser Urlaubsort an der Ostsee eine Strandpromenade einer ganz anderen Art sein Eigen. Wer hier in den Sommermonaten entlangspaziert, lustwandelt wie durch einen grünen Tunnel, da sie als Allee angelegt wurde. Und vom weißen Sandstrand des Ortes aus, der nicht mal in der Hochsaison überlaufen ist, ist es absolut wert, die Blicke schweifen zu lassen. Von hier aus erhascht man nämlich schöne Aussichten auf die See – natürlich – aber auch auf die Seebrücken von Sellin und Göhren.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Baabe


26. Sellin – Die Perle der Insel Rügen

Weißer Sandstrand, prachtvolle Villen im Stile der Bäderarchitektur, eine Prachtstraße, ein traumhafter Blick vom Hochufer auf die Boddenlandschaft: Das alles wird dem Ostseebad Sellin als schönem Ort an der Küste zugerechnet. Nicht weiß, sondern golden blinkt der Bernstein. All jene, die Fragen zu dem berühmtesten Fund an den Stränden haben, können sich genau diese während eines Aufenthalts in Sellin vom Goldschmied und Bernstein-Experten Jürgen Kintzel beantworten lassen. In der Granitzer Straße 43/Ecke Wilhelmstraße hat ganzjährig sein Bernstein Museum (außer sonntags) geöffnet.

Ein absoluter Hingucker und i-Tüpfelchen eines jedes Spaziergangs durch Sellin ist die Seebrücke. Der erste Vorläufer der heutigen Variante wurde schon 1906 eingeweiht. Bei Stürmen und durch Eisgang in den folgenden Jahrzehnten entstanden immer wieder große Schäden am Bauwerk. 1978 wurden die Reste ganz abgerissen. Deswegen ist 1998 für die Selliner ein ganz wichtiges Jahr. Seitdem haben sie ihre prachtvolle Brückenkonstruktion wieder – und sogar in der historischen Gestalt von 1927. Ein hier genossenes Stück Kuchen aus der Privatkonditorei zu einer Tasse Kaffee oder ein opulentes Mahl im Restaurant darf hier nicht fehlen.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Sellin


27. Zinnowitz – Kunst, Kultur und mehr (Meer)

Wenn einige der schönen Orte an der Ostseeküste faszinierende Gesamtpakete bieten, dann auf jeden Fall auch Zinnowitz auf Usedom. Vineta-Festspiele auf der Freilichtbühne, Theater in der „Blechbüchse“, Ateliers, Ausstellungen und eine Bibliothek mit über 20.000 Medien versorgen die Urlauber mit Lektüre und Kunstgenuss.

Aber nicht nur die kulturellen Freuden vervollständigen einen Urlaub in diesem schönen Ort an der Ostsee. Von Mai bis September lockt der bis zu 40 Meter breite Strand Badegäste und Sportfreaks gleichermaßen in das Ostseebad im Norden Usedoms zwischen Achterwasser und Pommerscher Bucht. Im Sommer und Herbst stellt der Rosenhof im Neuendorfer Weg eine farbenfrohe Sehenswürdigkeit dar. Mehr als 3000 Stöcke der Königin der Blumen verzaubern mit Duft und Blütenpracht. Opulenz in Sachen Couleur strahlen außerdem ab Juli die knapp 3.000 Dahlien in 70 Sorten aus.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Zinnowitz


28. Bansin – das jüngste der drei Kaiserbäder

Schweifen die Gedanken in Richtung Usedom ab, kommen einem schnell, wenn nicht gar sofort, die Kaiserbäder in den Sinn. Bansin ist das jüngste derer, aber mitnichten ein weniger schöner Ort an der Ostseeküste. Wie seine Schwesterorte punktet dieses Seebad mit einer prunkvollen Bäderarchitektur. In der Seestraße stechen die Hotels zur Post und Buchenpark besonders unter diesen baulichen Kleinodien hervor. Die Bansiner Bergstraße ist weltweit sogar einzigartig. Auf keinem anderen Fleck auf der Erde gibt es so viele erhaltene Villen, die dieser Stilrichtung zuzuordnen sind. Auch in puncto Freibade-Erlaubnis kommt dem Urlaubsort an der Ostsee eine Vorreiterrolle zu. In Bansin durften die „Wasserratten“ schon ab 1923 ganz offiziell im modischen Einteiler in die Fluten des Baltischen Meeres hüpfen.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Bansin


29. Heringsdorf – das Nizza der Ostsee

Die azurblaue Küste gibt es nicht nur an der gleichnamigen Côte d'Azur. Sie liegt auch zu den Strand-Füßen Heringsdorfs, dem ältesten der deutschen Kaiserbäder. Ein Urlaubsort, dem der Name das „Nizza der Ostsee“ zugeschrieben und -gesprochen wird. 1820 schaute der Preußenkönig Friedrich Wilhelm IV. hier vorbei und soll sich sogar – einer Legende nach – für den Namen verantwortlich zeigen, da vor seinen Augen ein Fischer einen ganzen Korb voller Heringe trug. Den Titel Kaiserbad erhielt Heringsdorf aber durch die Anwesenheit von Wilhelm II. Da sich Könige und Kaiser hier über die Jahrzehnte ein Stelldichein gaben, avancierte das ehemalige Fischerdorf schnell zur noblen Adresse für die Sommerfrische an der schönen Ostsee. Bis heute zeugen die Villenviertel und ausufernde Parkanlagen des Ortes davon. Ein Bummel über die fünf Kilometer lange Strandpromenade und den Besuchern steht vor Staunen über die ganze Herrlichkeit und Pracht der Bauten der Mund offen.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Heringsdorf


30. Ahlbeck: Loriot ließ die Seebrücke streichen

Nicht nur Otto Normalverbraucher fühlen sich – und das nicht erst seit gestern oder heute – von der Ostsee angezogen. Dichter, Denker, Maler und – gerade auf Usedom – Kaiser verbrachten hier schöne Augenblicke, Tage und Wochen. Eine Kindheitserinnerung des wohl vielseitigsten deutschen Humoristen Vicco von Bülow alias Loriot hatte mit Ahlbeck und dem Hingucker schlechthin direkt am Strand – der Seebrücke – zu tun. So überrascht es im Nachhinein nicht sehr, dass genau an diesem Ort einige Szenen seines Films „Pappa ante Portas“ spielen. Der große Meister des deutschen Humors ließ sogar deren Anstrich in strahlendem Weiß erneuern, da er sie so im Gedächtnis hatte.

Die schönsten Orte an der Ostsee: Geheimtipps, Strände und Sehenswürdigkeiten in Ahlbeck

Ein Beitrag von
Nicole Morawietz

Nicole Morawietz

Weitere Beiträge von Nicole Morawietz
Datum 07.September 2016

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben

Kommentare

  • Lena wember am Samstag, 17.September 2016
    Priwall mit dem tollen Hundestrand nicht zu vergessen - ausserdem liegt es so günstig, um die genannten Orte zu besuchen
  • Hexe am Donnerstag, 15.September 2016
    Ich kann nur bestätigen Laboe ist sehr schön
  • Urlauber am Mittwoch, 14.September 2016
    Was für ein toller Text! Macht Lust auf eine Rundreise... Ich wünsche mir mehr so detaillierte Recherchen!