Springe zum Inhalt
Zufriedenheitsgarantie
Zahlung erst im Hotel
kostenfrei stornierbar
keine Buchungsgebühren
Millionen zufriedener Kunden
die schönsten Kurzreisen

Gasthof Adler
in Salem

Die Bezahlung der gebuchten Reiseleistung erfolgt direkt vor Ort im Hotel, falls nicht anders vereinbart.

Das Hotel bietet vor Ort folgende Zahlungsarten an:
EC - Electronic Cash / Maestro
Eurocard / Mastercard
Visa
Barzahlung

Bis 28 Tage vor Anreise kostenfrei.
Bis 15 Tage vor Anreise 50 % des Reisepreises.
Bis 1 Tag vor Anreise 80 % des Reisepreises.
Bis zum bzw. am Anreisetag 100 % des Reisepreises.

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Corona Pandemie eventuell nicht alle Einrichtungen im Hotel geöffnet haben. Vor Ort kann es zu Einschränkungen kommen, die eine Änderung Ihrer Buchung oder der Leistungsbestandteile notwendig machen.

Anzahl Etagen:
2
Gesamtzimmeranzahl:
15
Baujahr Hotel:
1504
Vollsanierung im Jahr:
2000
Restaurant/s:
1

Ausstattungsmerkmale

Nichtraucherzimmer
Parkplatz Pkw
Parkplatz Bus
Parkplatz kostenfrei
Außengastronomie

Serviceleistungen des Hotels

Weckservice
Hunde erlaubt (Gebühr)

Für Kinder

Kinder/Babybetten
Kinderhochstuhl

Verpflegung

Frühstück
Halbpension

Fremdsprachen

Englisch

Treten Sie ein in unser Hotel Restaurant am Bodensee in Salem Beuren.

Hier, nicht weit entfernt vom Schloss Heiligenberg und Schloss Salem finden Sie unseren Landgasthof. Die Insel Mainau und der Affenberg sind nur wenige Minuten von uns entfernt. Genießen sie unsere kulinarischen Köstlichkeiten aus der Region und der ganzen Welt und verbringen einen entspannten Urlaub in unserem Haus. Selbstverständlich steht Ihnen W-Lan GRATIS zur Verfügung. Zusätzlich bieten wir 20 hauseigene Parkplätze (und 2 Busparkplätze). Mit der Bodenseekarte genießen Sie zusätzlich ermäßigten Eintritt zu kulturelle Veranstaltungen und Ausstellungen.

Zur Geschichte dieses Gasthofs:
Die Gastfreundschaft bei unseren Vorfahren und im frühen Mittelalter bestand in der Gewährung von Verpflegung, zu der nach dem Gemeindegastrecht freies Quartier, eine Gastgabe, Teilnahme an der häuslichen und religiösen Gemeinschaft mit Anspruch auf Schutz- und Rechtshilfe, gehört. Mit der Annahme des Christentums wurde die Gastfreundschaft hauptsächlich von dem Welt- als auch Ordensklerus gegeben. Neben der Privaten und kirchlichen Gastfreundschaft entstand im Laufe der Jahrhunderte eine gewerbliche, die in den sogenannten Tabernen gegen Bezahlung ausgeübt wurde. Dazu war die Erlaubnis der Landes-Grundherrschaft erforderlich. Ohne Erlaubnis der Landrichter durfte niemand eine Taberne bauen und betreiben, weshalb sie auch „continua taberna“ genannt wurde. Die früheste Verleihung des Wirtsrechts finden wir in der Schweiz. Um das Jahr 1045 bezog das Stift Beromünster im Aargau von der Wirtschaft in Entfelden einen Zins von 51/2 Schilling. In Baden erhoben die Grafen von Kyburg eine jährliche Taxe von 5 Schilling. Auszüge aus „Herberge und Gastwirtschaft in Deutschland bis 17. Jh. “ von Dr. Johann Kachel Verlag W.Kohlhammer Stgt. 1924.

Ob hier in Beuren, und ab welchem Zeitpunkt eine Taberne bestand, ist wegen fehlender Quellen nicht belegbar. Wir können aber mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass als Vorläufer dieses Wirtshauses eine Taberne da war.

In diesem Wirtshaus Adler, in der oberen gewöhnlichen Landgerichtstube, tagte lt. Urkunde vom 11. Dezember 1464 das Landgericht der alten Landgrafschaft Werdenberg-Heiligenberg. Die Richter, Geschworenen und übrigen Teilnehmer eines Gerichttages werden wohl nach dem Ende der Verhandlung, mehr oder weniger, wie es Brauch war, für ihr leibliches Wohl die „Güte“ der Gastung dieses Wirtshauses erprobt haben. Die Konzession wurde bis zum Jahr 1534 von denGrafen Werdenberg-Heiligenberg und ab dem Jahr 1535 von Graf Friedrich zu den Fürstenberg-Heiligenberg erteilt.

Nach den Zinsbüchern de anno 1627 und 1657 musste der Wirt von Beuren für „Tafern“, Garten, Äcker und Wiesen etc. jährlich 22fl 14xr 4h Zins an Heiligenberg entrichten.

Der Wirt hatte auch die Konzession zum Metzgern und Backen. Das Wirtshaus mit Liegenschaften und allem Zubehör war ein lehen der Grafschaft Heiligenberg, bis zu der im Jahre 1839 erfolgten Allodifikation=Lehenablösung durch Joh. Klek, dem Ahn des jetzigen Wirtes Klaus-Peter Mayer.

Bonus für Gäste von Kurzurlaub
Parkplatz; W-LAN Nutzung / Internetnutzung; Tageszeitung

Bei 1 Vollzahler:

Alle Kinder
0 bis 2 Jahre
0.00 € pro Übernachtung inkl. Frühstück.
Alle Kinder
3 bis 12 Jahre
12.00 € pro Übernachtung inkl. Frühstück.

Bei 2 Vollzahlern:

Alle Kinder
13 bis 17 Jahre
10 % Rabatt auf den Angebotspreis.

Sollten Sie weitere Fragen zu den Zusatzleistungen im Hotel haben, helfen Ihnen unsere Mitarbeiter gern weiter. Service Hotline: +49 385 343022-70 oder per /service.html

Hund
Stück Tag
5,00 €
Kurtaxe Hauptsaison
Person Tag
1,00 €
Kurtaxe Nebensaison
Person Tag
1,00 €
3-Gang-Candlelight-Dinner
pro Person
22,00 €
Flasche Prosecco
pro Stück
21,00 €
Flasche Rotwein
pro Stück
18,00 €
Flasche Weisswein
pro Stück
16,00 €
Kartenansicht
Autobahn
23 km
Badesee
10 km
Flughafen
63 km
Hauptbahnhof
6 km
öfftl. Schwimmbad
5 km
Shopping
3 km
Stadtzentrum
3 km
Friedrichshafen
25 km
Konstanz
60 km
Lindau
50 km
Ravensburg
30 km

Hotelbewertungen

4,8 von 6 Punkten 14 Bewertungen für Gasthof Adler
Das Hotel
5,33
Zimmer
5,40
Service & Personal
4,73
Gastronomie
5,23
Freizeit- und Wellnessangebote
2,00
Lage und Umgebung
5,08
3,60
Bewertet am 01.10.2020
3 Tage Kurzurlaub - den gönn ich mir am Bodensee

Altersgruppe
4,86 Gut
Bewertet am 24.08.2020
3 Tage Kurzurlaub - den gönn ich mir am Bodensee

Altersgruppe
5,20 Sehr gut
Bewertet am 11.08.2020
3 Tage Kurzurlaub - den gönn ich mir am Bodensee

Personal sehr freundlich und hilfsbereit. Ist eine weiter Empfehlung wert. Wir kommen gerne wieder.

Altersgruppe
5,08 Sehr gut
Bewertet am 03.08.2020
3 Tage Kurzurlaub - den gönn ich mir am Bodensee

Altersgruppe